23. November 2014

Deutsch-peruanische Entwicklungszusammenarbeit in Lambayeque

Themen Flughäfen, Bildung/Forschung, Entwicklung, Energie

Deutschland finanziert zusammen mit dem staatlichen peruanischen Entwicklungsfonds Foncodes rund 230 Projekte für die soziale Infrastruktur in den Regionen Cajamarca und Lambayeque im Volumen von 29 Millionen Euro. Ein Beispiel ist die neue Grundschule im Weiler Tranca Fanupe im Distrikt Morrope in Lambayeque, die vor einige Tagen im Beisein des deutschen Botschafters Jörg Ranau eingeweiht wurde. Die Projektkosten betrugen rund 330.000 Euro, teilt die Deutschen Botschaft mit.

Ranau, der sein Amt in Lima vor einigen Monaten angetreten hatte, nutzte den Besuch in Lambayeque zudem für ein Gespräch mit dem Präsidenten der Region Juan Pablo Horna Santa Cruz. Laut der Nachrichtenagentur Andina betonte der deutsche Diplomat Möglichkeiten der Zusammenarbeit im Bereich Agrarwirtschaft und Erneuerbare Energien, unter anderem in der neuen Stadt Charles Sutton in Olmos, wo gerade ein großes landwirtschaftliches Gebiet erschlossen worden ist. Als touristisch und wirtschaftlich wichtige Projekte wurden außerdem der Ausbau des regionalen Seehafens und des Flughafens in Chiclayo diskutiert. Bereits im Frühjahr hatte eine Delegation der Deutschen Botschaft die Region besucht (wir berichteten). (Quellen: Deutsche Botschaft, Andina).

Bitte Kommentar schreiben

Sie kommentieren als Gast.