14. Februar 2016

Agrarkonzern Camposol verkauft keine Konserven mehr

Themen Import: Peruanische Produkte in D-A-CH | Wirtschaft | Landwirtschaft | Nahrungsmittel

Der peruanische Agrarkonzern Camposol erzielte im abgelaufenen Geschäftsjahr einen Rekord-Betriebsgewinn von 43 Millionen US-Dollar (+24 %), bei einem Umsatz von 290 Millionen US-Dollar (+8 %). Hauptgrund waren Mengensteigerungen bei Blaubeeren, Mandarinen, Mangos, Garnelen und sonstigen Fischereierzeugnissen sowie höhere Preise für Avocados und Blaubeeren. Avocados, Spargel und Trauben wurden hingegen in geringerem Umfang als im Vorjahr verkauft. Camposol setzt auf eine weitere Zunahme der Blaubeer- und Avocadoerzeugung, den Ausbau von Garnelenteichen und mehr Direktverkäufe an den Einzelhandel. Zugleich beschloss das Unternehmen, seine Konservenproduktion an das Unternehmen Agrícola Virú abzugeben, um sich fortan auf frische und tiefgekühlte Produkte zu konzentrieren. Zu Camposols ausländischen Kunden zählen Edeka, Kaufland, Walmart, Costco, Sams, Publix, Kroger, HEB, Metro und Loblaws. (Quellen: Camposol1, Camposol2)