02. Oktober 2017

Expoalimentaria 2017: größte Lebensmittelmesse Lateinamerikas

Von Gerardo Basurco, Themen Außenwirtschaft, Import: Peruanische Produkte in D-A-CH, Landwirtschaft, Nahrungsmittel, Newsletter - 2017 - 10 Oktober

Der Minister Eduardo Ferreyros bei der Messeeröffnung

Die neunte Auflage der größten Lebensmittelmesse Lateinamerikas, ging am letzten Freitag, den 29. September in der peruanischen Hauptstadt Perus Lima zu Ende. Nach dem Präsidenten des Verbands der Exporteure (ADEX) Juan Varillas werden Geschäftsabschlüsse in Größenordnung von etwa 800 Mio. US Dollar -17% mehr als im Vorjahr- erwartet. Mehr als 30.000 Personen und 3 500 Importeure aus 70 Ländern besuchten die 3-tägige Veranstaltung. Auf 97 von insgesamt 503 Ständen stellten Unternehmen aus China, Argentinien, Mexiko, Brasilien, Italien, Ekuador, Costa Rica, Spanien, Indonesien, El Salvador, Japan und Portugal ihre Produkte, Waren und Dienstleistungen auf der Messe aus. Varillas bemerkte, dass unter den ausländischen Käufern, Aswaaq und Nassar aus den Vereinigten Arabischen Emiraten, CJ Freshway aus Korea, Pronatura aus Frankreich, Grocers Supply und Affiliated Foods Inc. aus den USA, El Angel aus Costa Rica und Bhumi aus Indien zur Messe kamen und dass sie hauptsächlich an frischen Produkten wie Spargel, Avocado, Mango und 'Super Foods' wie Sacha Inchi, Kakao und Maca interessiert waren. Darüber hinaus betonte er die besondere Güte der peruanischen Böden für die Nahrungsmittelproduktion und die bemerkenswerte Steigerung der Exporte auf 3 316 Mio. US Dollar zwischen Januar und Juli dieses Jahres, eine Steigerung um 17% im Vergleich zum Vorjahr.

An der Eröffnungszeremonie nahmen der Minister für Außenhandel und Tourismus (MINCETUR), Eduardo Ferreyros Küppers, der Landwirtschaftsminister, Jose Hernandez, der Präsident von Adex, Juan Varilias, und Vertreter von Promperu teil.

Peruanische Aussteller

Dank der Unterstützung ihrer Regionalregierungen waren kleine Unternehmen und Produzenten Genossenschaften aus San Martín, Tacna, Huancavelica, Ayacucho, Cusco, Lambayeque und Lima auf der Expoalimentaria vertreten. Sie stellten Mangos, Physalis, Trauben, Kaffee, Kakao, Quinoa, Maca, Avocado, Spargel und Andenkörner aus. Das Ministerium MINCETUR förderten die Teilnahme von 18 Organisationen von Produzenten aus Cusco, Piura, Tacna, Ayacucho, Junín, Puno, Pasco, Huánuco, Ucayali und Apurímac, die u.a. Oliven, Salz aus Maras, Ají, Golden Ananas. Geräucherte Forellen, Ingwer, Bananenmehl, Kartoffel, usw. anboten.

expoali 01 064

Deutsche und niederländische Käufer

Die Förderungskommission für Export und Tourismus PromPeru hat die Teilnahme von einem Dutzend ausländischen Unternehmern an der Expoalimentaria gefördert. Diese Maßnahme wurde von Wirtschafts- und Handelsbüros OCEX Deutschlands und den Niederlanden koordiniert. Sie veranstalteten bilaterale Gespräche mit peruanischen Anbietern von Frischobst und Frischgemüse. Darunter sind Mangos, Ananas, Blaubeeren, Spargel, Bananen und Passionsfrüchten hervorzuheben.

Innovationen auf der Messe

Auf der einen Seite waren Produktinnovationen, wie die auf der Basis vom größten Süßwasserfisch Paiche hergestellten Konserven mit typisch peruanischen Soßen, Energiegetränke mit dem Knollengewächs Maca, ein auf Kaffeebasis mit Ananas und Passionsfrucht angereicherten Teegetränk sowie Paiche-Schinken und -Lederwaren. Auf der anderen Seite wurde eine angewandte Technologie von Satelliten gezeigt, die wichtige Agrardaten für Produzenten und Investoren liefert.

Diese Ausgabe des Expoalimentaria fand zwischen 27. und 29. September auf einer Fläche von 23.400 m2, in dem Jockey Exhibition Center statt. Die Veranstaltung wurde von ADEX und PromPeru organisiert und vom Ministerium für Produktion (Produce), Ministerium für Landwirtschaft und Bewässerung (Minagri), Ministerium für Außenhandel und Tourismus und das Außenministerium unterstützt.

Quellen: Andina, America Economía, Inforegion und la República.


Nachfolgengend zeigen wir Interviews mit dem Vize-Minister für Aussenhandel, mit dem Präsidenten von Sierra und Selva Exportadora und Ausstellern auf der Expoalimentaria


Über den Autor

Gerardo Basurco

Gerardo Basurco

Er betätigt sich als Berater und Projektleiter in der Privatwirtschaft und ist Dozent in Entwicklungspolitik und Landeskunde Lateinamerikas für die AIZ/GIZ. Zudem verfügt er über langjährige Erfahrung in der Kooperation zwischen Deutschland und Lateinamerika.
Bei Peru-Vision ist er zuständig für den Bereich Wirtschaft und Politik sowie Consulting.

Bitte Kommentar schreiben

Sie kommentieren als Gast.