07. Noviembre 2014

Abengoa de España construye centrales hidroeléctricas en Perú

Themen Energía hidroeléctrica | Energía

Der spanische Energietechnikkonzern Abengoa errichtet für 50 Millionen US-Dollar ein Wasserkraftwerk am Fluss Mamacocha in der südperuanischen Region Arequipa. Die Anlage mit einer Leistung von 20 Megawatt soll zehntausend Haushalte mit Strom versorgen. Auftraggeber ist die lokale Firma Hidroeléctrica Laguna Azul. Bei der Energieerzeugung macht man sich ein Gefälle von 340 Metern zwischen einem See und dem tieferen Flusslauf zunutze.

Vor wenigen Wochen erhielten die Spanier außerdem den Auftrag, für den peruanischen Zementhersteller Unión Andina de Cementos (Unacem) ein Wasserkraftwerk  mit einer Leistung von 12,8 Megawatt am Fluss Huasahuasi im Bezirk Palca (Region Junín) zu bauen.

Abengoa ist seit 30 Jahren in Peru aktiv. Neben dem Kraftwerksbau betätigt sich das Unternehmen mit Überlandleitungen, wie die kürzlich fertiggestellte Verbindung von Chilca nach Montalvo für 290 Millionen Dollar. Unterdessen berichtet die Zeitung Gestion, dass die peruanische Regierung im Rahmen eines neuen Konjunkturpakets Steuervergünstigungen für Wasserkraftprojekte um zehn Jahre verlängern will. (Quellen: Abengoa 10/2014, Abengoa 11/2014, Gestion 11/2014)

Leave a comment

You are commenting as guest.