18. September 2017

Regierungskrise in Peru gebannt?

Von Gerardo Basurco, Themen Innenpolitik, Politik, Newsletter - 2017 - 09 September

Regierungskrise in Peru gebannt?

Die Regierung PPKs stand seit ihrem Beginn auf wackligen Füssen mit ca. 20% der Stimmen bei den Kongresswahlen. Erst durch die Erteilung von Sonderrechten für 90 Tage war das Regieren der Exekutive möglich. Die Übermacht der stärksten Oppositionspartei Volks-Kraft (72 von 130 Parlamentariern) gestaltete die Arbeit der Exekutive schwierig. Bis zu drei Ministern wurden vom Parlament angehört und zum Rücktritt bewegt (Saavedra und Vizcarra) oder dem Vertrauen (Thorne) entzogen. Die Volks-Kraft forderte eine umfassende Änderung in wichtigen Ressorts des Kabinetts (Gesundheit, Bildung, Justiz und Finanzen) und die Präsenz von Ministern mit einem deutlichen politischen, nicht nur fachlichen Profil. Der Präsident Kuczynski bildete vor seinem ersten Regierungsjahr dieses geringfügig um und ging somit nicht auf die Forderungen des Kongresses ein.

Eine erneute Konfrontation zwischen Legislative und Exekutive bahnte sich mit der Behandlung des Lehrerstreiks durch die Bildungsministerin Marilú Martens an.

13. September 2017

Fred Reich - Ein erfolgreicher Unternehmer und Buchautor

Von Gerardo Basurco, Themen Soziale Entwicklung, Kultur, Newsletter - 2017 - 09 September

Fred Reich - Ein erfolgreicher Unternehmer und Buchautor

Fred Reich Böhm wurde am 1. September 1949 in La Paz, Bolivien, geboren, als Sohn von Kurt Reich, ein Überlebender von zwei Konzentrationslager, darunter Auschwitz, und der aus Oberschlesien stammenden deutschen Staatsbürgerin Inge Böhm. Dem Großvater wurde wegen hervorragende Verdienste im Ersten Weltkrieg das Eiserne Kreuz verliehen, wurde vor Beginn des 2. Weltkriegs einige Zeit im KZ Buchenwald gefangen gehalten. Fred Reich besuchte Schulen in Cuzco, die deutsche Schule Max Uhle in Arequipa und Abraham Lincoln American College in Lima. Anschließend absolvierte er ein Studium in Betriebswirtschaft an der Alfred University in New York.

13. September 2017

"From Ashes to Naches"

Von Miguel Meyer, Themen Literatur, Newsletter - 2017 - 09 September

Rezension des Buches von Fred Reich in Zusammenarbeit mit José Antonio Salas

Fred Reich

Nach Auschwitz

Als die Sowjetarmee Auschwitz am 27. Januar 1945 befreite, endete das Martyrium für Kurt Reich, 21-jährig, der das Schrecken überleben konnte. Doch die endgültige Befreiung von dieser Tortur ließ noch Wochen auf sich warten, denn noch stand ihm zusammen mit etwa Tausend weiteren Häftlingen ein Todesmarsch nach Theresienstadt bevor. Es überlebten gerademal 129, die das Ziel am 7. Mai erreichten– körperlich wie auch psychisch in einem desolaten Zustand.

Danach, mit knapp 30 Kilo Körpergewicht und der tätowierten Nummer A-1146 am linken Arm, schien der Alptraum vorerst ein Ende gefunden zu haben. Nach einem 3-monatigen Aufenthalt in einem Wiener Krankenhaus setzte allmählich so etwas wie eine Genesung ein. Doch auf die Frage, ob Kurt Reich sich ein Leben danach in Wien vorstellen könne, antwortete er, er wolle ganz einfach Europa verlassen und ein neues Leben anfangen.

11. September 2017

Die größte Lebensmittelmesse Lateinamerikas Expoalimentaria 2017

Themen Agroexport, Import: Peruanische Produkte in D-A-CH, Newsletter - 2017 - 09 September

Von 27. bis 29. September 2017 in Lima

Die größte Lebensmittelmesse Lateinamerikas Expoalimentaria 2017

Die 9. Ausgabe der größten Lebensmittelmesse Lateinamerikas beginnt am Mittwoch, den 27. September im Ausstellungszentrum des Jockey Club Plaza in Lima. Das 2016 generierte Auftragsvolumen, das im Rahmen der Messe abgeschlossen wurde, wurde mit 866 Mio. US $ von ADEX-Vize-Präsident Carlos Lozada beziffert (2015: 800 Mio., 2014: 730 Mio., 2013: 620 Mio.). Mehr als 600 Unternehmen aus dem In-und Ausland stellten ihre Produkte aus und ca. 3400 ausländische Käufer besuchten die Messe. Unternehmen aus 24 Ländern präsentieren ihre Produkte in eigenen Ständen oder in 16 Länderpavillons auf der Messe.

10. September 2017

Zuschlag zum Bau des Panamerikanischen Dorfes und neue Ausschreibungen

Von Gerardo Basurco, Themen Bau/Infrastruktur, Newsletter - 2017 - 09 September

Zuschlag zum Bau des Panamerikanischen Dorfes und neue Ausschreibungen

Die zur Gruppe Besalco gehörende Belco gewann den Wettbewerb nachdem sie 85% der von der britischen Regierung aufgestellten Zuschlagskriterien erfüllte und sich zum Abschluss der Bauarbeiten bis Februar 2019 verpflichtete. Dies ist der erste Auftrag der die chilenische Belco als öffentliche Arbeit von der Zentralregierung erhält.

Im öffentlichen Wettbewerb konkurrierten sechs Unternehmen statt sieben (wir berichteten), wie ursprünglich geplant. Der technische Faktor hatte ein Gewicht von 60%, die die Managementkapazität, das Niveau der Innovation, die vorgeschlagene Verringerung der Frist für den Bau prüfte und die zur Anwendung des NEC (New Engineering Contract) verpflichtete.

14. August 2017

Die Auftragsvergabe für den Bau des panamerikanischen Dorfes steht kurz bevor

Von Gerardo Basurco, Themen Bau/Infrastruktur, Wirtschaft, Newsletter - 2017 - 08 August

Cosapi, ICCGSA und Obrainsa aus Peru unter den Finalisten

Die Affäre des brasilianischen Konzerns Odebrecht und seine Verwicklungen in Infrastrukturprojekten Perus hat zum Stopp bestehenden und Verzögerungen bei der Vergabe neuer Projekten geführt. Die Ausschreibung zur Auftragsvergabe des Baus des panamerikanischen Dorfes ist eines der ersten, die kurz vor Abschluss stehen. Hierbei handelt es sich um eine spezielle Ausschreibung. Wurden solche Ausschreibungen in der Vergangenheit nur von der Förderungsgesellschaft privater Investitionen ProInversion koordiniert, so erfolgt diese Ausschreibung im Rahmen einer Regierungsvereinbarung zwischen der britischen Regierung und Peru.

Sieben Bieter sind unter den Finalisten der Ausschreibung zum Bau des panamerikanischen Dorfes für die Spiele 2019, die in Lima stattfinden werden. Nur drei peruanische Bauunternehmen sind im Prozess dabei; sie konkurrieren mit zwei spanischen, einem chilenischen und einem chinesischen Unternehmen.

14. August 2017

Arequipa wird 477

Von Guerlio Peralta, Themen Kultur, Tourismus, Newsletter - 2017 - 08 August

Arequipa wird 477

Legt man das Datum der spanischen Gründung 1540 zugrunde, so wird die "Weiße Stadt" Arequipa am 15. August dieses Jahres 477 Jahre alt, orientiert man sich eher nach der Gründung der ersten Inka-Siedlungen, so wird sie rund 850.

Arequipa ist auch der Name der politischen Region an der peruanischen Küste mit der größten Fläche, oder anders formuliert, sie ist eine Hochlandregion mit den Füßen am Meer.

Die hochgelegenen Gebiete von Arequipa sind von Kondoren und Vicuñas bevölkert. Die Vicuñas sind, wie Lamas, Alpacas und Guanacos, Kamelarten, die in verschiedenen Höhen der Anden leben. Die Wolle der Vicuñas ist dabei die begehrteste von allen.

11. August 2017

Ausbauprogramm des Flughafens Jorge Chávez in Lima beschlossen

Von Gerardo Basurco, Themen Flughäfen, Wirtschaft, Newsletter - 2017 - 08 August

Peruanische Regierung und die deutsche Konzessionärin Fraport einigen sich

Neuer Flughafen © Urbania.pe

Der 7. Nachtrag zum Konzessionsvertrag des Flughafens Jorge Chávez in Lima wurde von der peruanischen Regierung und der Betreibergesellschaft Lima Airport Partners (LAP), eine Tochtergesellschaft der Frankfurter Fraport, unterzeichnet. Im Vorfeld musste die Räumung der dafür benötigten Grundstücke zum Ausbau des Flughafens geklärt und der Bau einer Brücke über den Rimac-Fluss als Zugangsstrasse für den neuen Flughafen durch den Staat beschlossen werden.

Ferner war eine weitere Voraussetzung der Bau des Tunnels Gambetta zur Umleitung des Verkehrs der Hauptverkehrsstraße Nestor Gambetta (wir berichteten). Mit dem Beginn des Testbetriebs im Juni 2017 und Aufnahme des offiziellen Betriebs Ende Jahr ist dies erfüllt. Das für den Bau des Flughafens notwendige Areal von 6.8 Millionen m2 wird im Januar 2018 erfolgen. Dieses Projekt profitiert als erste von der in der Regierungsrede von 28.7.17 angekündigten Beseitigung von Hindernissen bei Infrastrukturprojekten (wir berichteten).

09. August 2017

Touristische Woche und das Volksfest Raymi Llacta im Nordosten Perus

Von Gerardo Basurco, Themen Tourismus, Newsletter - 2017 - 08 August

Touristische Woche und das Volksfest Raymi Llacta im Nordosten Perus

Vom 4. bis 11. Juni fand zum 22. Mal die touristische Woche der Chachapoya in der Hauptstadt des Departements Amazonas-Chachapoyas statt. Der Zeitpunkt dieser Veranstaltung geht auf die Schlacht von Higos Urco gegen die spanischen Truppen am 6. Juni 1821 im Vorfeld der Unabhängigkeit Perus zurück. In dieser Woche werden verschiedenste kulturelle Aktivitäten abgehalten, die in- und ausländische Touristen anziehen.

Die im Nordosten Perus liegende Region Amazonas hat viel Geschichtliches und Landschaftliches anzubieten. Im letzten März wurde die Seilbahn zur Festung von Kuélap im Betrieb genommen und Direktflüge von Lima nach Chachapoyas sind eingerichtet worden. Die vorinkaische Festung soll als Pendant zu Machu Picchu international positioniert werden und Amazonas soll ein Bestandteil der nördlichen Tourismus-Route werden. Mit mehr als 40 000 Besuchern hat die touristische Woche die Zahl ihrer Gäste im Vergleich zum Vorjahr verdoppelt und allein über die Nationalfeiertage strömten doppelt so viele Menschen in die Region wie zuvor.

07. August 2017

Ein Jahr Regierung von Pedro Pablo Kuczynski PPK in Peru

Von Gerardo Basurco, Themen Politik, Newsletter - 2017 - 08 August

Regierungsrede Quelle: RPP

Die diesjährige Regierungserklärung zum peruanischen Nationalfeiertag am 28. Juli wurde mit großem Interesse erwartet. Präsident Pedro Pablo Kuczynski (PPK) blickte kritisch auf sein erstes Regierungsjahr zurück und überraschte mit fünf Gesetzesinitiativen, die in mehreren Problemfeldern Abhilfe schaffen sollen. So sollen Infrastrukturprojekte durch die Erleichterung von Immobilienübernahmen für öffentliche Arbeiten in Gang gesetzt und die Korruption durch klare Regelung der Wahl von Vertretern im Nationalrat der Magistratur bekämpft werden; das Transitchaos in Lima soll durch die Schaffung einer autonomen Behörde beseitigt, die Umwelt durch Abwasserprojekte geschützt und der Arbeitsmarkt durch die Stärkung der für Arbeitsinspektionen zuständige Regierungsbehörde SUNAFIL neu geordnet werden. In den Monaten zuvor hatte sich die Konfrontation zwischen Exekutive und der von der Opposition dominierten Legislative zugespitzt. Die Oppositionsparteien erwarteten vor allen Dingen einen tiefgreifenden Umbau des Kabinetts.

21. Juli 2017

FIESTA PERÚ 2017 - Diesmal wird’s mexikanisch

Von Sylvia Fahrland - Schwarzwälder Bote, Themen Feste, Newsletter - 2017 - 08 August

Sehen, riechen, hören, schmecken – alle Sinne wurden bei der vierten Fiesta Peru in der unvergleichlichen Atmosphäre des Klosterhofs am Samstagabend angesprochen

FIESTA PERÚ 2017 - Diesmal wird’s mexikanisch

Foto: Schwarzwälder-Bote

Oberndorf. Farbenfrohe Kostüme, mitreißende lateinamerikanische Rhythmen und leichtfüßige Tänze, sogar auf bloßen Sohlen, ließen die vielen Besucher rasch vergessen, dass die Außentemperaturen ein paar Grad mehr gut vertragen hätten.

Nach der Begrüßung durch Veranstalter Guerlio Peralta von Peru Vision und Kulturamtsleiter Hans-Joachim Ahner, der gleichzeitig auf die kommenden Sommer-Veranstaltungen hinwies, waren zahlreiche Tanzdarbietungen eingebettet in die Musik von "Los Criollos" aus Freiburg. Rasch steigerten sich deren erste, fast ein wenig melancholisch anmutenden Titel zu feurigen Liedern unter dem Einsatz typischer Instrumente.

20. Juni 2017

Perus Wirtschaft schwach im April, aber mit guten Perspektiven dank Staatsinvestitionen in Infrastruktur

Von Gerardo Basurco, Themen Volkswirtschaft, Wirtschaft, Newsletter - 2017 - 06 Juni

Finanzminister Alfredo Thorne steht unter Beschuss © Foto El Comercio

Die peruanische Wirtschaft ist in den ersten vier Monaten dieses Jahres um 1,6 Prozent und in den letzten zwölf Monaten um 3,1 Prozent gewachsen, wobei die Wachstumsrate im Monat April lediglich 0,2 Prozent betrug. Dies ergeben die neusten Zahlen des peruanischen Statistikamts Inei.

Die Verlangsamung des Wachstums liegt am "El Niño Costero" und am Korruptionsskandal beim brasilianischen Unternehmen Odebrecht, das in wichtigen peruanischen Projekten involviert ist, und die nun gestoppt sind.

Das Finanzministerium sieht aufgrund der Nachfrage nach Strom und Baumaterialien im Mai Anzeichen für eine Wiederankurbelung der Wirtschaft. Ferner weist die Fischerei hohe Wachstumsraten auf, die Preise für Rohstoffe haben sich verbessert und die Hindernisse bei Infrastrukturprojekten werden langsam beseitigt (Zeitung Gestión).

20. Juni 2017

FIESTA PERÚ 2017 - Gastland MEXIKO

Von Guerlio Peralta, Themen Feste, Newsletter - 2017 - 06 Juni

FIESTA PERÚ 2017 - Gastland MEXIKO

Am 15. Juli steigt die 4. FIESTA PERÚ im Oberndorfer Klosterhof. Dieses Jahr ist Mexiko das Gastland. Vieles verbindet Mexiko und Peru. Beide Länder sind die einzigen in Lateinamerika, die sich als Wiege einer Zivilisation bezeichnen dürfen.

Ob Azteken oder Inkas, Tequila oder Pisco, ob Chili Jalapeño oder Rocoto - viele sind die Bereiche, die wir von beiden Ländern auf der diesjährigen FIESTA mit Musik, Tanz, Gastronomie, Videos, etc. vorstellen möchten.

Selbstverständlich wird auch dieses Jahr die weiterhin auf Eroberungszug befindliche peruanische Gastronomie mit ihren leckeren Spezialitäten auf der Grundlage von SUPER FOODS Produkten präsent sein.

19. Juni 2017

Transoceánica - Die längste Busreise der Welt

Von Guerlio Peralta, Themen Tourismus, Newsletter - 2017 - 06 Juni

Transoceánica - Die längste Busreise der Welt

In einer fünfteiligen Filmreihe zeigte die Deutsche Welle im ersten Quartal dieses Jahres die Busreise, die von Rio de Janeiro nach Lima führt. Die Busfahrt dauert 6 Tage und legt 6300 Kilometer zurück.

Die Reise startet am Atlantik, durchquert Brasilien durch eine Savannenlandschaft, weiter durch den Amazonasdschungel, um anschließend in die Höhen der Anden auf peruanischer Seite aufzusteigen.

19. Juni 2017

Peru-Vision GbR ist Lizenznehmer der "Marca Perú"

Von Guerlio Peralta, Themen Import: Peruanische Produkte in D-A-CH, Newsletter - 2017 - 06 Juni

Peru-Vision GbR ist Lizenznehmer der

Im Juni 2017 ist Peru-Vision GbR im Kreis der Lizenznehmer der "Marca Perú" (Marke Peru) von PromPerú aufgenommen worden, als Anerkennung für unsere Arbeit bei der Förderung des Exports peruanischer Produkten, des Tourismus und der Investitionen im Peru.

PromPerú, als staatliche Förderungskommission für Export und Tourismus, ist eine Regierungseinrichtung, die öffentliche und private Initiativen formuliert, um ein wettbewerbsfähiges und vielseitiges Produkt- und Dienstleistungsangebot mit hoher Wertschöpfung zu erzeugen.

[12 3 4 5  >>