06. Januar 2023

Der theologische Weinberg

Von Virtuelle Zeitschrift Quipu International, Themen Newsletter - 31. Januar 2023 | Kultur, Gesellschaft und Bildung

Der Papst Benedikt und Peru

Der theologische Weinberg

Der kürzliche Tod des emeritierten Papstes Benedikt XVI., des brillanten deutschen katholischen Theologen mit dem bürgerlichen Namen Joseph Aloisius Ratzinger, hat eine Flut von Artikeln und Bewertungen in den Medien ausgelöst. Seine Qualität und intellektuelle Anziehungskraft sind unbestritten, aber er wird im Allgemeinen mit der konservativen kirchlichen Strömung in Verbindung gebracht, insbesondere in der Auseinandersetzung mit der Befreiungstheologie. Es ist jedoch angebracht, daran zu erinnern, dass der wichtigste intellektuelle Impulsgeber dieser Strömung, der peruanische Theologe und Priester Gustavo Gutiérrez, Mitte der 1980er Jahre in Rom lange und bereichernde Gespräche mit Kardinal Ratzinger - damals Präfekt der Glaubenskongregation - führte, was ihn dazu veranlasste, einige seiner Ansätze zu klären und neu zu formulieren, ohne seine befreiende Perspektive der so genannten "bevorzugten Option für die Armen" aufzugeben und gleichzeitig die christliche Spiritualität zu vertiefen.

Übrigens kam Kardinal Ratzinger 1986 nach Peru. In unserer Hauptstadt wurde ihm von der Päpstlichen Katholischen Universität und der Päpstlichen und Zivilen Fakultät von Lima die Ehrendoktorwürde verliehen. Der Kardinal stattete auch den Stadtteilen Villa María del Triunfo und Villa El Salvador einen Besuch ab. Anschließend reiste er nach Cuzco, wo er in der barocken Kathedrale eine Messe zum 450. Jahrestag der Gründung der ältesten Diözese Südamerikas konzelebrierte, und nahm sich Zeit, Machu Picchu zu besuchen.

1996 trafen sich Kardinal Ratzinger und Gustavo Gutiérrez bei einem theologischen Treffen in Schönstadt wieder, und acht Jahre später, mit der Veröffentlichung des Artikels "La koinía eclesial" des peruanischen Theologen in der dominikanischen Zeitschrift Angelicum, schloss der Vatikan die "Klärung" ihrer Standpunkte ab. Nach seiner Wahl zum Papst übertrug Benedikt XVI. die Leitung der Glaubenskongregation einem anderen Münchner Erzbischof, dem bayerischen Kardinal Gerhard Ludwig Müller, der als junger Mann in unserem Land pastorale Arbeit geleistet und die Kurse von Gustavo Gutiérrez besucht hatte. Gutiérrez und Müller sind Mitautoren des Buches An der Seite der Armen: Theologie der Befreiung (2004), das auf Spanisch unter dem Titel Del lado de los pobres. Teología de la liberación (2013). Müller hat mehrfach darauf hingewiesen, dass Kardinal Ratzinger - dessen Gesamtwerk er zusammengestellt hat - die Befreiungstheologie nicht pauschal verurteilt hat, sondern nur die Aspekte, die er für falsch hielt, während er ihre positiven Elemente schätzte. An der Spitze steht die "bevorzugte Option für die Armen", die auch das Pontifikat von Papst Franziskus, dem Nachfolger von Benedikt XVI., dessen sterbliche Überreste in den vatikanischen Grotten, der Nekropole der Pontifexe unter dem Mittelschiff des Petersdoms, ruhen, beseelt.

Quelle:Quipu International virtuell Januar-Ausgabe 2023

Über den Autor

Virtuelle Zeitschrift Quipu International

Virtuelle Zeitschrift Quipu International

Diese Zeitschrift wird vom Kulturzentrum Inca Garcilaso CCIG herausgegeben, welches dem Außenministerium unterstellt ist. Die Zeitschrift Quipu International virtuell erscheint im wöchentlichen Rhythmus ab Juni 2020 und umfasst Beiträge aus den verschiedensten Bereichen der peruanischen Kultur.

Bitte Kommentar schreiben

Sie kommentieren als Gast.