06. November 2013

Deutschland ist Beobachter-Mitglied der Pazifikallianz

Themen Außenpolitik, Politik

Deutschland ist zusammen mit Großbritannien, Italien, der Schweiz und den Niederlanden neues Beobachter-Mitglied der lateinamerikanischen Pazifikallianz. Dies teilte das von Mexiko, Chile, Kolumbien und Peru gebildete Staatenbündnis gestern mit. Die Bundesrepublik hatte sich Ende August um eine solche Mitgliedschaft beworben. Mit ihr ist das Recht verbunden, an den Treffen der Präsidenten und Minister der vier Vollmitglieder teilzunehmen und dort Stellungnahmen abzugeben.

Die Pazifikallianz hat nun weltweit 25 assoziierte Mitgliedsländer. Im Gegensatz zur anderen lateinamerikanischen Staatenbündnissen wie dem Mercosur richtet sie sich auf Freihandel aus. Die vier Vollmitglieder haben vereinbart, für 92 Prozent ihrer Güter die Zölle im Handel untereinander aufzuheben. Diese Liberalisierung soll im kommenden Jahr in Kraft treten. In sieben Jahren ist außerdem die Zollfreiheit für weitere sieben Prozent der Waren vorgesehen. Zudem haben die vier Länder die Abschaffung von Touristenvisa und den Ausbau des akademischen Austausches beschlossen. Dass die Pazifikallianz für deutsche Unternehmen von Bedeutung ist, zeigte der diesjährige Lateinamerika-Tag des Lateinamerika-Vereins in Hamburg, der sich gestern dem Staatenbündnis widmete.

Bitte Kommentar schreiben

Sie kommentieren als Gast.