21. August 2013

Die PERUMIN 31 - Bergbaukongress in Arequipa/Peru

Von Gerardo Basurco, Themen Bergbau

Vom 16. bis 20. September 2013 zum 31. Mal in Peru

Auf der Bildmitte Rómulo Mucho, Vorsitzender des Instituts für Bergbauingenieure von Peru, auf der Lateinamerika Konferenz in Berlin 2013. Bildquelle: peru-econ.de

Eine der wichtigsten Bergbauveranstaltungen der Welt wird seit 1954 alle zwei Jahre in Peru vom Institut für Bergbauingenieure organisiert. Der Bergbau ist mit ca. 30 Mrd. US $ (2/3 der Gesamtexporte) der größte Devisenerbringer, trägt 4,9% zum BSP bei und beschäftigt direkt 1,3% der peruanischen arbeitsfähigen Bevölkerung. Die Investitionen in diesem Sektor beliefen sich auf 5,4 Mrd. US $ im Jahr 2011 und waren die höchsten in der Gesamtwirtschaft. Der Investitionsbestand im Bergbau für die nächsten Jahre wird auf 54 Mrd. US $ in 48 Projekten geschätzt.

Die diesjährige Veranstaltung trägt das Motto: „Der Bergbau, eine Option für die soziale Inklusion und die Entwicklung“. Das langanhaltende Wirtschaftswachstum Perus geht zwar mit einer allgemeinen Verminderung der Armut einher, die Distanz jedoch zwischen den Armen in den Städten und in den ländlichen Gebieten hat zwischen 2004 und 2011 von 35 auf 38 Prozentpunkte zugenommen. Die Schere ist größer geworden. Das Wachstum allein wird die hartnäckige ländliche Armut nicht automatisch überwinden.

Die Regierung von Ollanta Humala ist 2011 mit dem Anspruch angetreten Wirtschaftswachstum mit sozialer Inklusion zu verwirklichen. Mit diesem Ziel wurde im Oktober 2011 das Ministerium für Entwicklung und soziale Inklusion MIDIS ins Leben gerufen. Im Kern soll dieses Ministerium die Leitung aller Aktivitäten des Staates übernehmen, die mit der Überwindung der Armut auf nationaler, regionaler und kommunaler Ebene zu tun haben. Andererseits ist das Ministerium für die Erbringung von Dienstleistungen mittels fünf Förderungsprogrammen: FONCODES (Finanzmittel für Infrastrukturprojekten), Juntos (Geldtransfer an Mütter zu Gesundheits- und Erziehungsmaßnahmen für ihre Kinder), Pension 65 (Rentensystem für arme Erwachsene jenseits der 65), Cuna Más (Unterstützung von Müttern durch die Pflege ihrer Säuglinge) und Qali Warma (Schülerernährung) verantwortlich.

Motto des Kongresses

Der Bergbausektor verzeichnete in der letzten Dekade ein beeindruckendes Wachstum und ist in ländlichen Gebieten aktiv, gerade dort wo die Armut am höchsten und besonders hartnäckig ist. Enorme in- und ausländische Investitionen sind in diesem Bereich in den nächsten Jahren vorgesehen. Mit Spannung wird erwartet, womit der diesjährige Bergbaukongress bezüglich einer Entwicklung mit Inklusion aufwartet.

Vielfalt der Produktion

Der Vorsitzende des 31. Bergbaukongresses, Abraham Chahuan, sagte, „PERUMIN bietet eine Plattform für den Dialog, den Meinungsaustausch sowie einen Ort für eine Debatte über innovative Ideen zum Verständnis der komplexen derzeitigen Realität Perus. Die gewonnenen Erkenntnisse sollen die Bergbaukultur Perus verstärken, die sich durch den Respekt der Umwelt, der Bräuche und der Denkart der Gesellschaft kennzeichnet.“

Gerade diese Themen: Umwelt, Gemeinschaft, Brauchtümer haben in den letzten Jahren zu Spannungen zwischen Bergbauunternehmen und ländlicher Bevölkerung geführt. Konflikte wie der von Conga sind noch nicht gelöst. Auch hier wird mit Spannung erwartet welche Signale von Perumin gesendet werden.

Perumin in Zahlen

Perumin ist einer der wichtigsten und größten Fachkongresse der Welt im Bergbausektor. Begleitet wird die Tagung von der Bergbaumesse "Extemin" sowie von Fachveranstaltungen über Logistik ("Encuentro Logístico"), Technologie und Forschung ("Encuentro Tecnología e Investigación") und über aktuelle und künftige Projekttätigkeiten ("Top Mining in Peru"). Er ist der Treffpunkt für Bergbauingenieure, Metallurgen, Geologen sowie andere Bergbaufachleute der fünf Kontinente. Zu dem Fachkongress werden 15 000 Teilnehmer erwartet, fast 50% mehr als vor zwei Jahren.

Kernstück der Perumin ist eindeutig die Bergbaumesse Extemin. Sie ist die wichtigste Bergbaumesse Lateinamerikas und zog 2011 mehr als 50.000 Besucher an, 814 Firmen aus mehr als 20 Ländern stellten auf 1.349 Ständen aus. Dieses Jahr sind 2.213 Stände vorgesehen, 900 ausstellende Firmen werden erwartet, die in 13 Länderpavillons ausstellen werden. Ferner wird dieses Jahr mit ca. 75 000 Besuchern gerechnet.

 

Daten zu Perumin/Extemin
Kategorien/Jahr20052007200920112013
Teilnehmer 4.959 5.748 7.500 10.400 15.000*
Ausstellerstände 630 735 1.059 1.349 2.213*
Ausstellende Firmen   488 719 814 900*
Anzahl Aussteller-Länder         28
Ausländische Länderpavillons         13
Besucher auf der Messe 12.000 15.000 33.000 51.000 75.000*

Quelle: Perumin 2013; *=geschätzt

Die Perumin hat sich als die führende Business-Plattform für die Bergbauindustrie etabliert und bietet eine ausgezeichnete Gelegenheit, Kontakte und Geschäfte in diesem Bereich zu schließen.

Nutzen der Extemin für Aussteller und Besucher

  • Erhaltung und Stärkung ihrer Marktposition
  • Einführung neuer Produkte
  • Erweiterung Ihres Kundenstamms
  • Erkennen und Schließen von Kontakten mit neuen Lieferanten
  • Geschäftskontakte mit Kunden aus der ganzen Welt knüpfen
  • Kennenlernen der Fortschritte in der technologischen Entwicklung, neuer Prozesse, sowie neuer Systeme und Anwendungen für die Verarbeitung und Vermarktung von Bergbauprodukten
  • Kennenlernen der neuesten Trends in der Bergbauindustrie, mit einem klaren Blick auf den Weltmarkt

Warum ist Peru strategisch ein wichtiges Partnerland?

  • Privilegierte geographische Lage in Lateinamerika für das internationale Geschäft
  • Peru verfügt über mehr als 20 Handelsabkommen mit den führenden Volkswirtschaften der Welt
  • Drittgrößte Land in Südamerika
  • Bestes Land für Investitionen in Südamerika und Nr. 36 in der Weltrangliste für Wettbewerbsfähigkeit und Geschäftsklima (Doing Business 2011)
  • Peru ist das wettbewerbsfähigste Land in Südamerika in Bezug auf Kosten auf Grund seiner billigen Energie, sowie seiner qualifizierten und daher äußerst attraktiven Arbeitskräfte

Peru ist ferner international anerkannt als:

  • 1. Produzent von Silber auf der Welt
  • 2. Produzent von Kupfer und Zink
  • 3. Produzent von Zinn
  • 4. Produzent von Blei und Molybdän
  • 5. Produzent von Gold
  • Bedeutender Produzent von Erdöl und -gas

Besucherstruktur

Perumin ist eine Messe, die ausschließlich auf Fachleute, Führungskräfte und Entscheidungsträger der Bergbauindustrie ausgerichtet ist.

Rund um die Messe

Kongresszentrum Juli und im Hintergrund das Wahrzeichen der Stadt, der Vulkan MistiArequipa ist eine wunderschöne Stadt. Diese Stadt ist durch eine ausgezeichnete Geografie und wunderschöne Örtlichkeiten gesegnet und auf Grund der besonderen weißen Farbe der Quadersteine (weißer Tuffstein), reichlich vorhandener Vulkanstein in diesem Gebiet, als die „weiße Stadt“ bekannt. Mit diesen Steinen sind die Kirchen und Gebäude der Stadt errichtet worden. Ihre Schönheit, das besondere Licht und die umliegende Landschaft fesseln die Aufmerksamkeit der Besucher. Im September ist das Wetter in Arequipa mild, trocken und tagsüber sonnig. Temperatur tagsüber: Zwischen 18° und 22° C /Abends: 5° C (minimale Temperatur). Höhe: 2.360 Meter über dem Meeresspiegel.

Weiterführende Links

Über den Autor

Gerardo Basurco

Gerardo Basurco

Er betätigt sich als Berater und Projektleiter in der Privatwirtschaft und ist Dozent in Entwicklungspolitik und Landeskunde Lateinamerikas für die AIZ/GIZ. Zudem verfügt er über langjährige Erfahrung in der Kooperation zwischen Deutschland und Lateinamerika.
Bei Peru-Vision ist er zuständig für den Bereich Wirtschaft und Politik sowie Consulting.

Bitte Kommentar schreiben

Sie kommentieren als Gast.