03. April 2016

Internationaler Flughafen in Pisco kann starten

Von Richard Meier, Themen Flughäfen | Bau/Infrastruktur | Tourismus | Wirtschaft | Newsletter - 2016 - 04 April

Internationaler Flughafen in Pisco kann starten

Das neue Passagier- und Frachtterminal und die erweiterten Landebahnen am Flughafen der peruanischen Küstenstadt Pisco sind eingeweiht worden. Eigentlich sollte der „Aeropuerto Internacional de Pisco“ schon Mitte letzten Jahres in Betrieb genommen werden, aber unter anderem Probleme mit dem Kontrollturm verzögerten die Freigabe.

Offizielle Stellen rechnen mit 400.000 Passagieren im Jahr. Touristen könnten zur Besichtigung der Nazca-Linien und der Ballestas-Inseln per Flugzeug anreisen und weiter nach Cusco fliegen. Daneben setzt man auf Frachtflüge für den Im- und Export landwirtschaftlicher Güter.

19. Oktober 2015

Milliarden-Investitionen in Perus Häfen

Von Richard Meier, Themen Bau/Infrastruktur | Häfen | Investition geplant | Wirtschaft

In Peru sind in Rahmen von sechs öffentlich-privaten Partnerschaften bisher 1,2 Milliarden US-Dollar in den Ausbau von Häfen investiert worden. Nach Angaben der nationalen Hafenbehörde APN entfällt das meiste davon auf den Containerhafen von Callao bei Lima. In dessen südlichen Teil, der von Dubai Ports betrieben wird, flossen bislang 615 Millionen US-Dollar, die erste Bauphase ist damit zu 70 Prozent realisiert. Im Nordteil hat die niederländische APM Terminales 227 Millionen US-Dollar verbaut, die Vollendung der ersten beiden Abschnitte ist bis Jahresende vorgesehen (hierzu früherer Bericht). Hinzu kommt ein Verladeterminal für konzentrierte Erze, das Mitte letzten Jahres für 105 Millionen US-Dollar fertiggestellt wurde und für das die Gesellschaft Transportadora Callao zuständig ist.

02. Oktober 2014

Hafen in Nordperu soll für 220 Mio. Dollar erweitert werden

Themen Bau/Infrastruktur | Häfen | Wirtschaft

Das Consorcio Transportadora Salaverry (CTS) will den Seehafen im nordperuanischen Salaverry für 220 Millionen US-Dollar ausbauen. Nachdem mehrere peruanische Tageszeitungen berichtet hatten, dass das Verkehrsministerium und die Hafenbehörde APN hierfür die Genehmigung erteilt hätten, meldet die Zeitung Gestion jedoch nun, das Prüfverfahren sei noch nicht abgeschlossen. Die Pläne sehen zwei neue Molen für die Verschiffung von Erzen und Containern, Lagerhallen und eine automatische Verladestation vor.

01. Mai 2014

Seehafen in Südperu wird für 180 Mio. Dollar flottgemacht

Themen Bau/Infrastruktur | Häfen | Investition geplant | Wirtschaft

Der Hafen der Küstenstadt Pisco 250 Kilometer südlich von Lima wird für über 180 Millionen US-Dollar erneuert und ausgebaut. Die peruanische Investitionsbehörde Proinversíon vergab den Auftrag gestern an ein Konsortium des spanischen Unternehmens Servinoga S.L. und der brasilianischen Firmen Pattac Empreendimentos e Participacoes S.A., Tucumán Engenharia e Empreendimentos Ltda. und Fortesolo Servicios Integrados Ltda. In den kommenden drei Jahren sollen sie den Hafen für den nationalen und internationalen Container-Schiffsverkehr ertüchtigen und 30 Jahre lang betreiben.

26. April 2014

Peru erteilt Auftrag für internationalen Anden-Flughafen – zehn weitere Verkehrsprojekte

Von Richard Meier, Themen Flughäfen | Bau/Infrastruktur | Wirtschaft

Kurz nach der Auftragsvergabe für die zweite Metrolinie in Lima hat Peru ein weiteres international beachtetes Verkehrsprojekt auf den Weg gebracht: Der argentinische Flughafenbetreiber Corporación América und die peruanische Andino Investment Holding haben den Zuschlag für die Errichtung und den 40-jährigen Betrieb eines neuen Flughafens nahe der Touristenstadt Cusco in den Anden bekommen. Mit dem Bau soll nach Abschluss von technischen und Umweltstudien in spätestens 18 Monaten begonnen werden. Ende 2018 könnten auf dem "Aeropuerto Internacional de Chinchero-Cusco" die ersten Flugzeuge abheben. In dem 40.000 Quadratmeter großen Terminalgebäude sollen jährlich fünf Millionen Passagiere abgefertigt werden, bei einem Flugbetrieb rund um die Uhr. Nach einem späteren Ausbau soll die Kapazität auf acht Millionen Fluggäste steigen. Vorgesehen sind Direktverbindungen mit Großstädten des Kontinents.