Newsletter - 2016 - 12 Dezember

Cuesta de San Blas - Cusco

Liebe Peru-Interessierte,

das Verständnis und die gleichberechtigte Kooperation zwischen den Kulturen sind uns ein wichtiges Anliegen. Wir berichten daher in dieser Ausgabe über die Arbeit einer peruanischen Ärztin mit Obdachlosen in Berlin und über die Regierungsverhandlungen zur Entwicklungszusammenarbeit zwischen Deutschland und Peru.

Wir wünschen Ihnen ein besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Jahreswechsel!

Mit herzlichen Grüßen

Gerardo Basurco
Richard Meier
Guerlio Peralta

18. Dezember 2016

Seilbahn nach Kuélap startet im Januar

Seilbahn nach Kuélap startet im Januar

Im Januar 2017 geht die Seilbahn zur historischen Festung Kuélap in den nordperuanischen Anden in Betrieb. Wie Perus Tourismusministerium jetzt ankündigte, soll zunächst zehn Tage lang nur die lokale Bevölkerung damit fahren können, bevor die Anlage Touristen offensteht. Mit dem Bau wurde vor eineinhalb Jahren begonnen (wir berichteten).

Die Seilbahn, welche vom französischen Unternehmen Pomagalski für 21 Millionen US-Dollar realisiert wurde, überwindet in 20 Minuten eine vier Kilometer lange Strecke auf bis zu 3.000 Metern Höhe. Das Ticket für eine Hin- und Rückfahrt soll nach der Eröffnungsphase 20 Sol (6 Euro) kosten.

11. Dezember 2016

Jenny De la Torre: Peruanische Ärztin für Obdachlose in Berlin

Jenny De la Torre: Peruanische Ärztin für Obdachlose in Berlin

Ihre Kommilitonen an der Universität „San Luis Gonzaga de Ica“ schmunzelten, als sie sagte, sie wolle später als Ärztin teilweise ohne Entlohnung tätig werden. Jenny De la Torre Castro hatte in der südperuanischen Stadt unweit ihrer Geburtsorts Puquio in den 70er Jahren das Medizinstudium aufgenommen, um es ¬– mithilfe eines Stipendiums der damaligen DDR – an der Karl-Marx-Universität in Leipzig fortzusetzen und 1990 ihre Facharztausbildung an der Charité in Berlin zur Kinderchirurgin abzuschließen.

27. November 2016

Die Kampagne Marca Peru 2016 für Europa (deutsch)

Die Kampagne Marca Peru 2016 für Europa (deutsch)

Die bisherige Ministerin für Außenhandel und Tourismus, Magali Silva, startete am 7. Juli die zweite internationale Kampagne zur Förderung von Perus Image unter dem Namen "Peru für die Welt". Diese Kampagne bestand aus zwei Teilen: einem Hauptspot und vier kurzen Spots über Gastronomie, das Nationalgetränk Pisco, Textilien und Agroexporte.

Die Kampagne, die zunächst auf Lateinamerika beschränkt und auf Spanisch, Portugiesisch und Englisch verfügbar war, wurde in der zweiten Jahreshälfte auf Europa ausgeweitet und nun können Sie diese Videos auf deutsch genießen.

26. November 2016

Deutschland stellt 190 Mio. Euro für Entwicklung in Peru zur Verfügung

Javier Paulinich, Verhandlungsführer der peruanischen Delegation und Christoph Rauh, Leiter Südamerika BMZ © (CC BY-SA 2.0)

Am Sitz des Außenministeriums Perus in Lima fanden am 23. und 24. November 2016 die Sitzungen zu den "Regierungsverhandlungen über die Entwicklungszusammenarbeit zwischen der Republik Peru und der Bundesrepublik Deutschland" statt. In den Sitzungen wurden die laufenden Projekte und Programme der bilateralen Zusammenarbeit evaluiert und die Richtlinien der künftigen Arbeit unter Berücksichtigung der Strategien und Ziele der neuen Regierung von Pedro Pablo Kuczynski und den internationalen Verpflichtungen der 2030-Agenda für nachhaltige Entwicklung und des Pariser Abkommen über den Klimawandel zugrunde gelegt.