• Home
  • Newsletter 24. Juni 2022

Newsletter - 24. Juni 2022

INKA21 Juni/2 2022

Liebe Peru-Interessierte,

in dieser Ausgabe unseres Newsletters bildet die aktuelle politische und wirtschaftliche Lage den Schwerpunkt. Der Krieg zwischen Russland und der der Ukraine wirft auch Ihre Schatten auf Peru, dergestalt, dass der Ausfall von Weizenimporten aus der Ukraine bzw. von Düngemitteln aus Russland zu Verteuerung des Lebensmittelkorbs der armen Peruaner führt bzw. zur Gefährdung der im August beginnende Aussaatkampagne.

Zur Erläuterung dieses Sachverhalts tragen zum einen der Bericht zur Entwicklung der Armut im Jahre 2021 und der von Consulting Apoyo zu Hungersnot bei. Zum anderen geht der Beitrag von Andreas Baumgart auf die jüngste politische Entwicklung im Lande und die Antworten auf die sozioökonomische Lage der Peruaner durch die Regierung Castilllos ein. Eine Pressemitteilung über die Wiederaufnahme der Beitrittsbemühungen Perus zur OECD rundet diesen Schwerpunkt ab.

Ein Bericht von der größten Messe für Umwelttechnologie IFAT in München, die von einer starken südamerikanischen Delegation besucht wurde, bildet ein weiteres Highlight dieser Ausgabe.

Weitere Beiträge informieren über die Premiere des peruanischen Films LA CANTERA in Deutschland sowie über die Ausgabe 105 der virtuellen Zeitschrift Quipu, die das Werk des bekannten Theologen Gustavo Gutiérrez zum Inhalt hat.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen und beim Besuch unseres Latin-Shops und würden uns über Ihre Kommentare und Anregungen sehr freuen.

Gerardo Basurco
Guerlio Peralta

23. Juni 2022

Armutsquote sank 2021 in Peru

In Peru droht jedoch eine Hungerkatastrophe

Armutsquote sank 2021 in Peru

Der jüngste technische Bericht "Entwicklung der monetären Armut 2010-2021", der vom Nationalen Institut für Statistik und Informatik (INEI) veröffentlicht wurde, zeigt, dass im Jahr 2021 25,9 % der peruanischen Bevölkerung in Armut lebten (2020: 30,1%, 2019: 20,2%), was einer Reduktion von 4,2 im Vergleich zu den Zahlen von 2020 bedeutet aber immer noch einen Anstieg von 5,7 % gegenüber 2019. Weiterhin wird mit 34,6% der Anteil von Armut bedrohter Menschen angegeben, die bei Auftreten veränderter ökonomischen Bedingungen in die Armut rutschen können. Der Grenzkonflikt zwischen Russland und der Ukraine zeigt bereits erhebliche Auswirkungen auf Peru, nämlich die internationale Steigerung von Lebensmittelpreisen hat zu einer erheblichen Steigerung der Kosten für den Korb mit Grundnahrungsmitteln geführt. Betrug dieser in Lima 429 Soles (peruanische Währungseinheiten, 110,3 Euro) im April 2021, so stieg diese auf 503 Soles (129,3 Euro) im April 2022, eine Steigerung um 17%. (infobae). Ferner der Importausfall von künstlichen Düngemitteln aus Russland gefährdet die im August beginnende Aussaatkampagne im Lande.

22. Juni 2022

LA CANTERA - Premiere des Films von Miguel Barreda am 30. Juni in Berlin

LA CANTERA - Premiere des Films von Miguel Barreda am 30. Juni in Berlin

30. Juni 2022, 20:00 Uhr, Lichthaus Babylon Berlin
LA CANTERA (Der Steinbruch) - 92 min, Spanisch mit Deutschen Untertiteln
Der Regisseur Miguel Barreda wird danach für Fragen des Publikums zur Verfügung stehen.
Tickets für 8€ erhalten Sie unter: https://bit.ly/3u2QhxZ.


Arequipa gilt als "Wiege von Revolutionen" in Peru. Dies ist auf die verschiedenen Aufstände und Proteste zurückzuführen, die ihre Bevölkerung im Laufe ihrer Geschichte dank eines ausgeprägten Bürgersinns angeführt hat.

21. Juni 2022

Südamerikanische Delegation besucht IFAT München 2022, die weltweit größte Messe für Umwelttechnologie

IFAT München 2022 - 30. Mai - 03. Juni 2022

Südamerikanische Delegation besucht IFAT München 2022, die weltweit größte Messe für Umwelttechnologie

In 18 Hallen und auf einer Gesamtfläche von 260.000 Quadratmetern präsentierten sich auf der IFAT 2022 2.984 Aussteller aus 59 Ländern. Die 119.000 Besucher aus 155 Ländern bestätigten die Stellung der Messe als wichtigste Plattform für Umwelttechnologien.

Die südamerikanische Delegation bestand aus 25 Vertretern aus Bolivien, Chile, Ecuador und Peru. Zu den 11 teilnehmenden peruanischen Unternehmen und Institutionen gehörten unter anderem EPS Sedacusco, EPS Sedapal, GLS SAC, Microfiltración SAC, OTTAS und SUNASS.

Ermöglicht wurde diese Präsenz durch das Markterschließungsprogramm 2022 des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) und German Water Partnership e.V. (GWP) in Zusammenarbeit mit den deutschen Außenhandelskammern (AHKs) in Bolivien, Chile, Ecuador und Peru.

19. Juni 2022

Peru leitet mit der Verabschiedung des Fahrplans den OECD-Beitrittsprozess ein

Peru leitet mit der Verabschiedung des Fahrplans den OECD-Beitrittsprozess ein

Peru wird den Prozess des Beitritts zur OECD mit dem Fahrplan beginnen, der am 10. Juni am Ende des Ministertreffens des Rates der Organisation (MCM 2022) angenommen wurde, an dem eine Delegation unter der Leitung des stellvertretenden Außenministers Luis Enrique Chávez teilnahm, der auch der stellvertretende Wirtschaftsminister Alex Contreras und die stellvertretende Außenhandelsministerin Ana Cecilia Gervasi angehörten. Der Fahrplan würdigt die über ein Jahrzehnt andauernden Bemühungen Perus, die OECD-Standards in seine öffentliche Politik zu integrieren, sowie die zunehmende Beteiligung des Landes an der Arbeit verschiedener OECD-Gremien. Außerdem werden die normativen Instrumente aufgeführt, die Peru für seine Aufnahme in die OECD einführen muss.

17. Juni 2022

Delegación sudamericana visita IFAT Múnich 2022, la feria de tecnología ambiental más grande del mundo

IFAT Múnich 2022 - 30 de Mayo al 03 de Junio de 2022

Delegación sudamericana visita IFAT Múnich 2022, la feria de tecnología ambiental más grande del mundo

En 18 pabellones y cubriendo una superficie total de 260.000 metros cuadrados, IFAT 2022 albergó a 2.984 expositores de 59 paises. Los  119.000 visitantes de 155 paises confirmaron el posicionamiento de la feria como la plataforma más importante de las tecnologías medioambientales.

La Delegación de Sudamérica estuvo compuesta de 25 representantes de Bolivia, Chile, Ecuador y Perú. Entre las 11 empresas e instituciones peruanas estuvieron presentes EPS Sedacusco, EPS Sedapal, GLS SAC, Microfiltración SAC, OTTAS, y SUNASS, entre otras.

Esta presencia fue posibilitada por el Programa de Desarrollo del Mercado 2022 del Ministerio Federal de Economía y Protección del Clima (BMWK) y del German Water Partnership e.V. (GWP), en cooperación con las Cámaras de Comercio Exterior alemanas (AHK) en Bolivia, Chile, Ecuador y Perú.

15. Juni 2022

1,3 Millionen Peruaner hungern aufgrund der Untätigkeit der Regierung

1,3 Millionen Peruaner hungern aufgrund der Untätigkeit der Regierung

"Heute wird die Hungersnot nur diejenigen treffen, die nicht arbeiten, die Faulen", war vielleicht der unglücklichste Satz von Präsident Pedro Castillo. Sie spiegelt ein hohes Maß an Ignoranz gegenüber der nationalen Realität wider. Die Äußerungen des Präsidenten spiegeln nicht die Situation auf dem Arbeitsmarkt wider, die zeigt, dass die Peruaner arbeiten wollen, aber keine Arbeit finden. Im vierten Quartal 2021 lag die städtische Arbeitslosenquote bei 5,45, d.h. rund 800.000 Menschen wollten arbeiten, fanden aber keine Möglichkeit. Die Erholung des städtischen Arbeitsmarktes fand unter prekären Bedingungen statt, mit einer Zunahme der informellen Beschäftigung und einem Einkommensniveau, das immer noch 10 % unter dem Niveau vor der Pandemie liegt.

14. Juni 2022

Krise als Normalität

Ermittlungen gegen Präsident Castillo wegen Korruption und Putschgelüste im Parlament

Krise als Normalität

Peru-Vision bedankt sich bei Andreas Baumgart für die Genehmigung den folgenden Artikel (Erstveröffentlichung bei Informationsstelle Peru e.V.) in voller Länge in Peru-Vision.com zu veröffentlichen.

In den letzten Wochen hat sich viel getan, doch im Grundsatz ändert sich nichts. Die Opposition wirft der Regierung einen Stein nach dem anderen in den Weg und erlaubt dem Präsidenten das Regieren nicht. Dieser wiederum lässt die einzelnen Minister*innen im Regen stehen. Alle „wurschteln“, alleingelassen vor sich hin, bis zu ihrer baldigen Kündigung. Eine Koordination auf der Basis einer gemeinsamen politischen Ausrichtung existiert weder im Kabinett noch im Verhältnis zu Castillo und dessen innerem Zirkel.

05. Juni 2022

Quipu International virtual Nr./N° 105

Hauptbeitrag über den Theologen Gustavo Gutiérrez

Quipu International virtual Nr./N° 105

El 3 de junio salió la centésima quinta edición del Boletín Cultural Quipu Internacional. Este número está dedicado a la obra del padre y teólogo Gustavo Gutiérrez. El texto principal es de Silvia Cáceres Frisancho, licenciada en teología por la Universidad Católica de Santa María de Arequipa, quien destaca la principal contribución teológica hecha desde América Latina luego del Concilio Vaticano II por el sacerdote y teólogo Gustavo Gutiérrez, quien acuñó el término "teología de la liberación", entendida como una nueva manera de hacer teología.

Am 3. Juni erschien die einhundertfünfte Ausgabe des Internationalen Kulturbulletins von Quipu. Der Hauptbeitrag widmet sich dem Werk des Paters und Theologen Gustavo Gutiérrez. Der Haupttext stammt von Silvia Cáceres Frisancho, die an der Katholischen Universität Santa María von Arequipa Theologie studiert hat. Sie hebt den wichtigsten theologischen Beitrag Lateinamerikas nach dem Zweiten Vatikanischen Konzil hervor, den der Priester und Theologe Gustavo Gutiérrez geleistet hat, der den Begriff "Befreiungstheologie" geprägt hat, der als eine neue Art der Theologie verstanden wird.