FIESTA PERÚ 2016

Liebe Peru-Interessierte,

unsere FIESTA PERU am 23. Juli wird ein Fest der Sinne, mit Musik, Tanz und peruanischen Köstlichkeiten. Unter www.fiesta-peru.com finden Sie alle Infos zum Fest. Seien auch Sie dabei!

Der Wirtschaftstag Peru der IHK Karlsruhe am 14. Juni fand großen Zuspruch mit über 80 Besuchern. Wir beteiligten uns an dem Programm, insbesondere am kulturellen Ausklang: Impressionen HIER.

Mit herzlichen Grüßen

Gerardo Basurco
Richard Meier
Guerlio Peralta

05. Juli 2016

Alfonso Jaramillo Llorente: Ein Zahnarzt aus zwei Welten

Von PerúVision, Themen Newsletter - 2016 - 07 Juli, Medizin/Pharma

Alfonso Jaramillo Llorente: Ein Zahnarzt aus zwei Welten

Alfonso Jaramillo Llorente ist ein Zahnarzt aus zwei Welten, ein Peruaner, der in Lima geboren ist und 30 Jahre Berufserfahrung in Deutschland gesammelt hat. Nun mit schon 60 Jahren, widmet er immernoch den Großteil seines Daseins seinen zahlreichen Patienten, die ihm vertraut haben. Es gibt für ihn nichts Besseres, als das ehrliche und optimistische Lächeln, mit dem seine Patienten ihm nach erfolgreicher Behadlung danken.

Alfonso ist ein gutes Beispiel dafür, dass es keinen Unterschied zwischen der Ersten und der Dritten Welt gibt, wenn das nötige Know-How, die berufliche Qualifikation und der Wille zum Dienste der Menschheit sich in einer Person vereinigen.

26. Juni 2016

Bosch und Senati eröffnen Berufsschulen in Lima und Arequipa

Von Richard Meier, Themen Bildung/Forschung, Entwicklung, Wirtschaft, Newsletter - 2016 - 07 Juli, Maschinen/Anlagen

Bosch und Senati eröffnen Berufsschulen in Lima und Arequipa

Die Landesgesellschaft von Robert Bosch in Peru und Senati, der nationale Träger für technische Berufsausbildung, haben in Lima ihr erstes gemeinsames Ausbildungszentrum eingeweiht. Im "Centro Tecnológico Bosch - Senati" sollen Berufschüler in den Fächern Elektrotechnik, Metallmechanik, Bau und KfZ-Mechanik anhand von Bosch-Geräten lernen. Beide Seiten haben 250.000 US-Dollar investiert.  Im kommenden Jahr soll ein zweites Schulungszentrum in Arequipa eröffnet werden, kündigte Bosch-Geschäftsführer Harald Streitberg an. Dort gebe es großen Facharbeiterbedarf in der Bergbau- und Metallbranche. Das Unternehmen ist bisher nur in Brasilien ähnliche Ausbildungskooperationen eingegangen. In Peru ist Bosch seit 2010 mit einer eigenen Gesellschaft vertreten. (Quelle: Senati)

23. Juni 2016

Finanzier für Bioplastik-Innovation in Peru gesucht

Themen Entwicklung, Umwelt, Wirtschaft, Finanz, Newsletter - 2016 - 07 Juli

In Peru ist ein neues Verfahren zur Herstellung von Kunststoff auf pflanzlicher Basis entwickelt worden. Hinter dem Projekt steht das Forschungszentrum Centro de Desarrollo de Competencias para la Adaptabilidad al Cambio Climático in Chiclayo in Zusammenarbeit mit der lokalen Universität Señor de Sipan und der Firma Agrobiocix. Ausgangstoff ist das Agavengewächs Fique (Furcraea gigantea), das unter anderem in den Regionen Lambayeque und Cajamarca angebaut wird.

21. Juni 2016

Tourismus in der südlichen Andenregion

Von Gerardo Basurco, Themen Tourismus, Newsletter - 2016 - 07 Juli

Tourismus in der südlichen Andenregion

Gateway stellt eine andere Tourismusart mit einem regionalen Charakter vor. Meistens spezialisieren sich Reiseveranstalter auf Rundreisen innerhalb eines einzelnen Landes, Gateway nimmt die geografische Ausdehnung des Inka-Reiches als Ausgangspunt und offeriert Reisen entlang des Qapac Ñan (Inka Weg) von Salta und Jujuy im Norden Argentiniens bis zum Süden Perus. Andere Reiserouten führen von Titicaca-Plateau zum Norden Chiles. Natürlich fehlen im Reiseangebot von Gateway die Besichtigung von Salar de Uyuni und der Insel im Titicacasee nicht. Eine andere Spezialität stellt das Tauchen im Titicacasee. Peru-Vision interviewte den Geschäftsführer von Gateway Bolivia, Leonardo A. Prado auf der diesjährigen Internationalen Tourismusbörse ITB in Berlin.

21. Juni 2016

Peruanischer Länderpavillon auf der Ethical Fashion Show 2016 in Berlin

Themen Newsletter - 2016 - 07 Juli, Textil

Pressemitteilung Ethical Fashion Show 2016

Peruanischer Länderpavillon auf der Ethical Fashion Show 2016 in Berlin

Acht peruanische Unternehmen werden vom 28. - 30. Juni auf der Ethical Fashion Show ihre Sommerkollektionen in Alpaka und Baumwolle präsentieren. Die Ethical Fashion Show ist eine Nachhaltigkeitsmesse, die zweimal jährlich im Rahmen der Berlin Fashion Week stattfindet. Zu den Ausstellern zählen der Designer und Botschafter der Marca Perú, José Miguel Valdivia mit seinem Projekt Quirau, die Designerrinnen Sumy Kujon und Marisa Fuentes Prado, die Alpakahersteller Bombyx, NYM´S, L.Paulet sowie die Sourcing Unternehmen Tandem und Peruvian Sourcing Group. Die vier letztgenannten besuchen Deutschland zum zweiten Mal, als Teil des Förderprogramms GloBus (Global Business Exchange Programme) des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit.

19. Juni 2016

Chachapoyas - Folklore und Sehenswürdigkeiten in Nordperu

Von Gerardo Basurco, Themen Unterwegs in Peru, Tourismus, Newsletter - 2016 - 07 Juli

(c) Phima Voyages

Raymi Llacta, ein Fest der Chachapoyas im Norden Perus, wird seit 1997 jeden Juni groß gefeiert. Es ist eine bunte Veranstaltung mit transzendentalen Anklängen, die dem Inti Raymi (Sonnenwende) in Cusco nachempfunden ist.
Mehr als 5000 Personen genossen in diesem Jahr den Umzug, der den Abschluss der 21. touristische Woche der Chachapoyas vom 6. bis zum 10. Juni bildete. Bauern und Alteingesessene nahmen die Straßen und den Hauptplatz von Chachapoyas ein, zum Rhythmus einer Blaskapelle zeigten sie ihre Bräuche, Tänze, Mahlzeiten und die Geschichten eines stolzen alten Volkes. In- und ausländische Touristen schlossen sich der Parade an, die sich wegen ihrer Originalität und Mystik als die wichtigste Veranstaltung im Norden und Osten des Landes etabliert. Etwa 2.500 Menschen aus mehr als 50 Gemeinden nahmen an der Parade teil.
Die Veranstaltung wurde vom Gouverneur der Region Amazonas, Gilmer Horna, unterstützt und von Tourismusdirektor der Region Amazonas, Jose Luis Alvarez Ramos, geleitet.

18. Juni 2016

Baubeginn für das größte Museum Perus

Von Richard Meier, Themen Archäologie, Bau/Infrastruktur, Kultur, Newsletter - 2016 - 07 Juli

Baubeginn für das größte Museum Perus

Peru erhält ein neues Nationalmuseum für Archäologie. Es entsteht neben den ehemaligen Tempelanlagen von Pachacamac im Süden Limas und wird nach seiner geplanten Fertigstellung im Juli 2018 und der Eröffnung ein Jahr später das größte Museum des Landes sein, wie die Regierung anlässlich der Grundsteinlegung vor einigen Tagen mitteilte. Die Gebaudefläche misst 75.000 Quadratmeter, die Kosten sollen bei 400 Millionen Soles (über 100 Mio. Euro) liegen.

12. Juni 2016

Pedro Pablo Kuczynski - ein Präsident, der ausgleichen muss

Von Gerardo Basurco, Themen Innenpolitik, Politik, Newsletter - 2016 - 07 Juli

PPK begeitet von seiner Frau und den Vize-Präsidenten, Mercedes Araoz und Martin Vizcarra

Der Ökonom deutsch-französischer Herkunft Pedro Pablo Kuczynski Godard, bekannt als PPK, setzte sich bei der Stichwahl um das peruanische Präsidentenamt mit 50,12 Prozent gegen seine Kontrahentin Keiko Fujimori, die Tochter des Ex-Diktators Alberto Fujimori, äußerst knapp durch. Nur 42.597 Stimmen Vorsprung – das ist das engste Ergebnis, das es je bei einer Präsidentschaftswahl in der Andenrepublik gegeben hat. Zudem hat PPK mit „ausgeliehenen Stimmen“ aus dem in der ersten Wahlrunde drittplatzierten linken Lager, der „Breiten Front“, den Sieg errungen, und im Kongress verfügt seine Bewegung nur über 18 von 130 Sitzen. Ist unter diesen Bedingungen eine stabile Regierung möglich? Eine Herkulesaufgabe für den 77-jährigen Kuczynski.

 

07. Juni 2016

Militärische Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Peru

Themen Außenpolitik, Politik, Newsletter - 2016 - 07 Juli

Der peruanische Verteidigungsminister Jakke Valakivi und der Verteidigungsattaché an der deutschen Botschaft in Peru, Jürgen Menner, haben eine Vereinbarung zur Kooperation beider Länder in Verteidigungsfragen unterzeichnet. Hierbei soll um die militärische Ausbildung, Verteidigungspolitik, Militäroperationen, logistische Unterstützung und den Austausch von Delegationen gehen.