Außenwirtschaft

23. Juni 2019

Die Herausforderung für das zweihundertjährige Jubiläum

Von Semana Económica.com, Themen Außenwirtschaft

Übersetzung von Peru-Vision

Im Bild ALfonso Velásquez mit Dr. Basurco von Peru-Vision auf der BioFach im Jahr 2017

Am 28. Juli 2021 werden 2 Jahrhunderte der Unabhängigkeit Perus von der spanischen Kolonialherrschaft gefeiert. Für dieses bedeutsame Datum werden einige Ideen sowohl von staatlichen als auch von privaten Institutionen bekanntgegeben.

Seit seiner Gründung im Jahre 2012 hat Peru-Vision auf die Bedeutung der Exportaktivitäten mit besonderer Betonung der Nicht-Traditionellen Produkten und Dienstleistungen hingewiesen, die von kleinen und familiären Betrieben sowie von KMUs aus allen Regionen des Landes erbracht werden.

Peru-Vision präsentiert nun eines von Exportverband ADEX angeführten Vorschlags mit der Bezeichnung «Reto 75» (Herausforderung 75), die eine Initiative mit Schwerpunkt auf die Ankurbelung der Exporte hat. Dieser Artikel wurde von Informationsportal Semana Económica veröffentlicht.

02. Oktober 2017

Expoalimentaria 2017: größte Lebensmittelmesse Lateinamerikas

Von Gerardo Basurco, Themen Außenwirtschaft | Landwirtschaft | Nahrungsmittel | Import: Peruanische Produkte in D-A-CH

Expoalimentaria 2017: größte Lebensmittelmesse Lateinamerikas

Die neunte Auflage der größten Lebensmittelmesse Lateinamerikas, ging am letzten Freitag, den 29. September in der peruanischen Hauptstadt Perus Lima zu Ende. Nach dem Präsidenten des Verbands der Exporteure (ADEX) Juan Varillas werden Geschäftsabschlüsse in Größenordnung von etwa 800 Mio. US Dollar -17% mehr als im Vorjahr- erwartet. Mehr als 30.000 Personen und 3 500 Importeure aus 70 Ländern besuchten die 3-tägige Veranstaltung. Auf 97 von insgesamt 503 Ständen stellten Unternehmen aus China, Argentinien, Mexiko, Brasilien, Italien, Ekuador, Costa Rica, Spanien, Indonesien, El Salvador, Japan und Portugal ihre Produkte, Waren und Dienstleistungen auf der Messe aus. Varillas bemerkte, dass unter den ausländischen Käufern, Aswaaq und Nassar aus den Vereinigten Arabischen Emiraten, CJ Freshway aus Korea, Pronatura aus Frankreich, Grocers Supply und Affiliated Foods Inc. aus den USA, El Angel aus Costa Rica und Bhumi aus Indien zur Messe kamen und dass sie hauptsächlich an frischen Produkten wie Spargel, Avocado, Mango und 'Super Foods' wie Sacha Inchi, Kakao und Maca interessiert waren. Darüber hinaus betonte er die besondere Güte der peruanischen Böden für die Nahrungsmittelproduktion und die bemerkenswerte Steigerung der Exporte auf 3 316 Mio. US Dollar zwischen Januar und Juli dieses Jahres, eine Steigerung um 17% im Vergleich zum Vorjahr.

An der Eröffnungszeremonie nahmen der Minister für Außenhandel und Tourismus (MINCETUR), Eduardo Ferreyros Küppers, der Landwirtschaftsminister, Jose Hernandez, der Präsident von Adex, Juan Varilias, und Vertreter von Promperu teil.

28. Oktober 2016

Lateinamerika-Tag 2016

Von Gerardo Basurco, Themen Außenwirtschaft | Politik | Export: Produkte aus D-A-CH in Peru | Newsletter - 2016 - 11 November

Lateinamerika-Tag 2016

Am 13. und 14. Oktober 2016 führte der Lateinamerika Verein den 67. Lateinamerika-Tag unter dem Titel "Neue Zeiten in Lateinamerika" (Bolivia-Vision berichtete) durch. Zugleich feierte der Organisator dieser Veranstaltung, der Lateinamerika Verein, sein 100. Jubiläum.
Viele Länder Lateinamerikas haben in den letzten Jahren einen beeindruckenden Wirtschaftsaufschwung erlebt, dies ging jedoch nicht mit einer stabilen politischen Entwicklung einher. Peru- und Bolivia-Vision interviewten den stellvertretenden Direktor der Stiftung Wissenschaft und Politik, Prof. Dr. Günther Maihold, der bis Juni 2015 vier Jahre lang einen Lehrstuhl in Mexiko innehatte.

09. April 2016

Außenhandel Deutschland-Peru 2015: Mehr Motoren und Mangos

Von Richard Meier, Themen Automobil | Erze | Außenwirtschaft | Nachrichten zu Agro-Export Perus | Chemie | Landwirtschaft | Maschinen / Anlagen | Export: Produkte aus D-A-CH in Peru | Import: Peruanische Produkte in D-A-CH

Der Handel zwischen Deutschland und Peru hat sich im zurückliegenden Jahr etwas abgeschwächt. So sanken die deutsche Exporte in das Andenland um 8,5 Prozent auf 834 Mio. Euro, hauptsächlich weil weniger Maschinen, Metallerzeugnisse und Gummiwaren verkauft wurden, während es in den Bereichen Kraftfahrzeuge, Chemie, elektrische Ausrüstungen und Pharma Zuwächse gab. Der Import aus Peru nach Deutschland verringerte sich um 1,5 Prozent auf 1,16 Milliarden Euro, bedingt durch Absatzrückgänge bei verarbeiteten Nahrungsmitteln und Metallen, wohingegen Erze, Landwirtschaftserzeugnisse und Bekleidung zulegten. WEITERLESEN in unseren Premium-Writschaftsanchrichten

15. März 2016

Teilnahme Perus auf der ITB 2016

Von Gerardo Basurco | Guerlio Peralta, Themen Außenwirtschaft | Nachrichten zum Tourismus in Peru | Import: Peruanische Produkte in D-A-CH

Erstes Interview und Bildergalerie

Teilnahme Perus auf der ITB 2016

In ihrer 50. Auflage präsentierte sich die ITB Berlin stärker denn je: Vom 9. bis 13. März trafen rund 10.000 ausstellende Unternehmen aus 187 Ländern und Regionen in den seit Monaten ausgebuchten 26 Messehallen auf 120.000 Fachbesucher – so die Schätzung der Messe Berlin am Sonntag zum Abschluss der ITB Berlin 2016 (2015 kamen 115.000 Fachbesucher).
Mit einem neuen Besucher-Rekord endete ebenso der weltgrößte Kongress der globalen Reiseindustrie. Mehr als 26.000 Besucher informierten sich in über 200 Veranstaltungen des ITB-Kongresses, der zum 13. Mal zeitgleich in acht Sälen auf dem Messegelände organisiert wurde.

“Was Europa angeht, würden wir den Menschen aus Deutschland, Spanien oder Italien gerne beibringen, dass es bei uns nicht nur um Kultur geht. Wir haben eine schöne Natur und gutes Essen – das ergänzt sich sehr gut”, wünscht sich die Tourismusmanagerin von Promperu, Sandra Doig Alberdi, die die peruanische Delegation auf dem Peru-Pavillon anführte.

15. März 2016

La presencia peruana en la ITB 2016 de Berlín

Von Gerardo Basurco | Guerlio Peralta, Themen Außenwirtschaft | Nachrichten zum Tourismus in Peru | Import: Peruanische Produkte in D-A-CH

Primera entrevista y galería de fotos del pabellón peruano

La presencia peruana en la ITB 2016 de Berlín

En su 50ª edición, la Bolsa Internacional de Turismo de Berlín (ITB) se lució más fuerte que nunca: Del 9 al 13 de Marzo expusieron en los 26 pabellones del recinto ferial cerca de 10.000 empresas provenientes de 187 países. 120.000 visitantes, en su mayoría público profesional, poblaron los pabellones que según los organizadores de la feria, la Messe Berlin, habían sido reservados con una antelación de varios meses. Al cierre de la ITB Berlin 2016 habían ingresado a la feria 5000 visitantes más que en el año anterior.

Asimismo quebró su propio récord de participación el mayor Congreso Mundial de la Industria del Turismo en su 13a edición, atrayendo a cerca de 26.000 visitantes a las más de 200 presentaciones que tuvieron lugar en ocho salones del recinto ferial.

“En el contexto europeo nos complacería que alemanes, españoles o italianos descubrieran no solamente nuestra cultura, sino también nuestra naturaleza y gatronomía”, declaró la subdirectora de promoción turística del Perú, Sandra Doig Alberdi presidiendo la delegación peruana en la feria.

07. März 2016

Video-Reportage mit Enrique Serván (Fruit Logistica 2016)

Von Gerardo Basurco | Guerlio Peralta, Themen Außenwirtschaft | Nachrichten zur peruanischen Gastronomie

Peruanische Gastronomie in Deutschland

Peru-Vision führte im Anschluss an die Fruit Logistica ein Interview mit dem Besitzer des Berliner Restaurants Serrano, Enrique Serván, durch. Er und sein Team machten das Catering am peruanischen Pavillon während der Messetage. Wir befragten ihn zu seinen Erfahrungen mit den Ausstellern und Messebesuchern. Er äußerte sich über die Notwendigkeit, peruanische Produkte zur Zubereitung peruanischer Spezialitäten zu verwenden, wie die peruanische Limette, den scharfen "Rocoto", den größten Süßwasserfisch Paiche und weitere Ingredienzen. Der Einklang zwischen peruanischen Köstlichkeiten und deutschen Weinsorten waren auch ein Thema.

Nachfolgend zeigen wir das vollständige Interview mit Enrique Serván.


Interview mit Enrique Serván (Restaurant SERRANO)


29. Februar 2016

Videos zur BioFach 2016

Von Gerardo Basurco | Guerlio Peralta, Themen Außenwirtschaft | Nachrichten zu Agro-Export Perus | Landwirtschaft | Newsletter - 2016 - 03 März | Import: Peruanische Produkte in D-A-CH

William Arteaga & gerardo BasurcoPeru-Vision hat während der BioFach Interviews mit Beteiligten am peruanischen Pavillon geführt. Wir fragten unsere Gesprächspartner nach ihren Absichten, Erwartungen und ihrer Bewertung des Messebesuchs, um eine gute Grundlage für die Vorbereitung der nächsten Messe zu liefern.

Nachfolgend zeigen wir die Interviews mit dem Koordinator der Abteilung für Agrargeschäfte der staatlichen Förderungskommission PROMPERÚ, William Arteaga, der Geschäftsführerin, des in Bötzingen bei Freiburg beheimateten Importunternehmens BTaC, Mary Quicaño und dem Vorsitzenden der zentralen Kooperative des Kakaos in Tocache, Toribio Juárez Trujillo.

29. Februar 2016

Videoreportaje de la feria BioFach 2016

Von Gerardo Basurco | Guerlio Peralta, Themen Außenwirtschaft | Landwirtschaft | Newsletter - 2016 - 03 März | Import: Peruanische Produkte in D-A-CH

Videoreportaje de la feria BioFach 2016

Perú-Vision ha entrevistado en el marco de la BioFach a varios participantes del pabellón peruano. Nuestra motivación fue elaborar una documentación sobre las intenciones, expectativas y evaluación de su participación en la feria. Ésta proporcionará una excelente base para la planificación de una próxima participación.

A continuación presentamos las entrevistas del coordinador del Departamento de Agronegocios de PROMPERÚ, William Arteaga, la gerente de BTaC, empresa importadora localizada en Bötzingen cerca de Friburgo, Mary Quicaño, del presidente de la Cooperativa Central Cacao Aroma de Tocache de la provincia de Tocache, Toribio Juárez Trujillo.

28. Februar 2016

Paul Garaycochea – Referatsleiter Südamerika beim BMZ

Von Gerardo Basurco, Themen Außenwirtschaft | Entwicklung | Newsletter - 2016 - 03 März

Paul Garaycochea – Referatsleiter Südamerika beim BMZ

Als Referatsleiter Südamerika für das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) ist Paul Garaycochea für die bilateralen Verhandlungen zwischen Deutschland und den südamerikanischen Staaten zuständig. Diese Aufgabe hat er seit 2011 inne, und seitdem führt er die deutsche Delegation bei den Regierungsverhandlungen zwischen Deutschland und Peru, die voraussichtlich Ende dieses Jahres in Berlin fortgesetzt werden sollen.

Garaycochea, Jahrgang 1962, wuchs bis zum zwölften Lebensjahr in Arequipa/Peru auf, wo er die deutsch Schule Max Uhle besuchte. Nach einem Studium der Rechtswissenschaften an den Universitäten Augsburg, Mannheim und Lausanne legte er 1989 sein Staatsexamen mit den Schwerpunkten Internationales Wirtschafts- und Privatrecht, Wirtschaft und Steuern in Stuttgart ab.

20. Februar 2016

Peru auf der Biofach 2016 – ein Rückblick

Von Gerardo Basurco | Guerlio Peralta, Themen Außenwirtschaft | Newsletter - 2016 - 03 März | Nahrungsmittel | Import: Peruanische Produkte in D-A-CH

Sacha InchiAn der Biofach, der Weltmesse für Bio-Lebensmittel in Nürnberg, nahmen 26 peruanische Unternehmer teil. Nach Aussage des Vertreters der Förderungsgesellschaft Promperu, William Arteaga, waren 97 % davon kleine und mittlere Unternehmen, die laut Außenhandelsministerin Magali Silva Geschäfte über 23 Millionen US-Dollar für die kommenden zwölf Monate abschlossen – und damit so viel wie im Vorjahr. Sie präsentierten Kaffee, Kakao, Maca, brasilianische Nüsse, Quinoa, Kiwicha (Garten-Fuchsschwanz), Cañihua (Gänsefüße), Chia, Ingwer, Yacon, Ingwer, Sacha- oder Inca-Inchi und Purpurmais.

20. Februar 2016

Perú en la BioFach 2016 - Éxito que promete metas más altas

Von Gerardo Basurco | Guerlio Peralta, Themen Außenwirtschaft | Nahrungsmittel | Import: Peruanische Produkte in D-A-CH

Cacao TocacheDel 10 al 13 de Febrero del presente año, 26 empresas peruanas pusieron en vitrina la riqueza de los productos orgánicos peruanos en el marco de la feria más importante del sector, la BioFach 2016. William Arteaga, representante de PROMPERÚ, reveló que el 97% de los participantes peruanos eran PyMes que, según declaraciones de la Ministra de Comercio Exterior y Turismo, Magali Silva, cerraron negocios por valor de US$ 23 milliones a realizarse en los próximos 12 meses, alcanzando así un resultado muy similar al del año anterior.

16. Februar 2016

Erste Videos zur Fruit Logistica 2016

Von Gerardo Basurco | Guerlio Peralta, Themen Außenwirtschaft | Landwirtschaft | Import: Peruanische Produkte in D-A-CH

Peru-Vision hat während der Fruit Logistica Interviews mit Beteiligten am peruanischen Pavillon geführt. Wir fragten unsere Gesprächspartner nach ihren Absichten, Erwartungen und ihrer Bewertung des Messebesuchs, um eine gute Grundlage für die Vorbereitung der nächsten Messe zu liefern.

In dieser ersten Ausgabe zeigen wir die Interviews mit

  • dem Leiter der Exportabteilung der staatlichen Förderungskommission Promperú, Luis Torres,
  • dem Leiter des peruanischen Wirtschafts- und Handelsbüros OCEX in Hamburg, Gycs Gordon,
  • dem Leiter der Messeabteilung der deutsch-peruanischen Industrie- und Handelskammer, Michael Rehmer, sowie
  • dem Vorsitzenden des Agroexportunternehmens und Ausstellers Agrofruits San Miguel, Miguel Avilés García.

In einer zweiten Ausgabe werden wir die Interviews mit weiteren Ausstellern und Vertretern der Gastronomie präsentieren.

Peru-Vision unterstützt eine handelsfaire, umweltgerechte und nachhaltige Entwicklung in Peru. Ein positiver Kreislauf bestehend aus Agrarausfuhren, Gastronomie und Tourismus fördert eine solche Entwicklung. Bei der Fruit Logistica stehen die landwirtschaftlichen Exporte als Basis für die Gastronomie im Vordergrund. Bei der Internationalen Tourismus Börse ITB im nächsten Monat werden wir uns dem gastronomischen Tourismus widmen.


Interview mit Luis Torres (PROMPERÚ)

16. Februar 2016

Primeras entrevistas en video de la FRUIT LOGISTICA 2016

Von Guerlio Peralta | Gerardo Basurco, Themen Außenwirtschaft | Landwirtschaft

Perú-Vision ha entrevistado en el marco de la FRUIT LOGISTICA a varios participantes del pabellón peruano. Nuestra motivación fue elaborar una documentación sobre las intenciones, expectativas y evaluación de su participación en la feria. Ésta proporcionará una excelente base para la planificación de una próxima participación.

En esta primera entrega, presentamos las entrevistas de:

  • el director del Departamento de Exportación de PROMPERÚ, Luis Torres,
  • el consejero de la Oficina Comercial del Perú en Hamburgo OCEX, Gycs Gordon,
  • el gerente de Ferias de la Cámara de Comercio e Industria Peruano-Alemana, Michael Rehmer así como
  • el presidente de la empresa agroexportadora y expositor Agrofruits San Miguel, Miguel Avilés García.

En la siguiente entrega presentaremos las entrevistas de otros expositores, así como de representantes de la gastronomía peruana en Alemania.

Peru-Vision apoya el comercio justo, el desarrollo ambientalmente adecuado y sostenible en el Perú. Un circulo virtuoso que desarrolle la agroexportación, la gastronomía y el turismo puede fomentar este desarrollo. En la Fruit Logistica se encuentra la agroexportación - como base de la gastronomía - en primer plano. En la Bolsa Internacional de Turismo ITB que se llevará a cabo el próximo mes, será el turismo gastronómico el tema central.


Entrevista con Luis Torres (PROMPERÚ)

10. Februar 2016

Después de la Feria es antes de la Feria

Von Gerardo Basurco | Guerlio Peralta, Themen Außenwirtschaft | Landwirtschaft

Balance de la feria FRUIT LOGISTICA 2016 de Berlín

Fruit Logistica 2016

Los expositores peruanos en la FRUIT LOGISTICA 2016, empresas y gremios del ramo agropecuario, lograron transacciones comerciales por US$ 155 millones en esta feria que cerró sus puertas el viernes 5 de febrero pasado. Así el informe de la Ministra de Comercio Exterior y Turismo y Presidenta del Consejo Directivo de PROMPERÚ, Magali Silva Velarde-Álvarez, haciendo hincapié en que esta cifra representa un incremento del 20% con respecto a la cifra alcanzada en el año anterior.

Es de remarcar que el 55% de los expositores fueron pequeñas y medianas empresas (pymes) y que el 30% de los mismos participaron por primera vez en esta feria líder mundial de la comercialización de frutas y hortalizas. El Perú se ha constituido entretanto en uno de los 10 mayores productores a nivel mundial de este sector, lo que participantes y observadores pudieron constatar coincidiendo en que el pabellón peruano contó con muy altas cifras de visitantes y en el hecho de que los expositores se manifestaron muy satisfechos con sus entrevistas y el resultado de sus negociaciones.

08. Februar 2016

Ergebnisse der Fruit Logistica 2016 in Berlin

Von Gerardo Basurco | Guerlio Peralta, Themen Außenwirtschaft | Landwirtschaft | Nahrungsmittel | Import: Peruanische Produkte in D-A-CH

Fruit Logistica 2016

Peruanische Unternehmen und Fachverbände haben auf der Fruit Logistica 2016 ein Auftragsvolumen von 155 Mio. US-Dollar mit Kunden und potenziellen Einkäufern verhandelt. Dies bedeutet eine Steigerung von 20 Prozent im Vergleich zum Vorjahreswert, gibt die Ministerin für Außenhandel und Tourismus (Mincetur), Magali Silva Velarde-Álvarez bekannt.

Hervorzuheben ist, dass 55 Prozent der Aussteller kleine oder mittlere Unternehmen sind und dass 30 Prozent zum ersten Mal an der wichtigsten Frischwarenmesse der Welt teilnahmen. Peru zählt mittlerweile zu den zehn weltgrößten Produzenten von Frischobst und –gemüse. Teilnehmer und Beobachter stimmen darin überein, dass die Besucherzahl auf dem peruanischen Pavillon sehr hoch gewesen ist und die Aussteller sich hochzufrieden mit den Gesprächen und Verhandlungsergebnissen zeigten.

11. Oktober 2015

Peru gehört zur größten geplanten Freihandelszone der Welt

Von Richard Meier, Themen Außenwirtschaft | Außenpolitik | Politik | Newsletter - 2015 - 11 November

Peru ist neben Chile und Mexiko eins der drei lateinamerikanischen Länder, die Anfang Oktober das Freihandelsabkommen zwischen den USA und elf weiteren Pazifikstaaten, die sogenannte Trans-Pacific-Partnership (TPP), unterschrieben haben. Die anderen Mitglieder sind Japan, Kanada, Australien, Malaysia, Singapur, Neuseeland, Vietnam und Brunei. Im Prinzip handelt es sich um eine Erweiterung des Wirtschaftsverbunds Nafta zwischen den Vereinigten Staaten, Kanada und Mexiko, welcher Mexiko unter anderem für europäische Firmen als Produktionsstandort, von dem aus den US-Markt beliefert wird, attraktiver machte.

TPP - Trans-Pacific-Partnership

15. Mai 2015

Perus Wirtschaft mit etwas mehr Schwung

Themen Außenwirtschaft | Binnenwirtschaft | Volkswirtschaft

Das peruanische Bruttoinlandsprodukt lag im ersten Quartal um 1,7 Prozent über dem Vorjahresniveau. Im März übertraf es den Vergleichswert um 2,7 Prozent, der höchste Zuwachs seit elf Monaten, berichtet das nationale Statistikamt Inei. Im Schlussquartal 2014 hatte die Steigerungsrate nur 1,0 Prozent betragen. Damit hat Perus Wirtschaft etwas an Schwung gewonnen, gegen den überwiegenden Trend in Lateinamerika. Dennoch erreicht die Dynamik weder die Werte der Vorjahre von fünf und mehr Prozent noch die für das Gesamtjahr aufgestellten Prognosen von 3,5 bis 4 Prozent.

01. Mai 2015

Peru-Tag in Karlsruhe geplant

Themen Außenwirtschaft | Export: Produkte aus D-A-CH in Peru

Im Frühjahr 2016 soll in Karlsruhe ein Wirtschaftstag Peru stattfinden. Dies vereinbarten die dortige Industrie- und Handelskammer (IHK) und das peruanische Generalkonsulat in München. Unternehmer der Region sollen Geschäfts- und Investitionsmöglichkeiten in Peru kennenlernen und in Einzelgesprächen erörtern. Der genaue Termin steht noch nicht fest, März oder Mai werden in Betracht gezogen. Ebenfalls ist ein kulturelles Rahmenprogramm angedacht.

08. März 2015

Deutschland importiert wieder mehr aus Peru

Von Richard Meier, Themen Außenwirtschaft | Automobil | Bergbau | Chemie | Elektrotechnik | Landwirtschaft | Maschinen / Anlagen | Nahrungsmittel | Textil | Export: Produkte aus D-A-CH in Peru | Import: Peruanische Produkte in D-A-CH

Die Importe peruanischer Waren nach Deutschland haben sich 2014 nach einem scharfen Einbruch im Vorjahr erholt. So wurden nach Zahlen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) wieder etwas mehr Erze und deutlich mehr Agrarerzeugnisse, Nahrungsmittel, Kleidungsstücke und chemische Erzeugnisse eingeführt. Umgekehrt nahm der Handel von Deutschland nach Peru leicht ab, was vor allem an Rückgängen im Kraftfahrzeugbereich und bei elektrischen Ausrüstungen lag. Die Maschinenexporte legten indessen um vier Prozent weiter zu, ebenso gab es Zuwächse bei Elektrogeräten, Metallerzeugnissen, Pharmaprodukten sowie Gummi- und Kunststoffwaren.

31. Januar 2015

Peru auf der Fruit Logistica 2015 in Berlin

Von Gerardo Basurco, Themen Außenwirtschaft | Landwirtschaft | Nahrungsmittel

Teilnahme an der Fruchthandelsmesse Fruit Logistica seit 2003

Peru auf der Fruit Logistica 2015 in Berlin

Bei der 2014er-Veranstaltung belegte eine Delegation von 90 Unternehmen und Fachverbänden eine Ausstellungsfläche von 510 Quadratmetern, die mit Kunden und potenziellen Einkäufern über ein geschätztes Auftragsvolumen von 96 Millionen US-Dollar für das Geschäftsjahr  verhandelten. Zum Vergleich: Bei der ersten Messeteilnahme hatte Peru einen Stand von 25 Quadratmetern mit vier Firmen.

27. Mai 2013

Pazifik-Allianz vertieft und erweitert sich

Themen Außenwirtschaft | Außenpolitik

Chile, Peru, Kolumbien und Mexiko wollen in Kürze damit beginnen, ihren Handel untereinander zu liberalisieren. Die vier Länder der Pazifik-Allianz beschlossen auf ihrem Gipfeltreffen am 23. Mai im kolumbianischen Cali, dass am 30. Juni die Zölle für mindestens 50 Prozent der Güter und Dienstleistungen entfallen. Anschließend soll die Quote der zollfrei handelbaren Waren auf 90 Prozent steigen. Auf lange Sicht, nach bis zu zehnjährigen Übergangsfristen, werden auch die verbleibendem zehn Prozent der Zölle abgebaut. Außerdem sollen nichttarifäre Handelshemmnisse, etwa bei Vorschriften zum Gesundheitsschutz, durch Angleichung verringert werden.

20. April 2013

Bayern eröffnet Wirtschaftsvertretung in Chile und Peru

Themen Außenwirtschaft | Export: Produkte aus D-A-CH in Peru | Import: Peruanische Produkte in D-A-CH

Bayern verfügt seit neuestem über eine Südamerikarepräsentanz für Argentinien, Chile, Kolumbien und Peru. Den Hauptsitz in Santiago de Chile und die Zweigstelle in Lima eröffnete Bayerns Wirtschaftsstaatssekretärin Katja Hessel in der vergangenen Woche.

01. März 2013

Freihandelsabkommen der EU mit Peru tritt in Kraft

Themen Außenwirtschaft

Das Freihandelsabkommen zwischen der Europäischen Union und Peru tritt am heutigen 1. März in Kraft. Damit fallen die Zölle für zahlreiche Industrie- und Fischereiprodukte sowie für manche landwirtschaftliche Waren mit sofortiger Wirkung, für den Großteil der übrigen Zölle beginnt ein stufenweiser Abbau. Zunächst gilt dies nur vorläufig, weil noch nicht alle nationalen Parlamente in den EU-Staaten den Vertrag ratifiziert haben. Mit einem endgültigen Inkrafttreten wird aber in den nächsten Monaten gerechnet.

27. November 2012

Das grüne Gold

Von Gerardo Basurco, Themen Außenwirtschaft | Landwirtschaft

Eine Erfolgsgeschichte: von Koka- zu Kaffeeexporteur

Das grüne Gold
Die Provinz von Lamas liegt im Departement von San Martin im nordöstlichen Abhang der Andenkordillere. Sie wird mehrheitlich von Quechua-Indianer bevölkert, die nach der Ankunft der Spanier im XVI Jh. von den Anden in den Urwald flüchteten. Diese Provinz gehört zu einer der ärmsten Provinzen Perus: über die Hälfte der Bevölkerung wohnen im ländlichen Bereich, wo nur 36,5% der Haushalte über Strom verfügen, 1/3 mit Trinkwasser versorgt ist und lediglich 7,2% einen häuslichen Abwasser haben.

02. Oktober 2012

Der Kaffee-Anbau - Eine Alternative zum Kokablatt?

Von Gerardo Basurco, Themen Außenwirtschaft


Kaffee TunkiDen 1. Preis im nationalen Wettbewerb von Kaffee-Gourmet im Jahr 2012 im Rahmen der EXPO CAFÉ PERÚ gewann erneut ein Vertreter der Kooperative CECOVASA aus der Provinz Sandia im Departement von Puno. Unter den ersten 10 Platzierten tauchen 3 weitere Produzenten von CECOVASA auf. In den Jahren 2007 und 2009 gewann bereits ein Mitglied von CECOVASA, Wilson Sucaticona, den 1. Preis. Er wurde zugleich im Jahr 2010 von der Amerikanischen Vereinigung der speziellen Kaffees in Kalifornien als Produzent des besten speziellen Kaffees der Welt ausgezeichnet.


 

Wilson Sucaticona und seine Frau Delia

CECOVASA wurde 1970 als Zusammenschluß von Kleinbauernkooperativen aus dem Departement von Puno gegründet. Damals schloß sich eine Gruppe von Kleinbäuerinnen und Kleinbauern zusammen, die ihren Kaffee gemeinsam zu einem gerechten Preis verkaufen wollten. Zurzeit sind in CECOVASA 9 Kleinbauernkooperativen mit 4,864 Kaffee-Produzenten Mitglied. Seit 1993 verfügt die Kooperative über die Fair Trade-Zertifizierung. Heute wird der Kaffee von CECOVASA direkt in die USA und nach Europa exportiert. Fast 50 Prozent dieses Kaffees stammen, dank eines Förderungsprogramms für biologischen Kaffeeanbau, welches die Kooperative 1997 gestartet hat, aus ökologischem Anbau. Die meisten Mitglieder der Kooperative gehören den indigenen Völkern der Quechua und der Aymará an.

Die Provinz von Sandia liegt im Norden des Departements von Puno im östlichen Ostabhang der Anden. Dieses Departement ist einer der ärmsten des Landes, insbesondere was die ländliche Armut anbelangt. In der Nähe von Sandia wird Gold –in informeller Weise- abgebaut (2011 wurden 11 Tonnen in Minenzentrum von La Rinconada produziert [1/4 der nationalen Goldproduktion]) und Koka angebaut. Die Tatsache, daß die Nachfrage Brasiliens nach Kokain stark im Wachsen begriffen ist, macht Sandia zu einem attraktiven Koka-Anbaugebiet und zum Korridor für andere Koka-Anbaugebiete zum brasilianischen Markt.

Es ist in dieser Konstellation, daß sich die Kaffeeproduktion als eine Alternative für die dortige Bevölkerung präsentiert. Zumal der Preis für den Gourmet Kaffee aus Sandia einen höheren Preis –als herkömmliche Kaffeesorten- erzielen kann. Hinderlich stellt sich die schlechte infrastrukturelle Anbindung dieser Gebiete an größere Städte. Der Transportweg nach der nächst gelegenen großen Stadt Juliaca beträgt momentan zwischen 14 und 20 Stunden. An dieser Stelle ist die Politik gefragt.

Wilson Sucaticona stellte seinen Kaffee auf der gastronomischen Messe MISTURA in Lima vor und teilte mit, daß er demnächst in der Hauptstadt Lima ein Geschäft zum Verkauf des Gourmet Kaffees eröffnen wird, somit kämen auch die Peruaner in den Genuß dieses köstlichen Kaffees. Bis anhin wurde dieser Kaffee fast ausschließlich exportiert.

Kaffee Tunki auf der Expocafé 2011

 

Wilson Sucaticona und der Kaffee Tunki auf der Messe MISTURA 2011