06. Julio 2018

Infrastrukturprojekte – Schlüssel für die Ankurbelung der Wirtschaft von Peru

Von Gerardo Basurco, Themen Bau/Infrastruktur | Newsletter - 2018 - 07 Juli

Road Show ProInversion in Zürich am 29.06.2018

Auch für den ab 23.03.2018 amtierenden Präsidenten und Bauingenieur Martin Vizcarra, stehen die Infrastrukturinvestitionen im Mittelpunkt des Wirtschaftsankurbelungsplans (Plan de impulso económico) für die nächsten Jahre. Diese werden in den folgenden Schwerpunkten erfolgen: die transkontinentale Eisenbahnstrecke (tren bioceánico), der Wiederaufbau, die Panamerikanischen Spiele und die Projekte der Investitionsförderungsbehörde Perus ProIinversion. Insgesamt sind es Investitionen in der Grössenordnung von 50 Mrd. US Dollar. Der geschäftsführende Direktor von ProInversion, Alberto Ñecco, machte am 29. Juni 2018 im Rahmen einer Road Show durch Europa in Zürich halt.

Die transkontinentale Eisenbahn (proyecto Bioceánico)

Am 15. Juni 2018 kamen die Verkehrsminister Boliviens, Brasiliens, Paraguay und Peru (Grupo Operativo Bioceánico GOB –Bioceanic Task force) in Lima zusammen, um über das Projekt «tren bioceánico» zu beraten. Sie genehmigten die technischen Studien und bestätigten die Durchführbarkeit dieses Megaprojekts, das den Pazifik (Hafen von Ilo, Peru) und den Atlantik (Hafen von Santos, Brasilien) durch Bolivien verbinden wird. Die beteiligten Länder vereinbarten außerdem, die geschätzten 14 Milliarden US Dollar für die Arbeiten (die bis 2024 vollständig abgeschlossen sein sollen) im Rahmen einer öffentlich-privaten Partnerschaft zu finanzieren, während sie gleichzeitig von der Europäischen Union technische Beratung erhalten.

Bioceanico Lima

Auf diesem Treffen wurde ein Entwurf eines multilateralen Memorandums zwischen den Mitgliedstaaten vorgelegt, um eine wirksame Formulierung zu erreichen und einen gemeinsamen Rahmen zu schaffen, der auf der nächsten Tagung der Ländergruppe in Paraguay unterzeichnet werden soll. Am Treffen nahmen auch die Botschafter der Schweiz, Paraguays, Deutschlands, Boliviens und Brasiliens teil. Auch die Generaldirektorin für Amerika des peruanischen Aussenministeriums, Elizabeth Astete, der Leiter der Wirtschafts- und Handelsabteilung der Europäischen Union in Peru, Mauro Mariani und der Vertreter der IDB, Masoni Yamamori, waren auch zugegen. Das Vorhaben scheint konkrete Formen anzunehmen (siehe: Actualidad).

Die Panamerikanischen Spiele

Von den acht bedeutenden Projekten sind drei immer noch nicht vergeben oder unterzeichnet. Jüngst teilte der Generalrechnungsprüfer der Republik, Nelson Shack, der Öffentlichkeit mit, dass das Chronogramm des Spezialprojektes Panamerikanische Spiele angepasst worden sei und dass alle Baumassnahmen bis zum 25. Juni 2019 abgeschlossen sein werden (am 25. Juli fangen sie an). Die Infrastrukturinvestitionen belaufen sich auf ca. 1 600 Mrd. Euro (Siehe: Gestión).

Videna

Die Wiederaufbaumassnahmen

In den letzten Monaten sind Reformen zur Verkürzung der Genehmigungsverfahren in die Wege geleitet worden. Für das Jahr 2018 sind Investitionen von etwa 1,3 Mrd. Euro vorgesehen. Diese Mittel sollen für mehr als 2.000 Maßnahmen, darunter der Bau von 700 Pisten und Gehwegen, 430 Trinkwasser- und Abwasserprojekten, 286 Straßen-, Brücken- und Stadtteilstraßenprojekten sowie 75 Gesundheitszentren.
Darüber hinaus stehen Mittel für die Finanzierung des Baus von 33.000 Wohnungen, die in diesem Jahr vergeben werden sollen, die dem Opfer des «Niño Costero» zugutekommen sollen.

Projekte von ProInversion

ProInversion ist die Agentur für die Förderung privater Investitionen in Peru. Da Peru eine langfristige Infrastrukturlücke auf geschätzte 160 Mrd. US-Dollar aufweist, ist eine der Hauptaufgaben von ProInversion Investitionen in diesem Bereich zu fördern. PROINVERSION ist verantwortlich für die Konzeption und Förderung von PPP-Projekten (Privat-Public-Partnership) mit einer großen Projektpipeline (derzeit mehr als 60 Projekte) im Wert von mehr als 24 Milliarden US-Dollar.
Mit diesem Ziel war der Exekutivdirektor von ProInversion auf einer Road Show im Monat Juni in London, Zürich und Paris. In Zürich organisierte der peruanische Botschafter, Luis Enrique Chávez Basagoitia, mit Unterstützung der LATAM (Lateinamerikanische Handelskammer in der Schweiz), dem SECO (Wirtschaftssekretariat der Schweiz) und der SGE (Switzerland Global Enterprise).

Organisatoren ZH

Der Strategie-Direktor für Europa der Credit Suisse, Pierre Bose, präsentierte eine äusserst positive Entwicklung der Wirtschaftsindikatoren der peruanischen Wirtschaft, während der Leiter der Amerika Abteilung des Staatssekretariats der Schweiz, Philippe Nell, die guten bilateralen Wirtschaftsbeziehungen und die Zusammenarbeit der Schweiz mit Peru hervorhob.
An der Veranstaltung, die in einem der führenden Finanzplätze Europas stattfand, nahmen Vertreter von rund 30 Unternehmen aus den Bereichen Finanzen, Industrie, Maschinenbau und Bauwesen sowie Wasser und Abwasser teil. ProInversion führte wichtige Gespräche mit zwei Weltklasse-Investoren mit einem Hauptinteresse am Transport (vgl. Teil transkontinentale Bahn dieses Artikel und Artikel Proyecto Bioceanico) durch.


Quelle: ProInversion

Über den Autor

Gerardo Basurco

Gerardo Basurco

Er betätigt sich als Berater und Projektleiter in der Privatwirtschaft und ist Dozent in Entwicklungspolitik und Landeskunde Lateinamerikas für die AIZ/GIZ. Zudem verfügt er über langjährige Erfahrung in der Kooperation zwischen Deutschland und Lateinamerika.
Bei Peru-Vision ist er zuständig für den Bereich Wirtschaft und Politik sowie Consulting.

Leave a comment

You are commenting as guest.