Nachrichten zur peruanischen Gastronomie

Hier finden Sie Nachrichten zur peruanischen Küche, Gastronomie und peruanischen SUPER FOODS. Außerdem finden Sie in unserem Adressverzeichnis u.a. die peruanischen Restaurants in Deutschland, Schweiz und Österreich sowie weitere relevante Information in unserem Produktkatalog und unserer Mediathek.

Eine Revolution mit dem Kochlöffel

Eine Revolution mit dem Kochlöffel

Eine Revolution mit dem Kochlöffel

Noch vor nicht langer Zeit wussten nur Insider, dass man in Peru sehr gut essen kann.

Mittlerweile aber ist Peru als bestes gastronomisches Tourismusziel weltweit 3 Jahre lang erklärt worden, zwei der besten Restaurants der Welt sind in Lima und Virgilio Martínez, der Chef von "Central", ist 2017 von der Fachwelt als bester Koch der Welt erklärt worden.

Und in Deutschland haben wir mittlerweile über 40 peruanische Restaurants - Tendenz rapide steigend.

Gastón Acurio - Die Küche als soziale Waffe

Gastón Acurio - Die Küche als soziale Waffe

Gastón Acurio - Die Küche als soziale Waffe

Die zündende Kraft für diese Entwicklung lieferte Gastón Acurio, Chefkoch und Mitinhaber des Restaurants "Astrid & Gastón" zusammen mit seiner deutschen Frau Astrid Gutsche, einer der besten Adressen in der peruanischen Hauptstadt.

Bei der Kochausbildung am Pariser "Le Cordón Bleu" lernten sie sich kennen und nach der Rückkehr von Gastón nach Lima gründeten sie dort ihr Restaurant, das im Laufe der Jahre Ableger u.a. in Buenos Aires, Madrid und Mexico City fand.

Für Gastón Acurio und Virgilio Martínez ist die Gastronomie mehr als Kochen, sie ist ein wichtiger Bestandteil des Lebens und ein Identifikationsmittel jedes Peruaners. Sie hat ihre Ursprünge in der vorinkaischen Küche, bezieht ihre Zutaten aus der vielseitigen Agrarproduktion des Landes und ist ein wichtiger Wirtschaftsfaktor.

Die peruanische Ceviche erobert die Sushi-Welt

Die peruanische Ceviche erobert die Sushi-Welt

Die peruanische Ceviche erobert die Sushi-Welt

Das peruanische Nationalgericht gilt als das Sushi der Anden und ist ein leichtes Gericht mit hohem Proteinanteil, mit viel Eiweiß, wenig Kalorien und kaum Kohlenhydrate.

Für die klassische Ceviche wird frischer Fisch mit Limettensaft mariniert und mit Chili, Zwiebeln, Koriander, Ingwer oder Knoblauch abgeschmeckt.

Durch das marinieren wird der Fisch kalt gegart, im Kern bleibt er dabei roh. Umrundet wird das Ganze mit Süßkartoffel und geröstetem Mais.

Fast in jedem peruanischen Restaurant finden Sie Ceviche in verschiedenen Variationen als Vorspeise, auch in Deutschland: Peruanische Restaurants.

Super Foods Peru

Super Foods Peru

Super Foods Peru

Super Foods liefern von einem oder mehreren Nährstoffen eine deutlich größere Menge als die üblichen Nahrungsmittel. So enthält beispielsweise die peruanische Zitrusfrucht Camu-Camu bis zu 2.000 mg natürliches Vitamin C pro 100 g und damit vierzig Mal mehr als eine herkömmliche Zitrone. Das aus der Amazonas-Nuss „Sacha Inchi“ gewonnene Öl hat mit 48% den höchsten Anteil an Omega-3- Fettsäuren und dazu die perfekte Zusammensetzung von Omega-6- und Omega-9-Fettsäuren.

Das Land ist als unerschöpflicher Speicher an Früchten, Gemüsesorten und Körnern zu betrachten, unübertrefflich, was Geschmack und wohltuende Wirkung für den Körper anbelangt. Peru - Super Foods Gebiet mit einzigartigen Köstlichkeiten!

Diese Nahrungsmittel haben eine lange Geschichte. Der peruanische Archäologe, Elmo León, schreibt in dem 2015 veröffentlichten Buch ‘’14 000 Jahre Ernährung in Peru’’, dass zum einen die Superfoods Süßkartoffel, Mais, Quinoa, Guave bereits zwischen 5 000 und 10 000 Jahren v.C. im Andenraum konsumiert wurden und dass die Zubereitung der Lebensmittel in Form der Pachamanca (Garen von Fleisch und Gemüse mit heißen Steinen in der Erde) bereits vor 8 000 Jahren erfolgte. Ferner war die Inka-Kultur hochentwickelt und betrieb Agrarforschung auf hohem Niveau wie die Terrassen von Moray bei Cusco nachweislich belegen.

Adressen | Produkte | Videos zur peruanischen Küche

tokapus

17. April 2016

Erster internationaler gastronomischer Kongress in Peru

Erster internationaler gastronomischer Kongress in Peru

Mit 600 Teilnehmern fand am 12. und 13. April der erste internationale gastronomische Kongress im Convention Center in Lima statt. Bereits zwei Wochen vor Beginn war die Veranstaltung ausgebucht. Apega, die Gesellschaft der peruanischen Gastronomie, lud Spezialisten aus Thailand, den Niederlanden, Spanien, Kolumbien, Costa Rica, Mexiko, usw. ein, um über die Themen:
Herausforderungen und Perspektiven der peruanischen Gastronomie bis 2021, Tourismus und Gastronomie, Agenda zur technologischen Innovation in der Gastronomie, Geschäftsmöglichkeiten in der gastronomischen Welt, Gesunde Ernährung und Gastronomie sowie Lebensmittelmärkte zu diskutieren.

25. März 2016

Peruanische Küche auf der ITB 2016

Peruanische Küche auf der ITB 2016

Sabor Latino, ein in Berlin seit zwei Dekaden ansässiges Restaurant mit peruanischen und karibischen Spezialitäten, machte das Catering im peruanischen Pavillon auf der ITB 2016 in Berlin.

Bekanntlich trat Peru auf der Weltleitmesse für Tourismus unter dem Motto Reiseziel für gastronomischen Tourismus auf. Peru gilt seit langem als „Mekka“ einer diversen und exquisiten Küche weltweit. Victor Hugo Vera, Besitzer und Chefkoch des Restaurants Sabor Latino hatte dieses Mal die Aufgabe diesem Ruf gerecht zu werden.

Während der Gesamtdauer der Messe führte Sabor Latino die Zubereitung peruanischer Spezialitäten vor und verköstigte anschließend das anwesende Publikum. Das peruanische Nationalgetränk Pisco Sour wurde ebenfalls gereicht. Beim Schaukochen wurden u.a. eine „Causa Limeña“ (Kartoffelkuchen mit Hühnerfleisch gefüllt) und eine Quinoa-Salat zubereitet. Der Koch wies wiederholt auf die peruanische Herkunft der verwendeten Zutaten hin.

16. März 2016

Video-Reportagen mit peruanischen Ausstellern auf der ITB 2016

Arawi | Perú HCT | Allways Travel Titicaca Perú | Aerodiana | LC Perú | Pure! Perú | Inca Peru Travel | Andean Explorer's Cusco | Inkallpa

Peru-Vision mit der Geschäftsführerin von Aerodiana, Mónica Camacho

Peru-Vision hat während der ITB 2016 Interviews mit Ausstellern am peruanischen Pavillon geführt. Wir fragten unsere Gesprächspartner nach Besonderheiten bei ihrem touristischen Angebot, Bedeutung der europäischen Märkte und ihrer Bewertung des Messebesuchs, um eine gute Grundlage für die Vorbereitung der nächsten Messe zu liefern.

Nachfolgend zeigen wir die Interviews mit der Vertreterin von ARAWI Perú Expediciones, Tati Quiñones , dem Vertreter von Perú HCT, Eric Gordillo, den Vertretern von All Ways Travel Titicaca Perú, der Geschäftsführerin von Aerodiana, Mónica Camacho, der Vertreterin von LC Perú, Susy Álvarez , der Vertreterin von Pure! Perú, Fiorella Freyre, dem Geschäftsführer von Inca Peru Travel, Rimber Paz Guzmán, dem Geschäftsführer von Andean Explorer's Cusco, Jorge Luis Umeres Arce und der Vertriebsleiterin von INKALLPA, Emma Mayo.

07. März 2016

Video-Reportage mit Enrique Serván (Fruit Logistica 2016)

Peruanische Gastronomie in Deutschland

Video-Reportage mit Enrique Serván (Fruit Logistica 2016)

Peru-Vision führte im Anschluss an die Fruit Logistica ein Interview mit dem Besitzer des Berliner Restaurants Serrano, Enrique Serván, durch. Er und sein Team machten das Catering am peruanischen Pavillon während der Messetage.

Wir befragten ihn zu seinen Erfahrungen mit den Ausstellern und Messebesuchern. Er äußerte sich über die Notwendigkeit, peruanische Produkte zur Zubereitung peruanischer Spezialitäten zu verwenden, wie die peruanische Limette, den scharfen "Rocoto", den größten Süßwasserfisch Paiche und weitere Ingredienzen.

Der Einklang zwischen peruanischen Köstlichkeiten und deutschen Weinsorten waren auch ein Thema.

28. Februar 2016

ITB 2016 - Peru präsentiert sich als kulinarisches Reiseziel

ITB 2016 - Peru präsentiert sich als kulinarisches Reiseziel

Peru wurde 2016 zum vierten Mal in Folge als „Bestes kulinarisches Reiseziel“ der Welt gewählt. Unter den 50 renommiertesten Restaurants weltweit führt die Pellegrino-Liste drei peruanische auf, darin belegt das „Central“ in Lima von Chefkoch Virgilio Martínez Platz 4. In der Zeitschrift National Geographic ist Lima als einzige lateinamerikanische Stadt unter den zehn Empfehlungen für kulinarische Reisen 2016 zu finden.

Die exquisite peruanische Küche hält Einzug in Europa, und seit September haben sieben Restaurants mit peruanischen Spezialitäten in München, Zürich, Frankfurt, Genf, Siegburg eröffnet (Peru-Vision führ eine Liste mit ca. 40 Restaurants, sechs davon in Berlin).

26. Februar 2016

Die Fibel von Perus Starkoch Gastón Acurio auf deutsch

Die Fibel von Perus Starkoch Gastón Acurio auf deutsch

"Das ist der Zauber unserer Kochkunst, eine bunte Küche, in die eine Vielfalt an Aromen, Kochtechniken und Gebräuchen anderer Länder eingeflossen ist, denen wir jeweils eine peruanische Note verliehen haben." Aus dem Vorwort von Gastón Acurio

Willkommen im kulinarischen Schmelztiegel Peru. Der mit reichen natürlichen Ressourcen gesegnete Andenstaat vereint die unterschiedlichen Esskulturen indigener Völker, spanischer Kolonialisten, afrikanischer Sklaven und späterer Einwanderer aus Fernost in einem unverwechselbaren Geschmackserlebnis.

Peruanische Küche ist spannend, vielfältig, raffiniert und ohne Frage auf dem internationalen Siegeszug. Unter den, vom britischen Restaurant Magazine gekürten, besten Restaurants 2015 waren zwei Peruaner. „Lima hat sich zur kulinarisch aufregendsten Stadt Amerikas entwickelt“, schreibt die Frankfurter Allgemeine Zeitung über die Hauptstadt.

24. November 2015

Klassische und moderne Rezepte aus Peru

Kochbuch von Heidi Schade

Klassische und moderne Rezepte aus Peru

Als ich vom Buch von Heidi Schade erfuhr, kam mir gleich das Bild von Maria Reiche in den Sinn, auf dem die aus Dresden stammende Forscherin der Nazca-Linien mitten in dem 150 Quadratkilometer großen und sandigen Areal, auf dem diese riesige Linienfiguren liegen, mit ihrem Kehrbesen dasteht wie eine Hausfrau, die sich aber zur Aufgabe gestellt hat, die Wüste zu kehren.

17. November 2015

Die exquisite peruanische Küche hält Einzug in Europa

Peruanische Spezialitäten zum 70. Jubiläum der UN in Genf

Chefkoch James Berckemeyer, Quelle:www.forosperu.net

Anlässlich des 70. Jubiläums der Vereinten Nationen organisierte die spanische Kulturstiftung Onuart am 31. Oktober das zweite Konzert „Kultur für die Verständigung der Völker und der Menschenrechte“ unter der Leitung von Daniel Barenboim mit der Unterstützung der Ständigen Vertretung Perus vor den Vereinten Nationen in Genf.

Danach fand ein Galadiner für 420 Personen statt, das vom peruanischen Chefkoch James Berckemeyer gestaltet wurde (im Vorjahr führte der spanische Küchenchef Joan Roca Regie).

16. Oktober 2015

Chilis, Integration mit Geschmack. Eine scharfe Geschichte

Chili und Paprika sind das Gemüse des Jahres 2015/2016

Chilis, Integration mit Geschmack. Eine scharfe Geschichte

Bereits zum zweiten Mal hat der Verein Casa del Sol am 25. September zum Chilifest nach Mainz eingeladen. Dieses Mal im Naturhistorischen Museum.

Chili-Experte Alexander Hicks (pepperworld.com) stellte die unterschiedlichsten Chilipflanzen aus aller Welt vor, teilweise Arten, die schon in Deutschland kultiviert wurden. Die Begeisterung und das Interesse der etwa 200 Chilifans an diesem Abend waren enorm, es wurden Erfahrungen rund um den Anbau und die Zucht der Chili ausgetauscht, milde und scharfe Chilihäppchen probiert. Ehrengast des Abends war die peruanische Konsulin Nadia Patricia Gallardo Barco, die erwähnte, dass eine Umfrage in der peruanischen Hauptstadt Lima ergeben hat, dass 80 % der Befragten sogar täglich Chilis essen.

05. Oktober 2015

Tasting The Road: Eine deutsch-peruanische Agentur für Radtouren rund um Cusco

Tasting The Road: Eine deutsch-peruanische Agentur für Radtouren rund um Cusco

Inka-Trail, Reisebus oder Anden-Eisenbahn – dies sind die bekannten Wege und Mittel für Touristen, das Herzland der Inka zu durchqueren. Doch es geht auch anders. Der aus Potsdam stammende Steffen Kiesling und seine peruanische Freundin Maria Kathia Coello organisieren Fahrradtouren in Cusco und Umgebung. Im Programm haben sie leichte bis mittlere Mountainbike- und Downhill-Strecken, Rennradtouren sowie nach individuellen Gästewünschen ausgesuchte Routen, verbunden mit dem Genuss original peruanischer Speisen und Getränke. „Tasting The Road“ nennt sich ihr Unternehmen dem entsprechend.

13. September 2015

Elmo León - 14 000 Jahre Ernährung in Peru

Elmo León - 14 000 Jahre Ernährung in Peru

Elmo León Canales studierte Archäologie in Peru und absolvierte in Bonn ein Promotionsstudium über Frühgeschichte, alte Amerikanistik und klassische Archäologie. Seither hat er einige Bücher und mehr als 35 wissenschaftliche Studien verfasst und ist Berater der Nationalen Kommission für wissenschaftliche und technologische Forschung (Conacyt) in Chile und anderen Institutionen.

26. Juli 2015

Kultur und Kulinarisches - Oberndorf feiert peruanisch

Schwarzwälder-Bote, 12.07.2015

Kultur und Kulinarisches - Oberndorf feiert peruanisch

Oberndorf. Ein gelungener Mix aus Musik, Tanz, Kultur und Gaumenfreuden machte die zweite Auflage der Fiesta Peru bei bestem Sommerwetter zum vollen Erfolg. Über 350 Menschen füllten den Klosterhof und erlebten ein Fest der Sinne.

Sehen, Riechen, Hören, Schmecken und Fühlen – alle Sinneswahrnehmungen wurden angesprochen. Bereits am Eingang weckten zwei bunt gekleidete Schönheiten die Neugier auf das Reich der Inka. Der Duft kulinarischer Köstlichkeiten aus Peru lag in der Luft, südamerikanische Klänge und zahlreiche Tänze in farbenprächtigen Kostümen zeugten von Temperament und Lebenslust.

12. Juni 2015

Perus Spitzenrestaurant gehört zu den besten der Welt

Perus Spitzenrestaurant gehört zu den besten der Welt

In Europa kann man am feinsten essen, jedenfalls wenn es nach der vielbeachteten Weltrangliste des britischen "Restaurant Magazine" geht. Aufs Siegertreppchen schafften es in diesem Jahr der “Celler de Can Roca” im spanischen Girona, die “Osteria Francescana” in Modena (Italien) und das “Noma” in der dänischen Hauptstadt Kopenhagen. Diese Lokalitäten hatten sich schon in den Jahren zuvor unter der Spitzengruppe befunden, doch nun ist ihnen ein Neuling auf den Fersen: das “Central” in Lima, welches dieses Jahr auf den vierten Platz erhoben wurde.

19. Mai 2015

Mainzer Weinbörse 2015 - Deutsche Weine sind die beste Begleitung für die peruanische Gastronomie

Peruanische Delegation zu Besuch in Deutschland

Mainzer Weinbörse 2015 - Deutsche Weine sind die beste Begleitung für die peruanische Gastronomie

Gregory Smith, Weindirektor von Virgilio Martínez Gourmet-Restaurant Central in Lima, traf vor einiger Zeit den deutschen Sommelier Bernd Kreis. Letzterer ist überzeugt, dass deutsche Qualitätsweine die hervorragende peruanische Küche in besonderer Weise ergänzen. Beide organisierten in Lima eine Weinprobe, die ein Riesenerfolg wurde.

Hieraus entstand das Projekt peruanische Weinkenner mit den deutschen Weinen vertraut zu machen.

28. Februar 2015

Vapiano beginnt mit Expansion in Chile und Peru

Die deutsche Franchise-Gastronomiekette Vapiano beginnt mit ihrer Expansion im Andenraum. In Chile eröffnete sie im Januar ihr erstes Lokal auf 600 Quadratmetern im Einkaufszentrum am Parque Arauco in der Hauptstadt Santiago. Als nächstes steht jetzt Peru auf dem Plan.

20. Januar 2015

Inca Kola: Perus Brause wird 80

Die Geschmäcker sind verschieden. Diese Erkenntnis trifft natürlich und im besonderen Maße auch auf Perus auffälligstes Erfrischungsgetränk zu: Inca Kola. Manchem schmeckt sie seltsam nach flüssigem Kaugummi, vielen mundet sie aber gut. Jedenfalls so gut, dass sie seit 80 Jahren getrunken wird. 

02. November 2014

Mistura: Gastronomie-Messe weist Wege zur Armutsbekämpfung und gesunden Ernährung

Fein, gesund und peruanisch essen

Mistura: Gastronomie-Messe weist Wege zur Armutsbekämpfung und gesunden Ernährung

Die größte gastronomische Messe Lateinamerikas Mistura, die Mitte September in Lima stattfand, schlug in diesem Jahr einen Bogen von der Agrartechnik aus der Inkazeit zur Überwindung von Unterernährung und Armut heutzutage. Ausgestellt wurde unter anderem das Modell einer Inka-Terrasse: einer stufenartigen Bebauung von Hängen, die im Vergleich zur normalen Hanglage mehr Anbaumöglichkeiten für Feldfrüchte bietet und somit mehr Menschen mit Lebensmitteln versorgt. Diese Terrassen, genannt „Andenes“, wurden überall im Inkareich angelegt. Studien zufolge könnte Peru 700.000 Hektar Terrassenfläche zurückgewinnen.

23. Juni 2014

Peruanische Restaurants in Deutschland und Europa

Peruanische Restaurants in Deutschland und Europa

Der Boom der peruanischen Küche ist schon längst nach Europa übergeschwappt.

Peru-Vision hat über 40 peruanische Restaurants alleine in Deutschland erfasst. Dies stellt eine Auswahl von Gaststätten mit peruanischer Speisekarte in Deutschland, der Schweiz, Österreich, den Niederlanden und England dar. Es lässt sich feststellen, dass 10% davon vor 2000 ins Leben gerufen wurden, dass zwischen 2000 und 2009 neun hinzukamen und dass ab 2010 die Zahl um 17 weitere Lokale zugenommen hat. Die Präsenz der peruanischen Küche in Europa wächst langsam, aber stetig.

13. Mai 2014

Die peruanische Gastronomie erregt erneut die weltweite Aufmerksamkeit

Zwei peruanische Restaurants unter den ersten 20 besten der Welt

Die peruanische Gastronomie erregt erneut die weltweite Aufmerksamkeit

Die Ministerin füe Aussenhandel und Tourismus Magali Silva überreicht den Chef Virgilio Martínez die Botschafterurkunde (Bildquelle: Marca Peru) für besondere erbrachte Leistungen.

In der Ende April 2014 veröffentlichten Liste der "50 besten Restaurants weltweit" wurden gleich zwei peruanische Restaurants unter den ersten zwanzig aufgeführt. Wer auf „Gaston & Astrid“ als erstplatziertes peruanisches Restaurant getippt hatte, wurde hier eines besseren belehrt. Während das Restaurant des Gastronomiegurus Gastón Acurio und seiner Frau Astrid Gutsche auf Platz 18 landeten (2013 belegten sie noch Platz 14), belegte das „Restaurante Central“ in Lima, das von dem jungen, talentierten Chefkoch Virgilio Martínez geführt wird, den 15. Platz.

22. Februar 2014

Der neue Industriezweig Perus: die Gastronomie

Natürlich, breitflächig, arbeitsintensiv, einkommensschaffend und nachhaltig

Der neue Industriezweig Perus: die Gastronomie

Peru ist mit vielen natürlichen Ressourcen gesegnet. Seitdem das Land in Berührung mit dem Abendland kam, sind ihre Ressourcen ausgebeutet worden. Zu Beginn waren es Gold und Silber, danach folgten Zuckerrohr, Baumwolle, Salpeter, Erdöl, Kautschuk, Fischmehl, etc.

Das Entwicklungsmuster wiederholte sich - auf eine wirtschaftliche Phase des Wachstums folgte eine Krise mit einer Destabilisierung des politischen Systems und sozialer Unruhe. Die Lehre daraus war, dass von den Naturressourcen allein keine nachhaltige dauerhafte Entwicklung zu erwarten ist. Der Schlüssel hierzu liegt eher in der Weiterverarbeitung der natürlichen Ressourcen.

<<  1 [23  >>