10. Dezember 2014

Zweitlängste Straßenbrücke Perus durch Privatfinanzierung realisiert

Themen Bau/Infrastruktur, Straßen, Wirtschaft

In Arequipa ist Ende November eine 560 Meter lange und 50 Meter hohe Straßenbrücke eingeweiht worden. Es ist das zweitgrößte Bauwerk seiner Art in Peru. Die Kosten für den in knapp zwei Jahren fertiggestellten Bau beliefen sich auf 245 Millionen Soles (fast 70 Millionen Euro). Finanziert wurde das Projekt nach dem Modell "obras por impuestos" von der Minengesellschaft Southern Copper Corporation, dem Getränkehersteller Backus und der Interbank.

Bei diesem Modell handelt es sich um eine Sonderform der öffentlich-privaten Partnerschaft: Privatunternehmen übernehmen die Kosten für ein öffentliches Investitionsvorhaben und erhalten dafür in den nachfolgenden Jahren Steuernachlässe; hierzu ein Fachbeitrag von Matthias Bergmann.

Video: Der Bau im Zeitraffer

 

(Quellen: Desarrollo Peruano, Andina)

Bitte Kommentar schreiben

Sie kommentieren als Gast.