Suche in Peru-Vision

09. Oktober 2016

Der peruanische Raumfahrtingenieur Dr.h.c. Juan Martín Canales Romero

Von Juan Martín Canales Romero, Gerardo Basurco, Themen IT/Kommunikation | Newsletter - 2016 - 10 Oktober

Der peruanische Raumfahrtingenieur Dr.h.c. Juan Martín Canales Romero

Juan Martín Canales Romero wurde in Lima geboren und wuchs im ärmlichen Stadtbezirk Comas auf. Er hat Luftfahrt Ingenieurwessen am Institut für Zivilluftfahrt in Riga, Lettland, studiert, danach schloss er ein Aufbaustudium in Raumfahrttechnik an der Technischen Universität München ab. Anschließend beendete er eine Weiterbildung in Space Management an der International Space University in Vancouver, Kanada.

Der Ingenieur Canales Romero arbeitet beim Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt, die Deutsche Weltraumagentur, (DLR). Er war am Programm der Internationalen Raumstation beteiligt und derzeit ist er am Europäischen Projekt für Navigationssystemen Galileo am Deutschen Raumfahrtkontrollzentrum in Oberpfaffenhofen (etwa 25 Km von München entfernt) tätig. Er hat in der Entwicklung, Planung und Bau von Satelliten für die Europäische Weltraumorganisation (ESA) gearbeitet sowie Forschungsarbeiten zur Erforschung und Nutzung des Weltraums unterstützt. 2013 gründete er zusammen mit einem Landsmann die Firma Spectrum Aerospace, ein Start-up Unternehmen des DLR und des Business Incubation Center der ESA, das Ingenieurleistungen im Bereich Raumfahrt in Peru, Deutschland und Europa anbietet.

Herr Canales Romero verfügt über Erfahrung in Verwaltung und Leitung von Projekten der Forschung und Entwicklung. Seit 1999 koordiniert und unterstützt er verschiedene interdisziplinäre Programme mit Universitäten und Forschungseinrichtungen in Peru. Zwischen 2008 und 2010 beriet er ein Team von Dozenten und Studenten der Universidad Nacional de Ingeniería, wo die Grundlagen für die Planung und den Bau des Satelliten "Chasqui-1" geschaffen wurden.

Während 2010 und 2011 zusammen mit drei peruanischen Ingenieuren wurden mehrere peruanische Hochschulen kontaktiert, um sie für das Board des QB50 Projekts zu gewinnen. Somit sollten sie in der vernachlässigten Forschung in der Luft- und Raumfahrt unterstützt werden. Sieben peruanische Universitäten zeigten Interesse an die Organisation QB50 (50 Satelliten in die Erdumlaufbahn zu bringen).

Der "Erste Workshop des QB50 Projekts in Peru" wurde an der Universidad Nacional del Altiplano Puno (UNAP) abgehalten. Zusammen mit Professoren aus drei Universitäten Perus bereitete er den technischen Vorschlag für die Entwicklung eines Nano-satelliten vor, der beim Von Karman Institut und der Organisation QB50 eingereicht wurde. Daraufhin wurde Peru im Juni 2012 offiziell als Mitglied des europäischen Projekts aufgenommen.

Herr Canales Romero ist überzeugt, dass die Entwicklung Perus auf regionaler und nationaler Ebene durch den Einsatz von Satellitentechnologie erreicht werden kann. Deshalb leitet er die Förderung dieser Initiative in Peru in die Wege. Seine Vision ist es, dass die peruanische Regierung sich für den Erwerb von zwei Satellitensystemen entscheidet, die zur sozioökonomischen und wissenschaftlichen Entwicklung des Landes beitragen könnten und vor allem die technologische Unabhängigkeit des Landes sichern würde.

Der Erdbeobachtungsatellit soll zivile und militärische Anwendungen erfüllen, wie z.B. die Verbesserung der Landwirtschaft, Bergbau und Fischerei; die Umweltpflege; die Landesverteidigung; die zivile Sicherheit, usw. Der zweite, ein Telekommunikation-Satellit, soll die Vernetzung aller Peruaner in weit abgelegenen Orten des nationalen Territoriums ermöglichen.

Parallel zu seiner beruflichen Tätigkeit bekleidet er seit Juli 2012 das Amt des Präsidenten der "Hermandad del Señor de los Milagros en Munich e.V". 2015 hat er zusammen mit Vertretern sieben lateinamerikanischen Vereine und Initiativen mit Sitz in München die Gesellschaft "Dachverband Haus Lateinamerika e.V." gegründet. Dieser Verband hat sich die Verbreitung und Förderung der Vielfalt der Kultur Lateinamerikas in Bayern und Süddeutschland zum Ziel gesetzt. Darüber hinaus soll eine effiziente Koordination der Arbeit der einzelnen beteiligten Organisationen im Bereich der Integration ihre Wirkung verstärken. Anfang 2016 wurde er zum Präsidenten des Dachverbandes gewählt.


Über den Autor

Juan Martín Canales Romero

Juan Martín Canales Romero

Der Ingenieur Canales Romero arbeitet beim Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt, die Deutsche Weltraumagentur, (DLR). Er war am Programm der Internationalen Raumstation beteiligt und derzeit ist er am Europäischen Projekt für Navigationssystemen Galileo am Deutschen Raumfahrtkontrollzentrum in Oberpfaffenhofen (etwa 25 Km von München entfernt) tätig. Er hat in der Entwicklung, Planung und Bau von Satelliten für die Europäische Weltraumorganisation (ESA) gearbeitet sowie Forschungsarbeiten zur Erforschung und Nutzung des Weltraums unterstützt. 2013 gründete er zusammen mit einem Landsmann die Firma Spectrum Aerospace, ein Start-up Unternehmen des DLR und des Business Incubation Center der ESA, das Ingenieurleistungen im Bereich Raumfahrt in Peru, Deutschland und Europa anbietet.

Gerardo Basurco

Gerardo Basurco

Er betätigt sich als Berater und Projektleiter in der Privatwirtschaft und ist Dozent in Entwicklungspolitik und Landeskunde Lateinamerikas für die AIZ/GIZ. Zudem verfügt er über langjährige Erfahrung in der Kooperation zwischen Deutschland und Lateinamerika.
Bei Peru-Vision ist er zuständig für den Bereich Wirtschaft und Politik sowie Consulting.

Bitte Kommentar schreiben

Sie kommentieren als Gast.