17. Oktober 2020

HAY Festival Digital Arequipa 2020

Von Peru-Vision - Die Informatinsplattform für Peru, Themen Kultur, Gesellschaft und Bildung | Literatur | Musik

28. Oktober - 8. November 2020

HAY Festival Digital Arequipa 2020

Das Hay Festival Digital Arequipa 2020, in dieser 100% virtuellen und kostenlosen Ausgabe, findet vom 28. Oktober bis 8. November 2020 mit 79 Veranstaltungen statt. Das Festival umfasst 79 sowohl aufgezeichnete als auch Live-Veranstaltungen über die Zoom-Plattform. So wird dem Publikum bei der Übertragung aller Sitzungen ermöglicht, mit den Teilnehmern zu interagieren.

Ausschließlich das Kinderprogramm wird direkt auf der Festival-Website ausgestrahlt.

Die einzelnen Veranstaltungenen werden aufgezeichnet und stehen dem Publikum aus der ganzen Welt bis zum 15. November zur Verfügung. Einige Veranstaltungen werden in Radio und Fernsehen ausgestrahlt, um die Erreichbarkeit des Programms insbesondere in Gebieten mit schwierigem Zugang zum Internet zu ermöglichen.

Nehmen Sie teil und melden Sie sich unter https://www.hayfestival.com/arequipa!

Obwohl die diesjährige Online-Version des Festivals keine physischen Grenzen zu allen Segmenten weltweit des Festivals setzt, so möchte es die Arbeit der Veranstalter in den Austragungsstädten Städten hervorheben:

  • Hay Festival Digital Arequipa - sechste Ausgabe,
  • Hay Forum Digital Ayacucho - dritte Ausgabe und
  • Hay Forum Digital Moquegua - zweite Ausgabe

Das Festival spricht auch in diesem Jahr ein vielfältiges Publikum unterschiedlichen Alters, Hintergrunds und Herkunft an. Es verbreitet Themen von allgemeinem Interesse innerhalb der Geisteswissenschaften, der Wissenschaften und der Künste. Dies wird durch einmalige Gespräche zwischen Autoren, Denkern, Wissenschaftlern, Politikern und hochkarätigen Künstlern aus aller Welt gewährleistet.



In diesem Jahr bietet das Festival eine beeindruckende Auswahl an Themen und Autoren:

Literatur

  • Die Briten Hanif Kureishi und Taiye Selasi,
  • die Franzosen Laurent Binet, Autor von Civilisations, Grand Prix de l'Académie Française in der Rubrik Romane,
  • Emmanuel Carrère, Autor von Limonov, It's Good to Have a Place to Go und
  • Laetitia Colombani, Autorin von Die Gewinnerinnen,
  • die Spanier Javier Cercas, Planeta-Preisträger mit Terra Alta,
  • Rosa Montero, Autor von Die Glückliche,
  • Manel Vilas, Autor von Alegría,
  • Katixa Agirre mit The Mothers Don't,
  • der Mexikaner Guillermo Arriaga, Save the Fire,
  • der Kubaner Leonardo Padura, Polvo en el viento,
  • die Italiener Erri di Luca und Melania Mazzucco,
  • die Argentinierin Leila Guerriero und
  • die Peruaner Rafael Dumett, Katya Adaui, Maria Teresa Ruiz Rosas und Renato Cisneros.

Comics

  • Der Spanier Miguel Brieva und
  • der Franzose Riad Sattouf, Autor von Der Araber der Zukunft und Eine Jugend im Nahen Osten.

Nobelpreisträger

  • Juan Manuel Santos (Frieden) mit Eine optimistische Botschaft für eine Welt in der Krise,
  • Mario Vargas Llosa (Literatur) mit Reflexionen über ein halbes Jahrhundert mit Borges und
  • Muhammad Yunus (Frieden), Autor von Eine Welt mit drei Nullen: Die neue Ökonomie der Null-Armut, Null-Arbeitslosigkeit und Null Netto-Kohlenstoffemissionen.

Wissenschaft

  • Der englische Wissenschaftler Philip Ball,
  • die spanische Mathematikerin Clara Grima,
  • der argentinische Neurologe Facundo Manes mit Gehirn der Zukunft: Wird das moderne Leben unser Wesen verändern?
  • Der chilenische Astronom José Maza mit Under the Cloak of Urania, einer Studie über fünf Denker, die einen der größten Genies der Wissenschaftsgeschichte beeinflussten: Isaac Newton.
  • Und Miguel Pita (Spanien) mit Ein Tag im Leben eines Virus.

Gedankengut und Aktualität

  • Die britische Historikerinnen Karen Armstrong und Mary Beard, beide Preisträgerinen des Prinzessin von Asturien Award,
  • die Journalistin Naomi Klein Autorin von No Logo - die Macht von Marken und neuerdings Nein sagen ist nicht genug: Gegen die neue Schockpolitik und für die Welt, die wir wollen,
  • Moises Naim im Gespräch mit Alberto Vergara,
  • Patricia Merino und Patricia Cánepa, Koautoren von The Future of Work (2020),
  • Shoshana Zuboff, eine Denkerin, die die Financial Times als "Prophetin des Informationszeitalters" bezeichnet hat, mit ihrem neuesten Buch The Age of Surveillance Capitalism: The Struggle for a Human Future in the Face of New Frontiers of Power (Das Zeitalter des Überwachungskapitalismus: Der Kampf um eine menschliche Zukunft angesichts neuer Grenzen der Macht).
  • Und nicht zuletzt der Oscar-gekrönte spanische Filmemacher Fernando Trueba, Rregisseur des Films El olvido que seremos (Brief an einen Schatten).

Gender-Fragen

  • Mit Paul B.Preciado Autor von Manifiesto Contrasexual y yo soy el monstruo que te habla,
  • die deutsche Svenja Flasspholer mit ihrem Buch La potencia femenina, in dem sie das Phänomen #Meetoo untersucht,
  • die feministische Aktivistin Rita Segato und
  • die argentinische Autorin Camila Sosa Villada mit ihrem Roman über die Welt der Transvestiten, Las Malas.

Philosophie und Spiritualität

  • Mit den spanischen Philosophen Adela Cortina Aporophobia, Ablehnung der Armen und
  • Javier Gomá und Pablo Quintanilla über Würde,
  • dem Schriftsteller und Humanisten Pablo D'ors über das Konzept der Widerstandsfähigkeit und wie wir an unserer Persönlichkeit arbeiten können
  • und der buddhistischen Nonne Coen (Brasilien), Autorin von Zen für die Abgelenkten.

Nachhaltigkeit

  • Antoni Ballabriga Torreguitart,
  • Iñigo Maneiro und
  • Andrea Ortiz de Zevallos.

Musik und Performance

  • Sonderkonzerten von Susana Baca, Renata Flores und La Lá aus Ayacucho,
  • dem britischen Rapper Jonzi D,
  • der Performance-Poetin derselben Nationalität, Inua Ellams und
  • dem kolumbianischen Tänzer des Londoner Balletts, Fernando Montaño.

Kultur in Quechua, indigene Weltanschauung und Volkskunst

  • Die Kanadier Wade Davis, Anthropologe und Ethnobotaniker und
  • der Arzt und Schriftsteller Gabor Maté, der über die Behandlung von Süchten geschrieben hat, im Gespräch mit Pedro Favarón und
  • Yesenia Montes bringt eine Kinderaktivität in Quechua.
  • Gabriela Germaná und Venuca Evanán werden über Las Tablas de Sarhua sprechen.

Fotografie und Gastronomie

  • Die peruanischen Fotografen Marina García Burgos und Morgana Vargas Llosa.
  • Zum Thema Gastronomie sprachen der Gastrojournalist Ignacio Medina und der Chefkoch Miguel Schiaffino, Gründer der Restaurants Malabar, La Pescadería, Nikita und Amaz und begeisterter Sprecher der Kunst und der amazonischen Kultur.
  • Und über die Geschichte der peruanischen Fotografie mit Referenzen in Arequipa und Ayacucho haben wir Mayu Mohanna und Andrés Garay im Gespräch mit Carlo Trivelli.

Hay Festival Classics

Wiederaufnahme einer Reihe exklusiver und unvergesslicher Gespräche aus verschiedenen Ausgaben des Hay Festivals mit einigen der herausragendsten Gäste aus der internationalen Szene: Yuval Noah Harari, Toni Morrison und Steven Pinker.

Für Kinder

Workshops und Treffen, die von einigen der besten peruanischen Kinderbuchautoren wie Pepe Cabana Kojachi, Micaela Chirif, Erika Stockholm und den Spaniern Susana Isern, Alex Nogués, Wonder Ponder Ponder, Jordi Sierra i Fabra angeboten werden.

28. bis 30. Oktober

In diesem Jahr feiert Editorial Paidós, Teil der Grupo Planeta, sein 75-jähriges Bestehen und organisiert mit uns virtuelle Treffen im Rahmen des Hay Festival Digital Arequipa #PaidósHayFestival, einer Reihe von Interviews von Iñaki Gabilondo mit sechs seiner angesehenen Autoren: Muhammad Yunus, Naomi Klein, Karen Armstrong, Shoshana Zuboff sowie Facundo Manes und Adela Cortina. Sie werden sehr aktuelle Themen in dieser globalen Ära nach der Pandemie diskutieren.

31. Oktober - 1. November

Hay-Forum Ayacucho wird dank der Unterstützung von TGP mit zwei ganzen Tagen voller Aktivitäten stattfinden.


2. bis 3. November

Mit der Unterstützung von Anglo American kehren wir zum zweiten Mal in Folge zum Hay Forum Moquegua zurück.

4. bis 8. November

Hay Festival Arequipa für Alle.


Hay Festival Arequipa 2020 - Pressekonferenz

Hey Festival Arequipa 2019 - Retrospektive


Über den Autor

Peru-Vision - Die Informatinsplattform für Peru

Peru-Vision - Die Informatinsplattform für Peru

Peru-Vision ist eine Informationsplattform für Personen und Organisationen, die sich für Peru interessieren.

Die Gründer und Mitarbeiter von Peru-Vision sind ausgewiesene Spezialisten zu Peru und verfügen daher über ein geballtes Know-How und Expertise zum Land.

Peru-Vision möchte Kooperationen und den Erfahrungsaustausch zwischen Peru und den deutschsprachigen Ländern fördern. Wir informieren über Produkte im Handel zwischen diesen Ländern, über Investitionsprojekte und Geschäftsmöglichkeiten, über Politik, Entwicklungszusammenarbeit sowie über kulturelle, touristische und gastronomische Höhepunkte.

Bitte Kommentar schreiben

Sie kommentieren als Gast.