19. September 2020

PERU – Quelle der Inspiration: Die Kunst von NORA TEICHERT

Von Guerlio Peralta - Redakteur, Themen Peruanische Malerei | Newsletter - 2020 - 10 Oktober

PERU – Quelle der Inspiration: Die Kunst von NORA TEICHERT

Peru-Vision kennt Nora Teichert seit über 5 Jahren. Ihre erfolgreiche Arbeit bei der Förderung des Tourismus nach Peru ist bei uns stets auf große Anerkennung gestoßen, nicht zuletzt weil sie es geschafft hat, u.a. junge Menschen im deutschsprachigen Raum für die Kultur und die Traditionen Perus zu begeistern.

Ihr Statement Soy mas peruana que el Ceviche trifft vollkommen zu und mit Nora hat Peru eine Botschafterin in Deutschland, die Peru und seine Kultur nun auch in ihrer Malerei faszinierend vermittelt.

Hier ist das Interview, das wir im September mit Nora geführt haben, nachdem wir von ihrem Einstieg in die Malerei erfahren hatten.

Nora erzähle uns doch etwas zu deinem bisherigen Lebensweg …

Hola! Mein Name ist Nora Teichert. Ich habe zwischen 2011 und 2018 insgesamt 5 Jahre in Peru gelebt. Ich habe in Cusco im Tourismus gearbeitet und später den Reiseblog Info-Peru gegründet.

Meine Begeisterung gehört dem Land Peru. Ich bin fasziniert von Perus vielfältigen Landschaften, seinen Menschen, seiner Musik und natürlich auch vom peruanischen Essen. Meine Liebe zu Peru habe ich viele Jahre mit meinen schriftstellerischen Tätigkeiten ausgedrückt. Zudem habe ich gemeinsam mit Anne Prinz den Reiseführer QUER DURCH PERU geschrieben.

Malen im RegenwaldWelche Spuren hat Peru auf dein Wesen hinterlassen, fühlst du dich nach deinen Jahren in Peru auch ein bisschen als Peruanerin? Haben diese Jahre deine heutige Sichtweise auf die Welt beeinflusst?

Peru hat mein Leben für immer geprägt. Ja ich fühle mich als Peruanerin. Man könnte sagen: Yo soy más peruana que el Ceviche. Oder auch: Yo soy peruana de corazón. Ich habe viele Freunde in Peru und fühle mich sehr verbunden mit der peruanischen Natur und mit dem peruanischen Lebensgefühl.

Die Peruaner haben mir beigebracht, stets nach vorne zu schauen, positiv zu denken und kreativ zu sein. No te preocupes, hat mein peruanischer Kollege stets gesagt. Mach’ dir keine Sorgen. Ich bewundere die Peruaner für ihre Einstellung zum Leben, auch wenn das Leben in Peru nicht immer einfach ist. Vor allem nicht in diesen schwierigen Zeiten.

Was hat dich inspiriert, in die Kunstwelt "zu fliegen"?

Sagen wir so, ich war schon immer eine Künstlerin. Schon in meiner Kindheit malte ich und träumte mich dadurch in andere Welten. Nach der Schule vernachlässigte ich die Kunst für einige Jahre. Ich schlug einen anderen Weg ein. Ich studierte Tourismuswirtschaft und ging für ein Praktikum und später für einen festen Job nach Peru. Über diesen Umweg zur Kunst bin ich heute sehr dankbar. Denn Peru ist meine Quelle der Inspiration.

Jahrelang habe ich über Peru geschrieben und heute drücke ich meine Liebe zum Land mittels meiner Kunst aus. Mein Künstlername Wayra stammt sogar aus der Quechua-Sprache und bedeutet Wind. 2016 lebte ich ein paar Monate in einem Kunstzentrum in der Nähe von Tarapoto, in der Region San Martin.

Kunstwerk EssenzDort habe ich mich vom sagenhaften Amazonasregenwald und seinen Bewohnern inspirieren lassen. Besonders begeistert hat mich auch die visionäre Amazonaskunst. Ich reiste nach Pucallpa, um von indigenen Künstlern zu lernen. Ich besuchte die Schule Usko Ayar, die einst Pablo Amaringo - Wegbereiter der spirituellen Amazonaskunst - gründete und tauchte komplett in die Welt der Acrylfarben ein.

Um welche Themen kreist deine Malerei? Kannst du was mit dem Spruch anfangen: "In die Malerei fliegen, um in Amazonien einzutauchen"?

Meine Kunst beschäftigt sich häufig mit Traumbildern und Legenden. Meine Werke sind metaphorisch und symbolisch. Meine Reisen durch Peru haben meine Kunst sehr stark geprägt. Ich liebe es, tropische Pflanzen zu malen, vor allem die Kakaofrucht hat es mir angetan. Man kann wirklich sagen: Mit meiner Kunst lässt es sich in Amazonien eintauchen.

Ich wünsche mir von Herzen, dass Menschen, die meine Kunst sehen, an Peru denken. In Peru bin ich so vielen herzlichen Menschen begegnet, auch diese Liebe spiegelt sich in meiner Kunst wider. Und die Hoffnung, la fé, das Wunder des Lebens und die Farben des Regenbogens.


Peru-Karte
Blooming Minds
Pisco Sour
Mama Cacao
Rezept Ceviche


Wie kann man deine Werke erwerben?

Ich verkaufe Kunstdrucke meiner Werke auf meinem Online-Shop www.wayra-arts.com. Besonders beliebt ist mein Bild Blooming Minds. Es zeigt den peruanischen Regenwald (u.a. den Acari, den Gallito de las Rocas, die Bananenpflanze, die Schlange, die Helikonia, Orchideen, die Bromelie und die Kakaofrucht) auf den Köpfen von zwei Menschen. Das Kunstwerk Mama Cacao habe ich der Kakaofrucht gewidmet. Speziell für Peru-Liebhaber habe ich eine Peru-Karte illustriert, sowie ein Ceviche und ein Pisco Sour Rezept.

Ich verkaufe Originale auch auf Anfrage. Dazu einfach eine E-Mail schicken an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Zudem kann man mir folgen auf Instagram @wayra.arts sowie per Video auf YouTube.

Hier geht es zum Online Shop: https://wayra-arts.com/kunst-online-shop
Hier geht es zur Peru Karte: https://wayra-arts.com/produkt/peru-karte



Über den Autor

Guerlio Peralta - Redakteur

Guerlio Peralta - Redakteur

Guerlio Peralta verfügt über langjährige Erfahrung im Management von IT-Projekten im CRM- und Support-Bereich. Seit 2007 hat er sich auf die Konzeption, Erstellung, Administration und Pflege von Internet-Portalen spezialisiert. Bei Peru-Vision ist er redaktionell zuständig für die Bereiche Tourismus und Gastronomie. Außerdem ist er zuständig für Technik, Kultur und Multimedia sowie für den Vertrieb.

Bitte Kommentar schreiben

Sie kommentieren als Gast.