PERUSAT-1

Liebe Peru-Interessierte,

neue Runde im Globus-Programm der GIZ, mit dem peruanische und deutsche Mittelständler zusammengebracht werden: Anfang November treffen sich Unternehmer der Branchen Nahrungsmittel, Textil, Tierarzneimittel, Maschinenbau und Industriedienstleistungen. Hierzu und weiteren Neuigkeiten berichten wir Ihnen in dieser Ausgabe.

Mit herzlichen Grüßen

Gerardo Basurco
Richard Meier
Guerlio Peralta

11. Oktober 2016

Peru-Vision startet Kampagne zur Förderung der peruanischen Präsenz auf deutschen Messen

Von Guerlio Peralta, Gerardo Basurco, Themen Messen, Newsletter - 2016 - 10 Oktober

Mit der Veröffentlichung eines Videos über die Teilnahme peruanischer Vertreter an den Messen Fruit Logistica, Biofach, ITB und Fair Handeln im Frühjahr 2016, startet Peru-Vision eine Kampagne zur Stärkung ihrer Präsenz in 2017.

09. Oktober 2016

Der peruanische Raumfahrtingenieur Dr.h.c. Juan Martín Canales Romero

Von Juan Martín Canales Romero, Gerardo Basurco, Themen IT/Kommunikation, Newsletter - 2016 - 10 Oktober

Der peruanische Raumfahrtingenieur Dr.h.c. Juan Martín Canales Romero

Juan Martín Canales Romero wurde in Lima geboren und wuchs im ärmlichen Stadtbezirk Comas auf. Er hat Luftfahrt Ingenieurwessen am Institut für Zivilluftfahrt in Riga, Lettland, studiert, danach schloss er ein Aufbaustudium in Raumfahrttechnik an der Technischen Universität München ab. Anschließend beendete er eine Weiterbildung in Space Management an der International Space University in Vancouver, Kanada.

Der Ingenieur Canales Romero arbeitet beim Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt, die Deutsche Weltraumagentur, (DLR). Er war am Programm der Internationalen Raumstation beteiligt und derzeit ist er am Europäischen Projekt für Navigationssystemen Galileo am Deutschen Raumfahrtkontrollzentrum in Oberpfaffenhofen (etwa 25 Km von München entfernt) tätig. Er hat in der Entwicklung, Planung und Bau von Satelliten für die Europäische Weltraumorganisation (ESA) gearbeitet sowie Forschungsarbeiten zur Erforschung und Nutzung des Weltraums unterstützt. 2013 gründete er zusammen mit einem Landsmann die Firma Spectrum Aerospace, ein Start-up Unternehmen des DLR und des Business Incubation Center der ESA, das Ingenieurleistungen im Bereich Raumfahrt in Peru, Deutschland und Europa anbietet.

09. Oktober 2016

Expoalimentaria 2016: größte Lebensmittelmesse Lateinamerikas

Von Gerardo Basurco, Themen Import: Peruanische Produkte in D-A-CH, Wirtschaft, Newsletter - 2016 - 10 Oktober, Nahrungsmittel

Expoalimentaria 2016: größte Lebensmittelmesse Lateinamerikas

Die achte Auflage der Expoalimentaria, die größte Lebensmittelmesse Lateinamerikas, erwartet nach dem Verband der Exporteure (Adex) Geschäftsabschlüsse von etwa 800 Mio. US Dollar. Schätzungsweise 40.000 Fachbesucher kamen zu der Branchenschau Ende September in Lima. 650 nationale und ausländische Unternehmen (aus der Türkei, Brasilien, Südafrika, Niederlande, Argentinien, Spanien, Ecuador, Dänemark, Chile, Italien, Guatemala, Japan, Bolivien, Indonesien, Polen und Indien) stellen ihre Waren und Dienstleistungen aus. An der Eröffnungszeremonie nahmen der Minister für Außenhandel und Tourismus (Mincetur), Eduardo Ferreyros Küppers, Landwirtschaftsminister Jose Hernandez, Wirtschaftsminister Bruno Giuffra und der Adex-Präsident Juan Varilias teil.

08. Oktober 2016

Peruanische Unternehmer suchen Geschäftskontakte in Deutschland

Von Gerardo Basurco, Themen Import: Peruanische Produkte in D-A-CH, Wirtschaft, Newsletter - 2016 - 10 Oktober, Medizin/Pharma, Metallverarbeitung, Nahrungsmittel, Textil

Peruanische Unternehmer suchen Geschäftskontakte in Deutschland

Eine Gruppe peruanischer Unternehmer (Firmeninhaber, Geschäftsführer und Führungskräfte) wird sich im Rahmen des Förderprogramms Globus zur Geschäftsanbahnung zwischen kleineren Unternehmen vom 30. Oktober bis 9. November in Deutschland aufhalten.

Die Unternehmen kommen aus den Branchen Nahrungsmittel, Textil, Tierarzneimittel, Maschinenbau und Industriedienstleistungen.

Bei Interesse an einer Teilnahme kontaktieren Sie Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

06. Oktober 2016

Peru schickt Beobachtungssatelliten ins All

Von Juan Martín Canales Romero, Themen IT/Kommunikation, Newsletter - 2016 - 10 Oktober

Peru schickt Beobachtungssatelliten ins All

Am 15. September 2016 um 20:43 Uhr (Peruanische Zeit) wurde der Satellit "PeruSat-1" mit einer Vega-Trägerrakete vom Guyana Space Center (Raketenstartplatz der Europäischen Raumfahrtagentur ESA) in eine sonnensynchrone Umlaufbahn gebracht. Das war ein gemeinsamer Flug mit anderen vier SkySat-Satelliten der amerikanischen Firma Terra Bella.

PeruSat-1 ist ein Erdbeobachtungssatellit der peruanischen Regierung und wird von Perus "Centro Nacional de Operaciones de Imágenes Satelitales" (CNOIS) in Betrieb genommen. Im Jahr 2012 erhielt die peruanische Raumfahrtagentur "Comisión Nacional de Desarrollo Aeroespacial" (CONIDA) vom peruanischen Verteidigungsministerium die Aufgabe, einen Satelliten für das Andenland zu erwerben. Gebaut wurde dieser auf Basis des sogenannten AstroBus-300 Satellitenbusses der Firma Airbus Defense & Space in Toulouse, Frankreich.

29. September 2016

Bolivien, Peru und Deutschland sprechen über Eisenbahn

Von Richard Meier, Themen Bau/Infrastruktur, Schienen, Wirtschaft, Newsletter - 2016 - 10 Oktober

Bolivien, Peru und Deutschland sprechen über Eisenbahn

Am 13. Oktober werden Regierungsmitglieder aus Bolivien und Deutschland über die Idee einer Eisenbahnverbindung quer durch den südamerikanischen Kontinent sprechen. Parallel dazu wird auch ein Treffen mit peruanischen Vertretern stattfinden. Dies kündigte der bolivianische Bauminister Milton Claros an. Wie berichtet, geht es dabei um eine Trasse vom südperuanischen Hafen Ilo über Bolivien zur brasilianischen Atlantikküste. Boliviens Regierung setzt hier auf deutsche Unterstützung. Der Staatsekretär im Bundesverkehrsministerium Rainer Bomba war deswegen im Januar in Bolivien. Kürzlich kam er mit Präsident Evo Morales in Genf zusammen (Quelle: Regierungspressestelle Bolivien).

25. September 2016

Kampagne Marca Peru 2016 startet in Europa

Von Gerardo Basurco, Themen Tourismus, Newsletter - 2016 - 10 Oktober

Kampagne Marca Peru 2016 startet  in Europa

Letzte Woche stellte Promperu, die peruanische Förderungskommission für Export und Tourismus, in Europa die zweite internationale Kampagne zur Förderung von Perus Image unter dem Namen "Peru für die Welt" vor.

Die Kampagne besteht aus zwei Teilen: einem Hauptspot (unter Medien-Highlights auf Peru-Vision zu sehen) und vier kurzen Spots über Gastronomie, das Nationalgetränk Pisco, Textilien und Agroexporte. Diese werden in Deutschland, Spanien, Frankreich, Italien, Portugal, Großbritannien und Russland, unter anderem durch den Sender Euronews auf Spanisch, Deutsch, Portugiesisch, Englisch usw. ausgestrahlt. Nach jüngst veröffentlichten Zahlen von Promperu stieg die Zahl der Premium-Touristen im Jahr 2015 um 17%. Diese zeichnen sich dadurch aus, dass sie ein Urlaubspacket buchen und mehr als 1000 US-Dollar während ihres Aufenthaltes ausgeben. Diese Reisenden machen 16% der ausländischen Touristen aus und stammen zu mehr als 50% aus Europa und den USA.

18. September 2016

Peru wirbt in China für Regionalzüge, nicht für Kontinentalbahn

Von Richard Meier, Themen Bau/Infrastruktur, Schienen, Wirtschaft, Newsletter - 2016 - 10 Oktober

Peru wirbt in China für Regionalzüge, nicht für Kontinentalbahn

Auf der ersten Auslandsreise des neuen peruanischen Präsidenten nach China wurde deutlich, auf welchen Feldern Pedro Pablo Kuczynski die Zusammenarbeit mit dem Reich der Mitte sucht. Der von China angestrebte Eisenbahnbau von der nordperuanischen Küste nach Brasilien ist es nicht.

Ein solches Projekt würde 60 Milliarden US-Dollar kosten, davon über 30 Milliarden Dollar allein für den Abschnitt auf peruanischem Territorium, ließ Perus Verkehrsminister, der zur Delegation Kuczynskis in China gehörte, verlauten. Mit dem Geld könnte man besser andere Verkehrsprojekte realisieren, wie Nahverkehrszüge rund um Lima , welche Perus Regierung kürzlich zur Priorität erhoben hatte (wir berichteten).