11. September 2017

Die größte Lebensmittelmesse Lateinamerikas Expoalimentaria 2017

Themen Agroexport, Import: Peruanische Produkte in D-A-CH, Newsletter - 2017 - 09 September

Von 27. bis 29. September 2017 in Lima

Die größte Lebensmittelmesse Lateinamerikas Expoalimentaria 2017

Die 9. Ausgabe der größten Lebensmittelmesse Lateinamerikas beginnt am Mittwoch, den 27. September im Ausstellungszentrum des Jockey Club Plaza in Lima. Das 2016 generierte Auftragsvolumen, das im Rahmen der Messe abgeschlossen wurde, wurde mit 866 Mio. US $ von ADEX-Vize-Präsident Carlos Lozada beziffert (2015: 800 Mio., 2014: 730 Mio., 2013: 620 Mio.). Mehr als 600 Unternehmen aus dem In-und Ausland stellten ihre Produkte aus und ca. 3400 ausländische Käufer besuchten die Messe. Unternehmen aus 24 Ländern präsentieren ihre Produkte in eigenen Ständen oder in 16 Länderpavillons auf der Messe.

Sowohl das Schweizer Importförderungsprogramm SIPPO als auch die deutsche IPD begleiten Unternehmerdelegationen, die peruanische Unternehmen, Produktionsstätten und die Messe Expoalimentaria in Lima besuchen werden.

Expoalimentaria ist die größte internationale Fachmesse für Lebensmittel, Getränke, Maschinen und Geräte, Zubehör, Verpackungen, Dienstleistungen, Restaurants und Gastronomie in der Region. Sie ist wichtigster Treffpunkt für internationale Exporteure und Käufer von ausgewählten Produkten aus den fünf Kontinenten.

Die Expoalimentaria hat sich als die führende Business-Plattform für die Branche etabliert und ist deshalb eine ausgezeichnete Gelegenheit, das Geschäft mit der Welt zu suchen. Es ist beindruckend das Angebot der ausstellenden peruanischen Unternehmen aus dem Agrarsektor, die ca. 1590 Produkten aus 21 Regionen des Landes präsentieren.

Partizipation der Regionen

Letztes Jahr nutzen die Regionalregierungen die Veranstaltung ebenfalls zur Präsentation des Potentials und der Möglichkeiten ihrer Regionen. Im Block Peru Natura wurden Bio-Produkten angeboten, das staatliche Förderungsprogramm „Sierra Exportadora“ begleitete Produzenten von Andenkörnern (Quinoa z: B.) und sonstigen Exportprodukten wie Chia. Die Ex-Außenhandels- und Tourismusministerin Magali Silva gab für 2015 mit 25 Mio. US$ das generierte Auftragsvolumen von 32 Exportunternehmen aus den Regionen ausserhalb Limas an. Weitere 31 Unternehmen wurden betreut um Geschäftsgespräche mit ausländischen Käufern auf der Messe zu führen. Hierzu betonte die Ministerin Silva hätten die Ocex-Handelsbüros in Europa einen wichtigen Beitrag geleistet.

Bitte Kommentar schreiben

Sie kommentieren als Gast.