27. Januar 2013

AGROIDEAS - Das erfolgreiche Programm Perus zur Förderung von kleinen und mittleren Agrarbetrieben

Von Ana Lucía Llerena - Freie Mitarbeiterin, Gerardo Basurco - Redakteur, Themen Binnenwirtschaft

Starker Impakt 2012 auf nationaler Ebene

Projekt in MoyobambaDas Programm Agroideas des Agrarministeriums hatte im Jahr 2012 einen stärkeren Impact auf nationaler Ebene im Vergleich zum vorigen Jahr. Die Anzahl der durch das Programm begünstigten Betriebe wurde verdreifacht. Das Agrarministerium hat sich durch das Programm Agroideas als strategischer Partner der organisierten kleinen und mittleren Agrarproduzenten, Viehzüchter und Forstbetriebe etabliert. Das Ministerium stellt nicht-rückzahlbare Geldmittel zur Förderung der Organisation von Produzenten ("Asociatividad"), Management und technologischer Entwicklung zur Verfügung mit dem Ziel die Wettbewerbsfähigkeit der Betriebe zu erhöhen, ihre Beteiligung am nationalen und internationalen Markt zu konsolidieren und ihren Lebensstandard zu verbessern.

Auswahl von Agrarprojekten - Bedingungen – Voraussetzungen

Das Ministerium unterstützt die Projekte indem sie Entwicklung und Umsetzung von Geschäftsplänen in nachhaltigen Agrarprojekten mitfinanziert. Der staatliche Anteil wird als nicht-rückzahlbare Geldmittel vergeben und der Begünstigte muss Mittel in gleicher Höhe zur Verfügung stellen. Eine Agrarorganisation (Vereinigungen, Genossenschaften, Agrargemeinschaften, native Gemeinschaften und sonstige Gesellschaften), die Zugang zur Förderung von nicht-rückzahlbaren Fonds erhalten möchte, muss bei AGROIDEAS einen Antrag stellen und sich einem Auswahlprozess unterziehen. Gefördert werden Projekte, die sich in einem der folgenden Bereiche zuordnen lassen:

  • Zusammenschluß von Produzenten: Es werden die Ausgaben für die Gründung einer Organisation von Agrarproduzenten zurückerstattet.
  • Management: Es werden die Honorare eines Geschäftsführers einer Agrarorganisation mitfinanziert.
  • Einführung neuer Technologien: Es werden bis zu 1,95 Mio. peruanische Soles (330 Tsd. Euro) für Güter und Dienstleistungen mitfinanziert, die eine technologische Besserung ermöglichen.

Der Antragsteller muss drei Grundvoraussetzungen erfüllen:

  • Die Agrarorganisation muss alle legalen und betriebswirtschaftlichen Bedingungen erfüllen,
  • der Antragsteller muss einen nachhaltigen und rentablen Geschäftsplan ausarbeiten
  • und über Mittel für die Mitfinanzierung verfügen

Ziel des Ministeriums - Ergebnisse

Ziel ist es einer halben Million Agrarproduzenten bis zum Jahr 2016 zu einer assoziativen Organisation zu verhelfen mit dem Ziel die ländliche Armut zu reduzieren, ihren sozialen Einschluß zu erreichen und Wettbewerbsverzerrungen zu verringern. Gleichzeitig soll eine nachhaltige Entwicklung des Agrarsektors gewährleistet werden. Die Vorteile einer assoziativen Organisation liegen auf der Hand: Kosteneinsparungen durch Betriebsvergrößerung, eine verbesserte Möglichkeit des Marktzugangs und Stärkung der Verhandlungsmacht/ -position.

Bis Ende 2012 sind folgende Ergebnisse erzielt worden:

  • 49,2 Mio. peruanische Soles (ca. 14,5 Mio. Euro) sind bisher für die Mitfinanzierung von Agrarprojekten durch das Agrarministerium bereitgestellt worden.
  • Der Lebensstandard von 11.002 Familien von Agrarproduzenten hat sich durch diese Projekte verbessern können/ verbessert
  • 165 Agrarprojekte sind genehmigt worden und werden gerade umgesetzt.
  • 133 Agrarproduzenten aus ganz Peru gehören zu den Nutznießern.
  • Bis jetzt wurden in 19 Regionen des Landes Agrarprojekte genehmigt.

Die Steigerung des Erfolgs des AGROIDEAS-Programms ist eine Folge der Vereinfachung des Genehmigungsverfahrens, die zu einer Zunahme der genehmigten Projekte und Investitionen im ganzen Land geführt hat. Diese Resultate konsolidieren AGROIDEAS als eine bedeutende Option die Agrarentwicklung zu fördern. Dies kann aus folgender Tabelle abgelesen werden:

JAHR 2010 2011 2012 Gesamt Veränderung
%(2012/ 2011)
Projekte 2 48 115 165 140%
Anzahl Ha. 1,761 18,887 27,951 48,449 48%
Anzahl Agrarproduzenten 1,036 2,524 7,477 11,002 196%
Anzahl Organisationen 2 33 99 133 200%
Gesamt Invest. in Mio. S/.
(peruanische Währung)
3,6 20,7 47,04 71,3 127%
AGROIDEAS in Mio S/. 2,2 14,2 32,79 49,2 131%
Organisationen in Mio S/. 1,2 6,5 14,25 22,2 121%

Kaffeegenossenschaft von Oro verde

Die Investitionen von AGROIDEAS haben die Wertschöpfungsketten verschiedener Produkte positiv beeinflusst und zu diesen geförderten Produkten zählen:

  • Hass Avocados, Bio-Bananen, Granatäpfel, Kaffee, Kakao, Kartoffeln, Lucuma, Mais Chullpi, Mais (gelber und dunkelvioletter), Oliven, Ölpalme, Orangen, Quinua, Spargel, Tara und Weizen.
  • Alpakawolle und -fleisch, Hähnchen, Honig, Meerschweinchen, Milch und Milchprodukte, Rinder, Schweinefleisch sowie Vikunjawolle.

Strategischer Partner

Da AGROIDEAS den Anspruch erhebt Projekte von Agrarorganisationen landesweit zu fördern, ist sie auf die Kooperation von verschiedenen Organisationen angewiesen. Hierzu hat AGROIDEAS ein Netz strategischer Partner aufgebaut, dazu zählen Regional- und Lokalregierungen, Organisationen der Entwicklungszusammenarbeit, NGOs, Lieferanten von Produkten (was für Produkte?) und Dienstleister, Verbände sowie Universitäten und universitätsnahe Institutionen. Zusammen mit diesen Organisationen werden Programme zur Hilfe bei der Formulierung von Projektanträgen und Geschäftsplänen, sowie Aktionen im Bereich der fachlichen Unterstützung, dem Management von finanziellen Mitteln und Ressourcenbildung Verb fehlt. Diese Maßnahmen tragen dazu bei den Zugang der interessierten Agrarorganisationen zum Fö;rderungsprogramm zu erleichtern.

Wo ist AGROIDEAS vertreten?

AGROIDEAS verfügt über 9 regionale Einheiten, die in den Städten Ayacucho, Arequipa, Chanchamayo, Cusco, Jaén, Piura, Puno, Trujillo und Tarapoto ansässig sind. Ihre Aufgabe besteht darin, über das Programm und das Vorgehen zur Antragstellung zu informieren und die Agrarproduzenten zu beraten. Gleichzeitig schlagen die regionalen Einheiten Brücken zu lokalen sowohl staatlichen als auch öffentlichen Institutionen, die sich dafür interessieren Teil des Partnernetzes zu werden.

Weiterführende Informationen

Adresse Agroideas
Video mit Beispielen von geförderten Projekten (Spanisch)
Agroideas finanziert kleine Agrabetriebe (Video Teil I, Spanisch)
Agroideas finanziert kleine Agrabetriebe (Video Teil II, Spanisch)

Über den Autor

Ana Lucía Llerena - Freie Mitarbeiterin

Ana Lucía Llerena - Freie Mitarbeiterin

Master in Kommunikationsmanagement an der Univ. Politécnica de Cataluña und der EAE Business School (Spanien). Hochschulabschluss in Kommunikation an der Universidad de Lima (Peru). Spezialistin für strategische Kommunikation. Seit 10 Jahren leitet sie die Entwicklung und Umsetzung strategischer institutioneller, korporativer, interner, Marketing- und Krisenkommunikationspläne für den privaten und öffentlichen Sektor in Peru. Sie war Direktorin von Projekten zum Management strategischer Allianzen. Sie ist Mitglied der International Public Relations Association (IPRA), dem wichtigsten Netzwerk von Experten für Öffentlichkeitsarbeit auf globaler Ebene.

Gerardo Basurco - Redakteur

Gerardo Basurco - Redakteur

Er betätigt sich als Berater und Projektleiter in der Privatwirtschaft und ist Dozent in Entwicklungspolitik und Landeskunde Lateinamerikas für die AIZ/GIZ. Zudem verfügt er über langjährige Erfahrung in der Kooperation zwischen Deutschland und Lateinamerika.
Bei Peru-Vision ist er zuständig für den Bereich Wirtschaft und Politik sowie Consulting.

Bitte Kommentar schreiben

Sie kommentieren als Gast.