19. August 2014

Pirelli eröffnet Niederlassung in Peru

Themen Automobil

Der italienische Reifenhersteller Pirelli hat jetzt ein eigenes Büro in Lima eröffnet. Von dort aus sollen die bisher 40 Verkaufsstellen im Land betreut und der Ausbau des Händlernetzes auf die doppelte Zahl bis Ende 2016 bewerkstelligt werden. Angestrebt wird ein jährliches Umsatzplus von 30 Prozent. Der gesamte Markt hat ein Absatzvolumen von 1,5 Millionen Autoreifen und 700.000 Reifen für LKW und Busse im Jahr. Als interessante Zielgruppe für seine höherpreisigen Produkte sieht Pirelli Taxiunternehmer.

In Lateinamerika hat Pirelli fünf Fabriken in Brasilien, eine in Argentinien und eine in Venezuela. Die Errichtung einer Fertigung in Peru schloss das Unternehmen auf Nachfrage der Zeitung Gestion mittelfristig nicht aus. Vor einigen Monaten hatte der Konkurrent Goodyear, der bereits in Callao produziert, mitgeteilt, dass er ein weiteres Werk für 500 Millionen US-Dollar in Südamerika bauen will. Ob dieses ebenfalls in Peru entsteht, soll sich Anfang 2015 entscheiden.

Bitte Kommentar schreiben

Sie kommentieren als Gast.