19. September 2022

PERUMIN 2022 "Gemeinsam ein besseres Peru aufbauen" update

Von Gerardo Basurco, Themen Newsletter - 21. September 2022 | Bergbau | Import: Peruanische Produkte in D-A-CH

PERUMIN 2022

In der südperuanischen Stadt Arequipa findet vom 26. bis 30. September die "Perumin35", eine der größten Bergbaumessen der Welt statt. Es ist die 35. Ausgabe der im zweijährigen Turnus wiederkehrenden Branchenschau. Der anerkannte Fachmann und Ex-Vizeminister im Bergbau- und Energieressort Rómulo Mucho gewährte peru-vision.com ein Interview am 23.09.2022.

PERUMIN 35 ist in drei Komponenten gegliedert: der Bergbaukongress Mining Summit, der Technologie-, Innovation- und Nachhaltigkeit-Forum (TIS Forum) und die Ausstellermesse EXTEMIN. In jedem von ihnen wird die thematische Achse die Innovation sein, von der aus verschiedenen Aspekte der Branche angegangen werden, wie sektorale Herausforderungen, Erkundung und Geologie, Sozial- und Umweltmanagement, Entwicklung des Humankapitals, Arbeit und Bildung.

Zweifelsohne ist die Ausstellermesse EXTEMIN die wichtigste Komponente: Dieses Mal werden ca. 40 deutsche Unternehmen auf 300 m2 Fläche ihre Produkte ausstellen (Ausstellerliste). Die Schweiz ist dieses Jahr erneut mit einem eigenen Pavillon auf 60 m2 Flächen und mit mehr als. ein Dutzend Unternehmen (Fracht, DHL, Soleol, ABB, AFRY, Antapaccay, CV Project, Desnivel, EY, Geobrugg Andina Perú, Hilti, Lombardi, Metalor, Nestlé, QSI, Rodac, Swiss Better Gold, SGS, Sulzer und Wingtra) vertreten.

Die PERUMIN 35 findet im Kongresszentrum Cerro Juli statt, in dem die letzten Bau-, Elektrifizierungs-, Sanitär- und Anschlussarbeiten durchgeführt werden. In dieser komfortablen Lokalität werden für PERUMIN mehr als 50.000 Teilnehmern aus mehr als 40 Ländern, darunter Wirtschaftsführer, Investoren, Behörden, Beamte, Fachleute, Studenten und die breite Öffentlichkeit. An der EXTEMIN nehmen mehr als 800 nationale und internationale Institutionen und Unternehmen teil, die sich auf 1.400 Ständen verteilen (zum Ausstellerplan und internationalem Pavillon).
Außerdem wird es ein Innovationsprogramm (Perumin Hub, die 15 Projekte im Wettbewerb) und ein Wettbewerb sozialer Projekte (Perumin Inspira, die 10 sozialen Initiativen).

PERUMIN wird seit 1954 vom Institut der Bergbauingenieure Perus IIMP organisiert.
Der Präsident des Instituts, Abraham Chahuan sagte, dass «PERUMIN 35 eine Plattform für einen Konsens zwischen dem Staat, dem Privatsektor und den Bürgern zum Dialog und zur Vereinbarung von Mechanismen für eine nachhaltige territoriale Entwicklung im Hinblick auf ein gerechteres, moderneres, besser organisiertes und transparenteres Land sei. Und um dieser Entschlossenheit willen die dringendsten Bedürfnisse zu bewerten und Maßnahmen zu ihrer Befriedigung zu koordinieren.»

Claudia Cooper, ehemalige Finanzministerin und Präsidentin der Perumin 35 sagte Anfang September, dass der 35. PERUMIN-Bergbaukongress unter dem Motto "Gemeinsam ein besseres Peru aufbauen" steht. "Wir haben uns diesen Slogan ausgedacht, um zu zeigen, dass wir eine geeinte Industrie (gemeint Wirtschaftssektor) sind, die sich um die Entwicklung des Landes kümmert, und dass wir große Pläne für die Zukunft haben. Dieser letzte Punkt sollte nicht nur auf der großen Vielfalt an natürlichen Ressourcen beruhen, die wir besitzen, sondern auch auf unserer Arbeit, unserer Berufung und unserer Kraft, weiter voranzukommen". Frau Cooper hob auch hervor, dass der Bergbausektor dank seiner jahrelangen Bemühungen heute etwa 12 % des BIP ausmacht und dem Land hohe Einnahmen beschert. «Es ist erwähnenswert, dass die aus dem Bergbau stammenden Mittel bis zum Jahr 2020 insgesamt 127 Mio. Soles (peruanische Währungseinheiten) betragen werden. Außerdem hat der Sektor eine führende Rolle bei der Verringerung der Armut im Lande gespielt. In den letzten 16 Jahren ist die Armut um 38,5 Prozentpunkte zurückgegangen und liegt nun bei 20,2 %" fügte Frau Cooper hinzu..

Quelle: Perumin

Interview mit Rómulo Mucho im Vorfeld der 35. Perumin am 23. September



Über den Autor

Gerardo Basurco

Gerardo Basurco

Er betätigt sich als Berater und Projektleiter in der Privatwirtschaft und ist Dozent in Entwicklungspolitik und Landeskunde Lateinamerikas für die AIZ/GIZ. Zudem verfügt er über langjährige Erfahrung in der Kooperation zwischen Deutschland und Lateinamerika.
Bei Peru-Vision ist er zuständig für den Bereich Wirtschaft und Politik sowie Consulting.

Bitte Kommentar schreiben

Sie kommentieren als Gast.