14. Oktober 2017

Unternehmerreise nach Peru am 8./9. Oktober 2017

Themen Bau/Infrastruktur, Wirtschaft

Unternehmerreise nach Peru am 8./9. Oktober 2017

Eine Mission Schweizer Unternehmen nahm an einer von Switzerland Global Enterprise organisierten Erkundungseise mit der Unterstützung der Schweizer Handelskammer und der Schweizer Botschaft in Peru teil. Ziel dieser Mission war mit Vertretern peruanischer Institutionen wie der Behörde zum Wiederaufbau, dem Verkehrsministerium und der Investitionsbehörde ProInversion zusammen zu kommen, um sich über Möglichkeiten Schweizer Beteiligung an Infrastrukturprojekten zu informieren.

29. September 2017

68. Lateinamerika-Tag am 17. und 18. Oktober in Weimar

Von LAV - Lateinamerika Verein e.V., Themen Wirtschaft

68. Lateinamerika-Tag am 17. und 18. Oktober in Weimar

Der Lateinamerika Verein und das Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft des Freistaates Thüringen laden ein zum Lateinamerika - Tag 2017, der am 17. und 18. Oktober unter der Schirmherrschaft von Minister Wolfgang Tiefensee in Weimar stattfinden wird.

Info zur Lateinamerika Konferenz

Die zweitägige Konferenz thematisiert am ersten Tag die Auswirkungen einer neuen US - Wirtschaftspolitik auf die Beziehungen zwischen Lateinamerika und Europa unter dem Titel "Neue Dynamik? Lateinamerika – USA – Deutschland". Am zweiten Tag legen wir den Fokus auf das Partnerland Kolumbien und die veränderten Rahmenbedingungen und zeigen aktuelle Möglichkeiten für die deutsch - kolumbianischen Wirtschaftsbeziehungen auf. Hochrangige Vertreter aus Politik und Wirtschaft diskutie ren über die neue Situation.

14. August 2017

Die Auftragsvergabe für den Bau des panamerikanischen Dorfes steht kurz bevor

Von Gerardo Basurco, Themen Bau/Infrastruktur, Wirtschaft, Newsletter - 2017 - 08 August

Cosapi, ICCGSA und Obrainsa aus Peru unter den Finalisten

Die Affäre des brasilianischen Konzerns Odebrecht und seine Verwicklungen in Infrastrukturprojekten Perus hat zum Stopp bestehenden und Verzögerungen bei der Vergabe neuer Projekten geführt. Die Ausschreibung zur Auftragsvergabe des Baus des panamerikanischen Dorfes ist eines der ersten, die kurz vor Abschluss stehen. Hierbei handelt es sich um eine spezielle Ausschreibung. Wurden solche Ausschreibungen in der Vergangenheit nur von der Förderungsgesellschaft privater Investitionen ProInversion koordiniert, so erfolgt diese Ausschreibung im Rahmen einer Regierungsvereinbarung zwischen der britischen Regierung und Peru.

Sieben Bieter sind unter den Finalisten der Ausschreibung zum Bau des panamerikanischen Dorfes für die Spiele 2019, die in Lima stattfinden werden. Nur drei peruanische Bauunternehmen sind im Prozess dabei; sie konkurrieren mit zwei spanischen, einem chilenischen und einem chinesischen Unternehmen.

11. August 2017

Ausbauprogramm des Flughafens Jorge Chávez in Lima beschlossen

Von Gerardo Basurco, Themen Flughäfen, Wirtschaft, Newsletter - 2017 - 08 August

Peruanische Regierung und die deutsche Konzessionärin Fraport einigen sich

Neuer Flughafen © Urbania.pe

Der 7. Nachtrag zum Konzessionsvertrag des Flughafens Jorge Chávez in Lima wurde von der peruanischen Regierung und der Betreibergesellschaft Lima Airport Partners (LAP), eine Tochtergesellschaft der Frankfurter Fraport, unterzeichnet. Im Vorfeld musste die Räumung der dafür benötigten Grundstücke zum Ausbau des Flughafens geklärt und der Bau einer Brücke über den Rimac-Fluss als Zugangsstrasse für den neuen Flughafen durch den Staat beschlossen werden.

Ferner war eine weitere Voraussetzung der Bau des Tunnels Gambetta zur Umleitung des Verkehrs der Hauptverkehrsstraße Nestor Gambetta (wir berichteten). Mit dem Beginn des Testbetriebs im Juni 2017 und Aufnahme des offiziellen Betriebs Ende Jahr ist dies erfüllt. Das für den Bau des Flughafens notwendige Areal von 6.8 Millionen m2 wird im Januar 2018 erfolgen. Dieses Projekt profitiert als erste von der in der Regierungsrede von 28.7.17 angekündigten Beseitigung von Hindernissen bei Infrastrukturprojekten (wir berichteten).

20. Juni 2017

Perus Wirtschaft schwach im April, aber mit guten Perspektiven dank Staatsinvestitionen in Infrastruktur

Von Gerardo Basurco, Themen Volkswirtschaft, Wirtschaft, Newsletter - 2017 - 06 Juni

Finanzminister Alfredo Thorne steht unter Beschuss © Foto El Comercio

Die peruanische Wirtschaft ist in den ersten vier Monaten dieses Jahres um 1,6 Prozent und in den letzten zwölf Monaten um 3,1 Prozent gewachsen, wobei die Wachstumsrate im Monat April lediglich 0,2 Prozent betrug. Dies ergeben die neusten Zahlen des peruanischen Statistikamts Inei.

Die Verlangsamung des Wachstums liegt am "El Niño Costero" und am Korruptionsskandal beim brasilianischen Unternehmen Odebrecht, das in wichtigen peruanischen Projekten involviert ist, und die nun gestoppt sind.

Das Finanzministerium sieht aufgrund der Nachfrage nach Strom und Baumaterialien im Mai Anzeichen für eine Wiederankurbelung der Wirtschaft. Ferner weist die Fischerei hohe Wachstumsraten auf, die Preise für Rohstoffe haben sich verbessert und die Hindernisse bei Infrastrukturprojekten werden langsam beseitigt (Zeitung Gestión).

14. Mai 2017

Unterstützung deutscher Unternehmen bei Technologietransfer und Markterschließung

Von Gerardo Basurco, Themen Wasserversorgung, Wirtschaft, Newsletter - 2017 - 05 Mai

Unterstützung deutscher Unternehmen bei Technologietransfer und Markterschließung

Peru-Vision fördert Kooperationen und den Erfahrungsaustausch zwischen Peru und den deutschsprachigen Ländern. In diesem Zusammenhang sind wir bestrebt, den Kontakt zwischen deutschen und peruanischen Unternehmen anzubahnen. Dies wird beispielsweise auf dem Feld der Wasseraufbereitung gefördert (siehe Artikel über Wiederaufbau).

Was macht Peru-Vision?

Peru-Vision informiert regelmäßig über Entwicklungen in Peru und Aktivitäten zu Peru in den deutschsprachigen Ländern. Diese Informationsvermittlung erfolgt über Berichterstattung, Pflege eines Veranstaltungskalenders, kontinuierlichen Ausbau einer Adressen- und Produktdatenbank sowie eine Video- und Fotogalerie.

09. April 2017

Bolivien: Das Projekt "Bioceanico" geht weiter voran

Von Miguel A. Buitrago, Themen Entwicklung, Schienen, Politik, Wirtschaft, Newsletter - 2017 - 05 Mai

Bioceanico - jorge cardenas 640x359

Quelle: S.E. Jorge Cardenas

Die bolivianische Regierung setzt ihr "Bioceanico"-Projekt fort. Das Ziel ist, mittels einer Eisenbahn durch Brasilien, Bolivien und Peru eine Verbindung zwischen dem Atlantik und Pazifik herzustellen. Die Eisenbahnlinie soll vom brasilianischen Hafen Santos im Süden Brasiliens aus starten, etwa 3100 Kilometer durch Bolivien und 400 Kilometer durch Peru führen und dann im Hafen von Ilo im südlichen Peru enden. Das Projekt wird voraussichtlich 10 bis 14 Milliarden Dollar kosten. Das politische, wirtschaftliche und soziale Potenzial eines solchen Projekts hat das Interesse der Nachbarländer Paraguay und Uruguay sowie die Aufmerksamkeit der deutschen Regierung geweckt. Der Bioceanico, wie es jetzt heißt, verspricht nicht nur die beiden Ozeane zu verbinden, sondern auch die Region. Das Projekt hat großes Potenzial, den Handel und die regionale Integration unter den Teilnehmerländern weiter zu stärken. Gleichzeitig kann es die Beziehungen zwischen Europa und Lateinamerika stärken, insbesondere mit Deutschland.

16. Februar 2017

Perus Wirtschaft ist 2016 schneller gewachsen

Von Richard Meier, Themen Binnenwirtschaft, Volkswirtschaft, Wirtschaft

Die peruanische Wirtschaft ist im zurückliegenden Jahr um 3,9 Prozent gewachsen und damit schneller als 2014 und 2015 (2,4 % bzw. 3,3 %). Von der Dynamik früherer Zeiten mit Zuwachsraten von 6 bis 9 Prozent ist sie aber immer noch entfernt. Dies ergeben die gestern veröffentlichten Zahlen des peruanischen Statistikamts Inei.

04. Februar 2017

Baubeginn für internationalen Flughafen bei Cusco

Von Richard Meier, Themen Flughäfen, Bau/Infrastruktur, Wirtschaft, Newsletter - 2017 - 01 Januar

Baubeginn für internationalen Flughafen bei Cusco

Beinahe drei Jahre nachdem die Investoren den Auftrag für den Bau eines neuen Flughafens in Chinchero bei Cusco erhalten hatten, haben nun die Bauarbeiten begonnen. Zuletzt hatten Finanzierungsfragen das Projekt verzögert.

Am Freitag (3. Februar) wurde in einer Zeremonie mit höchsten Regierungsvertretern der Startschuss für die Erdarbeiten gegeben, nachdem der Kongress den neu ausgehandelten Vertrag mit den Investoren, einem Konsortrium des argentinischen Flughafenbetreibers Corporación América und der peruanischen Andino Investment Holding, gebilligt hatte.

28. Januar 2017

Fruit Logistica: Perus Blaubeeren-Exporte stark gestiegen

Themen Import: Peruanische Produkte in D-A-CH, Wirtschaft, Newsletter - 2017 - 01 Januar, Nahrungsmittel

Fruit Logistica: Perus Blaubeeren-Exporte stark gestiegen

Auf der Fruchthandelsmesse Fruit Logistica vom 8. bis 10. Feburar in Berlin wollen peruanische Anbieter ihre Superfoods, also besonders nahrhafte und gesunde Lebensmittel, in den Vordergrund rücken. Hierzu zählt die Blaubeere, deren Export Peru im vergangenen Jahr um nahezu 140 % auf 233 Mio. US-Dollar steigern konnte.

Die Vereinigten Staaten waren mit 131 Mio. Dollar das Hauptzielland, gefolgt von den Niederlanden (53 Mio.), über die ein Gutteil der Lieferungen auch nach Deutschland abgewickelt werden, Großbritannien (30 Mio.) und Kanada (5 Mio.). Mengenmäßig verdoppelte sich die Ausfuhr im vergangenen Jahr auf 20.000 Tonnen, nachdem es 2013 erst knapp 1.700 Tonnen und 2014 etwa 3.000 Tonnen waren. Diese Zahlen gab die peruanische Exportfördergesellschaft Sierra y Selva Exportadora kürzlich bekannt.

15. Januar 2017

Grünes Licht für geplante Klärwerke am Titicacasee

Von Richard Meier, Themen Bau/Infrastruktur, Umwelt, Wasserversorgung, Wirtschaft, Newsletter - 2017 - 01 Januar

Peru will den Bau von zehn Klärwerken für Abwasser in Anrainergemeinden am Titicacasee nun auf den Weg bringen. Präsident Pedro Pablo Kuczynski verkündete bei einem Besuch in Puno offiziell die Machbarkeit der vor einigen Jahren eingeleiteten Planungen und betonte, dass man damit die Verschmutzung des größten Sees Südamerikas sprübar verringern werde.

09. Januar 2017

"Peru Heute": Ein neuer Sammelband zur Kultur, Wirtschaft und Politik Perus

Von Gerardo Basurco, Themen Kultur, Literatur, Politik, Wirtschaft, Newsletter - 2017 - 01 Januar

Das Kompendium Peru Heute füllt eine Lücke in der Literatur zu Peru in deutscher Sprache. Es handelt sich um eine sorgfältige Auswahl von fundierten Beiträgen in den Bereichen Kultur, Wirtschaft und Politik, die von Peru-Kennern geschrieben wurden. Das Werk besticht durch seine Aktualität. Der Beitrag von Peter Birle z.B. setzt sich mit den jüngsten Präsidentschafts- und Parlamentswahlen auseinander und befasst sich mit der Blockade der Staatsgewalten. Er zeigt die Instrumente auf, die die peruanische Verfassung für die Lösung dieser Spannungen und Konflikte vorsieht, etwa die Delegierung des Rechts, Dekrete zu erlassen, an die Regierung, das Misstrauensvotum des Parlaments gegen einen einzelnen Minister oder das gesamte Kabinett, das Aussprechen der Vertrauensfrage durch den Präsidenten oder die Auflösung des Parlaments.

08. Januar 2017

Weiterer Auftrag für Siemens in Lima

Themen Bau/Infrastruktur, Schienen, Wirtschaft, Newsletter - 2017 - 01 Januar

Siemens rüstet die Bahnstromversorgung des rund neun Kilometer langen ersten Abschnitts der Metrolinie 1 in Lima auf. Erneuert werden die Energieversorgung, die Oberleitungsanlagen und die Elektrifizierung in den Betriebshöfen.

10. November 2016

Thermotraffic kooperiert mit peruanischem Logistiker Cargomax

Themen Import: Peruanische Produkte in D-A-CH, Wirtschaft, Newsletter - 2016 - 12 Dezember

Der international tätige Kühllogistiker Thermotraffic und der peruanische Logistikanbieter Cargomax haben eine Kooperation zum Transport von frischem Obst und Gemüse vereinbart. Die Partner wollen neben dem Standort in Lima Dependancen in den Häfen Callao und Paita eröffnen. Kai Freitag, Leiter Ocean Freight bei Thermotraffic, sieht mit dem Partner Cargomax die Chance, das Angebot von ganzheitlichen Transportlösungen aus Südamerika auszuweiten. So sollen spezielle Door-to-door-Lösungen für Frucht-Importeure und -Exporteuere angeboten werden.

05. November 2016

Peruanische und deutsche Unternehmer in Essen

Von Gerardo Basurco, Themen Import: Peruanische Produkte in D-A-CH, Wirtschaft, Newsletter - 2016 - 11 November

Peruanische und deutsche Unternehmer in Essen

Auf Einladung der GIZ besuchten deutsche Unternehmer die „GloBus Session Peru“ am 2. November 2016 in der IHK zu Essen, um sich über Geschäftsmöglichkeiten in Peru zu informieren und Gespräche mit peruanischen Unternehmern zu führen.

Die Globus Session ist ein Bestandteil des Programms GloBus „Global Business Exchange Programme“, das seit 2012 besteht und mit Marokko, Kolumbien und Peru unterhalten wird.

Nach der 1. GloBus Session Peru im Februar 2016 in Köln präsentieren sich dieses Mal weitere Unternehmer/innen des Landes, die auf der Suche nach Geschäftskontakten mit kleinen und mittleren Unternehmen in Deutschland sind. Bemerkenswert ist der hohe Anteil von Unternehmerinnen (über 50%) und der Vertreter aus der Region Cusco (50%).

[12 3 4 5  >>