18. Dezember 2015

Herrenknecht liefert Tunnelbohrer für U-Bahn in Lima aus

Von Richard Meier, Themen Bau/Infrastruktur | Schienen | Wirtschaft | Newsletter - 2016 - 01 Januar | Maschinen/Anlagen

Herrenknecht liefert Tunnelbohrer für U-Bahn in Lima aus

Am Firmensitz von Herrenknecht im baden-württembergischen Schwanau  ist die erste der beiden Tunnelbohrmaschinen, die für den Bau der unterirdischen Metrolinie 2 in Lima vorgesehen sind, den Auftraggebern sowie Beamten der peruanischen Infrastrukturaufsicht übergeben worden. Die Maschine hat ein Erddruckschild (Earth Pressure Balance, EPB) mit einem Durchmesser von 10,19 Metern und erstreckt sich 120 Meter in die Länge. Sie soll im ersten Quartal 2016 in Peru ankommen; ein weiterer baugleicher Typ wird später folgen.

11. November 2015

Bolivien setzt auf Deutschland für Eisenbahn von Brasilien nach Peru

Von Richard Meier, Themen Bau/Infrastruktur | Schienen | Investition geplant | Wirtschaft | Newsletter - 2015 - 12 Dezember

Bolivien setzt auf Deutschland für Eisenbahn von Brasilien nach Peru

Boliviens Regierung setzt auf deutsche Beteiligung bei der Realisierung einer transkontinentalen Eisenbahnlinie von der brasilianischen Atlantikküste über Bolivien nach Peru. Im kommenden Januar werde eine Delegation unter Führung des Staatssekretärs im Bundesverkehrsministerium, Rainer Bomba, Bolivien besuchen, um einen Vorschlag für einen Streckenbau von Puerto Santos in Brasilien über den brasilianisch-bolivianischen Grenzort Puerto Suárez über Santa Cruz, La Paz bis nach Ilo an der peruanischen Südküste vorzulegen, meldet das bolivianische Präsidentialamt.

30. Dezember 2014

Baustart für Milliarden-Projekt U-Bahn in Lima

Themen Schienen | Wirtschaft

In Lima wurde gestern offiziell mit dem Bau der zweiten Metrolinie begonnen. Im Beisein des peruanischen Präsidenten Ollanta Humala rissen Bagger alte Lagerhallen der Steuerbehörde Sunat im Stadtviertel Santa Anita ab, wo künftig ein 25 Hektar großer Rangierbahnhof der U-Bahnzüge entstehen wird. Die rund 30 Kilometer lange Verbindung mit 35 Stationen zwischen dem Stadtteil Ate und dem Hafen Callao bzw. dem Flughafen wird auf 5,5 Milliarden U-Dollar veranschlagt.

09. November 2014

Welche Bahnprojekte entstehen in Peru?

Von Richard Meier, Themen Bau/Infrastruktur | Schienen | Investition geplant | Wirtschaft

In der ersten Hälfte des kommenden Jahres will die peruanische Regierung ihren seit langem angekündigten Nationalen Schieneninfrastrukturplan vorlegen. Dies sagte Verkehrsminister José Gallardo Ku laut der amtlichen Nachrichtenagentur Andina auf der Tagung "Construyendo Conocimiento Para Mejores Políticas"vergangene Woche in Lima. Der 1.300 Kilometer langen Küstenbahn von Piura über Lima nach Ica dürfte in dem Papier keine hohe Dringlichkeit zugewiesen werden, obwohl sich der Verkehrsausschuss im peruanischen Parlament für das Projekt stark gemacht hatte (wir berichteten). In Anbetracht der hohen Kosten von 9,5 Milliarden US-Dollar müsse man überlegen, ob dies der richtige Moment für das Vorhaben sei, sagte der Minister und gab damit zu verstehen, dass er es derzeit für zu kostspielig hält. In einer Pressemitteilung seines Ministeriums bezeichnete er die Küstenbahn als "Projekt mit Zukunftsvision".