25. Januar 2018

Peru auf der Fruit Logistica 2018

Von Gerardo Basurco, Themen Import: Peruanische Produkte in D-A-CH | Newsletter - 2018 - 02 Februar

Handgewobenes Tuch

In der letzten Ausgabe der Fruit Logisitca (2017) präsentierten mehr als 3.100 Aussteller aus 84 Ländern eine breite Produktpalette. Darüber hinaus wurden mehr als 75.000 Fachbesucher aus mehr als 130 Ländern registriert.

30 Aussteller, mehr als 300 peruanische Unternehmer, 2.900 Besucher und Abschlüsse in der Größenordnung von 200 Millionen US Dollar– das waren für Peru die Ergebnisse der Fruit Logistica im vergangenen Jahr.

Peru ist ein bedeutender Hauptlieferant von Lebensmitteln weltweit, 2015 rangierte das Andenland auf Platz 25 nach der Welthandelsorganisation WTO.

Die Hauptabsatzmärkte waren 2017 die Vereinigten Staaten (895 Millionen US-Dollar), die Niederlande (536 Millionen US-Dollar); das Vereinigte Königreich (226 Mio. US-Dollar), Spanien (144 Mio. US-Dollar); China (80 Millionen US-Dollar) und schließlich Hongkong (74 Millionen US-Dollar). Der peruanische Verband der Exporteure Perus ADEX gab bekannt, daß Deutschland die 9. Stelle der Importeure peruanischer Agrarprodukte einnimmt.

Die frische Spargel waren das beliebteste Importprodukt (17,9%) gefolgt von Kakao und Bananen. Die Niederlande sind sogar der 2. Bestimmungsort peruanischer Agrarprodukte weltweit. Sie importierte Agrarerzeugnisse zwischen Januar und November 2013 im Wert von 380 Mio. US $. Nach Angaben des Landwirtschaftsministeriums Perus betrugen die peruanische Exporte von Früchten 2 025 Mio. US $ zwischen Januar und November 2017 und wiesen ein Wachstum von 20% im Vergleich zum Vorjahr auf. Die Exporte von Avocados (612,2 Mio. US Dollar) und Tafeltrauben (394,7 Mio. US Dollar) machten 49% der Fruchtexporte aus.

In diesem Zeitraum (Januar bis November 2017) war Europa die Destination für peruanisches Obst und Gemüse mit einem Anteil von 43,5%, gefolgt von Nordamerika mit 40,1% und Asien mit 11,2%.

Auf der Fruit Logistica werden die peruanische Agrarproduzenten Blaubeeren, Bananen, Spargel, Granatäpfel, Grenadillen, Schneeerbsen, Ingwer, Mandarinen, Mangos, Avocados und Trauben anbieten.

Was den Agrarsektor im betrifft, so ist dieser im Vergleich zum gleichen Zeitraum des Vorjahres um 7,8% gestiegen, und zwar von 4,696 Mrd. USD auf 5,063 Mrd. USD, das macht ca. 15% der Gesamtexporte Perus aus.

Für dieses Jahr wird mit einer weiteren Steigerung dieser Exporte gerechnet, wozu das Land eine aggressive Kampagne zur Erschließung neuer Märkte und zur Positionierung neuer Produkte verfolgt. Die Teilnahme an der Fruit Logistica soll hierzu einen wesentlichen Beitrag leisten. Die ausstellenden Unternehmen rechnen mit Abschlüssen in Höhe von 220 Mio. US $ (2016: 200 Mio. US $).

No video selected.

Über den Autor

Gerardo Basurco

Gerardo Basurco

Er betätigt sich als Berater und Projektleiter in der Privatwirtschaft und ist Dozent in Entwicklungspolitik und Landeskunde Lateinamerikas für die AIZ/GIZ. Zudem verfügt er über langjährige Erfahrung in der Kooperation zwischen Deutschland und Lateinamerika.
Bei Peru-Vision ist er zuständig für den Bereich Wirtschaft und Politik sowie Consulting.

Bitte Kommentar schreiben

Sie kommentieren als Gast.