Nachrichten

Nachrichten zu Agroexport, Gastronomie, Tourismus, Wirtschaft, Politik, Kultur, Entwicklung, usw.

tokapus

28. Juli 2022

Juli- Ausgaben des Quipu International virtual

Juli- Ausgaben des Quipu International virtual

Peru-Vision weis auf die im Juli 2022 erschienenen Ausgaben der regelmässig erscheinende Bulletin Quipu International virtuell hin. Nachfolgend geben wir Ausschnitte der Einführung des Hauptartikels der Ausgabe Nr. 111 wieder, die sich mit den Werk des legendären Fotografen Martín Chambi beschäftigen. 

Ein neues Buch, das den Originalfotografien von Martín Chambi aus der Sammlung Jan Mulder gewidmet ist, hat den Preis Photo España 2022 für das beste Fotobuch des Jahres gewonnen. Die tadellose Ausgabe, die im RM-Verlag erschienen ist, unterstreicht einmal mehr Chambis Beitrag zur Fotografie des zwanzigsten Jahrhunderts, in der er bereits ein klassischer Autor ist.

24. Juli 2022

AMACOSI - Fascinación Perú en Bad Homburg

AMACOSI - Fascinación Perú en Bad Homburg

En Noviembre de 2021 abrió sus puertas la tienda de productos peruanos AMACOSI en Louisenstraße 72-82, 61348 Bad Homburg vor der Höhe.

Peru-Vision visitó AMACOSI a algo más de medio año de su inaguración. Encontramos a su propietaria Alicia Eisele refiriendo entusiasmada sobre el ámbito cultural y la historia de donde provienen los productos que ofrece, despertando una fascinación difícil de ocultar en el rostro de sus clientes.

Alegría y color son elementos importantes del ambiente que se respira en AMACOSI, acompañados de los relatos de Alicia, que en suave brisa nos transportan a diferentes regiones y épocas del Perú.

15. Juli 2022

Vierte Welle von COVID-19 in Peru angekündigt

Was die Regierung tun und nicht tun sollte?

Vierte Welle von COVID-19 in Peru angekündigt

Am 26. Juni kündigte der Gesundheitsminister den Beginn der vierten COVID-Welle in Peru an. Außerdem wurde versucht, die Maskenpflicht auf offenem Gelände wieder einzuführen - die Exekutive kündigte die Maßnahme an, machte dann aber einen Rückzieher - und es wird erwogen, lediglich Partys, Veranstaltungen und den Betrieb von Diskotheken zu untersagen. Dies könnte der Beginn einer Reihe neuer Beschränkungen als Reaktion auf die Zunahme von Ansteckungen sein. Die Erfahrung von zwei Jahren Pandemie hat es uns ermöglicht, zu lernen, welche Maßnahmen zur Bekämpfung von COVID 19 am wirksamsten und am wenigsten schädlich für Arbeitsplätze und Wirtschaft sind. Angesichts dieser neuen Welle verfügen wir über genügend Informationen, um Fehler nicht zu wiederholen.

08. Juli 2022

Wie kann Peru die Nahrungsmittelkrise bewältigen?

Wie kann Peru die Nahrungsmittelkrise bewältigen?

Peru-Vision veröffentlichen einen Artikel vom ComexPerú, der sich mit der Nahrungsmittelkrise des Landes befasst. Wir bedanken uns bei ComexPerú für die Genehmigung zur Veröffentlichung des Beitrags.

Die Welt befindet sich derzeit in einer Nahrungsmittelkrise, die auf die weitere Verschärfung der weltweiten Handelsbeschränkungen zurückzuführen ist. Das weltweite Angebot an Getreide und Düngemitteln ist aufgrund der Auswirkungen des Krieges zwischen Russland und der Ukraine, der hohen Containerkosten und der klimatischen Phänomene in Indien und China zurückgegangen. Diese Faktoren führten zu einem Anstieg der weltweiten Lebensmittelpreise. Nach Angaben der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO) lag die jährliche Veränderung des Nahrungsmittelpreisindexes im Mai 2022 bei 22,8 %, während sich die Getreidepreise um 29,7 % gegenüber dem Vorjahr veränderten.

24. Juni 2022

Juni- Ausgaben des Quipu International virtual

Juni- Ausgaben des Quipu International virtual

Das Bulletin Quipu International virtuell erscheint seit fast zwei Jahren pünktlich Woche für Woche. Peru-Vision ist erfreut zur Verbreitung dieses originelles Zeugnis der Vielfalt der peruanischen Kultur von gestern und heute beizutragen. Ab Mai werden wir einmal im Monat auf die veröffentlichten Ausgaben hinweisen.
Nachfolgend geben wir die Einführung des Hauptartikels der Ausgabe Nr. 108 wieder, der dem Musikstil Yaraví gewidmet ist. 

Die Dämmerung - schrieb der Dichter Guillermo Mercado - ist ein Yaraví. Die Definition ermöglicht eine Annäherung an die schwermütige Melancholie, die dieses Mestizo-Musikgenre kennzeichnet, das in einigen peruanischen Städten noch immer gepflegt wird. Peruanische Städte, deren Name aus dem Quechua harahuio harawi (trauriges Lied) stammt. Dieser Artikel befasst sich mit der Entwicklung dieses Musikgenre in der Zeit vor und während des Unabhängigkeitskriegs.

23. Juni 2022

Armutsquote sank 2021 in Peru

In Peru droht jedoch eine Hungerkatastrophe

Armutsquote sank 2021 in Peru

Der jüngste technische Bericht "Entwicklung der monetären Armut 2010-2021", der vom Nationalen Institut für Statistik und Informatik (INEI) veröffentlicht wurde, zeigt, dass im Jahr 2021 25,9 % der peruanischen Bevölkerung in Armut lebten (2020: 30,1%, 2019: 20,2%), was einer Reduktion von 4,2 im Vergleich zu den Zahlen von 2020 bedeutet aber immer noch einen Anstieg von 5,7 % gegenüber 2019. Weiterhin wird mit 34,6% der Anteil von Armut bedrohter Menschen angegeben, die bei Auftreten veränderter ökonomischen Bedingungen in die Armut rutschen können. Der Grenzkonflikt zwischen Russland und der Ukraine zeigt bereits erhebliche Auswirkungen auf Peru, nämlich die internationale Steigerung von Lebensmittelpreisen hat zu einer erheblichen Steigerung der Kosten für den Korb mit Grundnahrungsmitteln geführt. Betrug dieser in Lima 429 Soles (peruanische Währungseinheiten, 110,3 Euro) im April 2021, so stieg diese auf 503 Soles (129,3 Euro) im April 2022, eine Steigerung um 17%. (infobae). Ferner der Importausfall von künstlichen Düngemitteln aus Russland gefährdet die im August beginnende Aussaatkampagne im Lande.

22. Juni 2022

LA CANTERA - Premiere des Films von Miguel Barreda am 30. Juni in Berlin

LA CANTERA - Premiere des Films von Miguel Barreda am 30. Juni in Berlin

30. Juni 2022, 20:00 Uhr, Lichthaus Babylon Berlin
LA CANTERA (Der Steinbruch) - 92 min, Spanisch mit Deutschen Untertiteln
Der Regisseur Miguel Barreda wird danach für Fragen des Publikums zur Verfügung stehen.
Tickets für 8€ erhalten Sie unter: https://bit.ly/3u2QhxZ.


Arequipa gilt als "Wiege von Revolutionen" in Peru. Dies ist auf die verschiedenen Aufstände und Proteste zurückzuführen, die ihre Bevölkerung im Laufe ihrer Geschichte dank eines ausgeprägten Bürgersinns angeführt hat.

21. Juni 2022

Südamerikanische Delegation besucht IFAT München 2022, die weltweit größte Messe für Umwelttechnologie

IFAT München 2022 - 30. Mai - 03. Juni 2022

Südamerikanische Delegation besucht IFAT München 2022, die weltweit größte Messe für Umwelttechnologie

In 18 Hallen und auf einer Gesamtfläche von 260.000 Quadratmetern präsentierten sich auf der IFAT 2022 2.984 Aussteller aus 59 Ländern. Die 119.000 Besucher aus 155 Ländern bestätigten die Stellung der Messe als wichtigste Plattform für Umwelttechnologien.

Die südamerikanische Delegation bestand aus 25 Vertretern aus Bolivien, Chile, Ecuador und Peru. Zu den 11 teilnehmenden peruanischen Unternehmen und Institutionen gehörten unter anderem EPS Sedacusco, EPS Sedapal, GLS SAC, Microfiltración SAC, OTTAS und SUNASS.

Ermöglicht wurde diese Präsenz durch das Markterschließungsprogramm 2022 des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) und German Water Partnership e.V. (GWP) in Zusammenarbeit mit den deutschen Außenhandelskammern (AHKs) in Bolivien, Chile, Ecuador und Peru.

19. Juni 2022

Peru leitet mit der Verabschiedung des Fahrplans den OECD-Beitrittsprozess ein

Peru leitet mit der Verabschiedung des Fahrplans den OECD-Beitrittsprozess ein

Peru wird den Prozess des Beitritts zur OECD mit dem Fahrplan beginnen, der am 10. Juni am Ende des Ministertreffens des Rates der Organisation (MCM 2022) angenommen wurde, an dem eine Delegation unter der Leitung des stellvertretenden Außenministers Luis Enrique Chávez teilnahm, der auch der stellvertretende Wirtschaftsminister Alex Contreras und die stellvertretende Außenhandelsministerin Ana Cecilia Gervasi angehörten. Der Fahrplan würdigt die über ein Jahrzehnt andauernden Bemühungen Perus, die OECD-Standards in seine öffentliche Politik zu integrieren, sowie die zunehmende Beteiligung des Landes an der Arbeit verschiedener OECD-Gremien. Außerdem werden die normativen Instrumente aufgeführt, die Peru für seine Aufnahme in die OECD einführen muss.

17. Juni 2022

Delegación sudamericana visita IFAT Múnich 2022, la feria de tecnología ambiental más grande del mundo

IFAT Múnich 2022 - 30 de Mayo al 03 de Junio de 2022

Delegación sudamericana visita IFAT Múnich 2022, la feria de tecnología ambiental más grande del mundo

En 18 pabellones y cubriendo una superficie total de 260.000 metros cuadrados, IFAT 2022 albergó a 2.984 expositores de 59 paises. Los  119.000 visitantes de 155 paises confirmaron el posicionamiento de la feria como la plataforma más importante de las tecnologías medioambientales.

La Delegación de Sudamérica estuvo compuesta de 25 representantes de Bolivia, Chile, Ecuador y Perú. Entre las 11 empresas e instituciones peruanas estuvieron presentes EPS Sedacusco, EPS Sedapal, GLS SAC, Microfiltración SAC, OTTAS, y SUNASS, entre otras.

Esta presencia fue posibilitada por el Programa de Desarrollo del Mercado 2022 del Ministerio Federal de Economía y Protección del Clima (BMWK) y del German Water Partnership e.V. (GWP), en cooperación con las Cámaras de Comercio Exterior alemanas (AHK) en Bolivia, Chile, Ecuador y Perú.

15. Juni 2022

1,3 Millionen Peruaner hungern aufgrund der Untätigkeit der Regierung

1,3 Millionen Peruaner hungern aufgrund der Untätigkeit der Regierung

"Heute wird die Hungersnot nur diejenigen treffen, die nicht arbeiten, die Faulen", war vielleicht der unglücklichste Satz von Präsident Pedro Castillo. Sie spiegelt ein hohes Maß an Ignoranz gegenüber der nationalen Realität wider. Die Äußerungen des Präsidenten spiegeln nicht die Situation auf dem Arbeitsmarkt wider, die zeigt, dass die Peruaner arbeiten wollen, aber keine Arbeit finden. Im vierten Quartal 2021 lag die städtische Arbeitslosenquote bei 5,45, d.h. rund 800.000 Menschen wollten arbeiten, fanden aber keine Möglichkeit. Die Erholung des städtischen Arbeitsmarktes fand unter prekären Bedingungen statt, mit einer Zunahme der informellen Beschäftigung und einem Einkommensniveau, das immer noch 10 % unter dem Niveau vor der Pandemie liegt.

14. Juni 2022

Krise als Normalität

Ermittlungen gegen Präsident Castillo wegen Korruption und Putschgelüste im Parlament

Krise als Normalität

Peru-Vision bedankt sich bei Andreas Baumgart für die Genehmigung den folgenden Artikel (Erstveröffentlichung bei Informationsstelle Peru e.V.) in voller Länge in Peru-Vision.com zu veröffentlichen.

In den letzten Wochen hat sich viel getan, doch im Grundsatz ändert sich nichts. Die Opposition wirft der Regierung einen Stein nach dem anderen in den Weg und erlaubt dem Präsidenten das Regieren nicht. Dieser wiederum lässt die einzelnen Minister*innen im Regen stehen. Alle „wurschteln“, alleingelassen vor sich hin, bis zu ihrer baldigen Kündigung. Eine Koordination auf der Basis einer gemeinsamen politischen Ausrichtung existiert weder im Kabinett noch im Verhältnis zu Castillo und dessen innerem Zirkel.

05. Juni 2022

Quipu International virtual Nr./N° 105

Hauptbeitrag über den Theologen Gustavo Gutiérrez

Quipu International virtual Nr./N° 105

El 3 de junio salió la centésima quinta edición del Boletín Cultural Quipu Internacional. Este número está dedicado a la obra del padre y teólogo Gustavo Gutiérrez. El texto principal es de Silvia Cáceres Frisancho, licenciada en teología por la Universidad Católica de Santa María de Arequipa, quien destaca la principal contribución teológica hecha desde América Latina luego del Concilio Vaticano II por el sacerdote y teólogo Gustavo Gutiérrez, quien acuñó el término "teología de la liberación", entendida como una nueva manera de hacer teología.

Am 3. Juni erschien die einhundertfünfte Ausgabe des Internationalen Kulturbulletins von Quipu. Der Hauptbeitrag widmet sich dem Werk des Paters und Theologen Gustavo Gutiérrez. Der Haupttext stammt von Silvia Cáceres Frisancho, die an der Katholischen Universität Santa María von Arequipa Theologie studiert hat. Sie hebt den wichtigsten theologischen Beitrag Lateinamerikas nach dem Zweiten Vatikanischen Konzil hervor, den der Priester und Theologe Gustavo Gutiérrez geleistet hat, der den Begriff "Befreiungstheologie" geprägt hat, der als eine neue Art der Theologie verstanden wird.

31. Mai 2022

César Vallejo - Los heraldos negros / Die schwarzen Boten

César Vallejo - Los heraldos negros / Die schwarzen Boten

Zugegeben! Gedichte sind keine leichte Kost. Aber eine unverzichtbare. Ohne Gedichte verdursten, verhungern wir, gehen wir zugrunde. Ich fürchte, wir, die wir keine Gedichte lesen, sind bereits vertrocknet, ohne es bemerkt zu haben. Dabei kennen wir sie seit unserer Geburt. Als Kinderlied, als Spruch, als Verse, als Gebet, mit denen unsere Mütter, gelegentlich auch unsere Väter, uns Trost spendeten, Schmerzen linderten, Liebe und Vertrauen vermittelten. Später, in der Schule, im Beruf, haben wir verlernt, Gedichte – im wahrsten Sinne des Wortes – zu uns zu nehmen. Aber es ist nicht zu spät. Es muss ja nicht sogleich die Lyrik eines César Vallejo sein. Aber auch an ihr kommen wir letztlich nicht vorbei.

Im Jahre 1918 hat César Vallejo seine bis dahin veröffentlichten und einige wenige weitere Gedichte in einer Sammlung zusammengefasst. Der Band wurde nach dem ersten Gedicht – Los heraldos negros / Die schwarzen Boten – benannt. Aus dieser als Band IV der Werke César Vallejos in der Rimbaud Verlagsgesellschaft erschienenen Sammlung stammen das folgende Gedicht und seine Übertragung von Curt Meyer-Clason

30. Mai 2022

Mai- Ausgaben des Quipu International virtual

Unter besonderer Berücksichtigung der Picanterías aus Arequipa

Mai- Ausgaben des Quipu International virtual

Das Bulletin Quipu International virtuell erscheint seit fast zwei Jahren pünktlich Woche für Woche. Peru-Vision ist erfreut zur Verbreitung dieses originelles Zeugnis der Vielfalt der peruanischen Kultur von gestern und heute beizutragen. Ab Mai werden wir einmal im Monat auf die veröffentlichten Ausgaben hinweisen.
Nachfolgend geben wir die Einführung des Hauptartikels der Ausgabe Nr. 103 wieder, die sich mit dem Einfluss der Gastronomie auf die Sprache beschäftigt. 

Unter den Beiträgen der amerikanischen Ureinwohnersprachen zur spanischen Sprache nehmen Wörter, die sich auf Lebensmittel und kulinarische Themen beziehen, einen wichtigen Platz ein. Der Fall der „Picantería“, der wichtigsten Institution der traditionellen Küche von Arequipa und - mit Abwandlungen - anderer Regionen Perus, kann in dieser Hinsicht als beispielhaft gelten.

30. Mai 2022

La distancia que nos separa / Die Entfernung, die uns trennt

Roman von Renato Cisneros

La distancia que nos separa / Die Entfernung, die uns trennt

Renato Cisneros ist der Sohn „eines der wichtigsten Generäle der peruanischen Militärdiktatur, des Generalobersts Luis Federico Cisneros, genannt El Gaucho“, der „seinen Freunden Jorge Videla und Augusto Pinochet in nichts nachstand.“ Das teilt der Klappentext des 2019 auf Deutsch erschienenen Romans „La distancia que nos separa / Die Entfernung, die uns trennt“ mit. Von ihm, El Gaucho, wird der Ausspruch kolportiert: „Si para matar a dos o tres terroristas hay que matar a veinte campesinos, está bien.“

Obwohl mir diese Informationen vorlagen und ich anfangs mehr ahnte als wusste, was diesem Mann, mit historischem Abstand, anzulasten ist, konnte ich den Roman lesen, ohne irgendeinen moralischen Standpunkt einzunehmen. Ich konnte ihn lesen ohne vorgefasste Absicht, gewissermaßen mit der Empfindung „interesselosen Wohlgefallens“ (Immanuel Kant). Und ich konnte ihn lesen als epischen Text und somit der dem Roman in Klammern vorangestellten Anmerkung folgen: „(Dieses Buch ist eine fiktive Biografie. Es ist nicht die Absicht des Autors, die hier erzählten Begebenheiten oder die im Folgenden beschriebenen Personen außerhalb der Literatur zu beurteilen.)“

29. Mai 2022

Weberinnen des Wassers - Alpakazucht und Wassersicherheit in Peru

Weberinnen des Wassers - Alpakazucht und Wassersicherheit in Peru

Die Alpaka-Züchterinnen und Kunsthandwerkerinnen des Hochlands von Arequipa weben Lösungen und säen Wasser, um die Faser zu verbessern.

Es ist schwierig, in einem Wirtschaftsmodell zu bestehen, das von der Nachfrage von Unternehmen und Zwischenhändlern bestimmt wird. Deshalb suchen die Alpakazüchterinnen und Handwerkerinnen des Colca-Tals in Arequipa nach kreativen Lösungen für ihre Familienwirtschaft. Die Zucht von Kameliden hat auch eine ungeahnte direkte Auswirkung auf die Wasserversorgung der Städte in der Region, die sich aus den Techniken zum Anpflanzen und Sammeln von Wasser ergibt.

In den Hochandengebieten im Süden Perus, in der Region Arequipa, ist eine der wenigen wirtschaftlichen Aktivitäten die Kamelzucht. Der Verkauf von Alpakafasern ist die Haupteinnahmequelle für Tausende von Familien. Doch die niedrigen Preise, die von den Zwischenhändlern der großen Unternehmen gezahlt werden, machen es den Züchtern schwer, über die Armutsgrenze zu kommen.

26. Mai 2022

Pisco-Tapas-Bar in Berlin am 28. Mai 2022

Pisco-Tapas-Bar in Berlin am 28. Mai 2022

TONOPA präsentiert eine kulinarische Reise durch die Regionen Perus: Küste, Anden und Amazonien.

MAULTASCHEN MANUFAKTUR, Yorckstraße 45, 10965 Berlin
Reservierunge: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! ode Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Die peruanische Küche erleben – Kochkurse, “live cooking” und Catering

TONOPA ist ein künstlerisch-kulturelles Projekt, das die Vereinigung von Peruanern und Deutschen durch die peruanische Küche fördert.

25. Mai 2022

Fundación Choba Choba

Bericht vom ersten Quartal 2022

Fundación Choba Choba

Peru-Vision veröffentlicht den Quartalsbericht seines Partners Choba Choba.

Der Jahresbeginn bot die Gelegenheit, gemeinsam mit den Landwirten das Erreichte zu bewerten und die Herausforderungen des Jahres 2021 zu identifizieren, sowohl individuell als auch kollektiv. Die Generalversammlung der CoopACCC (Choba Choba Cooperative) war der ideale Rahmen, um den Landwirten die wichtigsten Leistungsindikatoren (Key Performance Indicators - KPI) unserer Intervention auf dem Feld und auf Genossenschaftsebene zu präsentieren.

Anhand ausgewählter Kennzahlen konnten wir den Fortschritt unserer gemeinsamen Arbeit konkret bewerten, die zu aktivierenden Wirkungshebel und die zu beseitigenden Hindernisse ermitteln und gemeinsam die wichtigsten Aktivitäten festlegen, die im Jahr 2022 Vorrang haben sollen, um unser gemeinsames Ziel zu erreichen: die Verbesserung des Einkommens und des Lebensstandards der Kakaobauern durch die Förderung widerstandsfähiger Anbaumethoden und einer professionellen Betriebsführung.

08. Mai 2022

César Vallejo: Reden wir spanisch – man hört uns zu

Berichte aus Europa 1923 – 1930

César Vallejo: Reden wir spanisch – man hört uns zu

„Mit 19 Jahren tauchte er in den Städten auf, ein melancholischer Mestize, mager, dunkelhäutig, schwarz gekleidet, mit einer riesigen, pechschwarzen Mähne, das Gesicht beherrscht von großen Augen, die wie Tollkirschen glänzten.“ (Hans Magnus Enzensberger)
César Vallejo (1892 – 1938), vielen Lateinamerikaner einer ihrer größten Dichter im 20. Jahrhundert, emigrierte im Juni 1923, im Alter von 31 Jahren, nach Europa. Er bereiste Frankreich, Spanien, Deutschland, die Sowjetunion, schrieb, um einen mehr als kargen Lebensunterhalt zu sichern, aus Paris, Budapest, Berlin, Moskau und anderen Orten mehr als dreihundert Artikel für peruanische Zeitungen. César Vallejo starb am 15. April 1938 in Paris. Ohne je wieder peruanischen Boden betreten zu haben.

[12 3 4 5  >>