20. Januar 2016

Siemens erhält Auftrag für U-Bahn-Elektrifizierung in Lima

Themen Bau/Infrastruktur, Schienen, Newsletter - 2016 - 01 Januar, Elektrotechnik, Wirtschaft

Siemens wird die 27 Kilometer lange doppelgleisige Metrolinie 2 in Lima sowie deren acht Kilometer lange Abzweigung zum Flughafen der peruanischen Hauptstadt elektrifizieren. Auftraggeber ist Ansaldo STS, welche zum spanisch-italienischen Konsortium gehört, das die 5,7 Mrd. US-Dollar teure U-Bahn realisiert (wir berichteten). Mit dem Bau wurde im vergangenen Mai begonnen; ein erstes Teilstück soll 2017 in Betrieb gehen. Bis 2021 folgen die restlichen drei Abschnitte.

Zum Lieferumfang zählen sechs Einspeisestationen (60 kV/20kV), zwei 20-kV-Kabelverteilerringe, 37 Bahnhofsversorgungen und 21 Gleichrichterunterwerke (1,5kV; DC) sowie das SCADA-System (Supervisory control and data acquisition) für die Überwachung und Steuerung der Bahnstromversorgung. Rund 80 Prozent des Stroms wird aus Wasserkraft gewonnen und insofern klimaneutral erzeugt. Bereits 2010 elektrifizierte Siemens die erste Erweiterung der Metro in Lima, welche Mitte 2014 in Betrieb ging (wir berichteten), und verschaffte sich damit den Markteintritt in Peru. (Quelle: Siemens).

Metro-Lima-StationStation der oberirdischen Metrolinie 1 in Lima, bei der Siemens bereits zum Zuge kam. (Foto: Peru-Vision)

Bitte Kommentar schreiben

Sie kommentieren als Gast.